Chemnitz Crusaders

CRUSADERS OHNE LADEHEMMUNG GEGEN DIE BULLETS
Mai 2013

Im Hauptteil des sonntäglichen FAMILY-FOOTBALL-GAMEDAYS auf dem heimischem Usti-Field trafen die Crusaders ebenso wie die Varlets zuvor auf einen Gegner aus Berlin - die Bullets aus Berlin-Marzahn - und besiegten diese klar mit 53:0 (6:0/21:0/14:0/12:0). Nachdem die Skating Graces den Zuschauern mit ihrer Darbietung ordentlich eingeheizt hatten, begrüßten die Crusaders Ronny Listner zum Ehren-Kickoff. Der Chemnitzer ist Anschieber im Bob von Thomas Florschütz. Vor ca. 350 Zuschauern bei herrlichem Sonnenschein ließen die Crusaders in keiner Phase des Spiels Zweifel aufkommen, wer Herr im Hause auf dem Usti-Field ist. Jeder Fehler auf Seiten der Berliner wurde genutzt und auch die magische Grenze von 14 Punkten pro Spiel in der letzten Saison durchbrochen. Dabei machten es sich die Crusaders mit unnötigen Strafen sogar noch schwerer als nötig. Im ersten Viertel gingen die Crusaders mit einem 50-Yard-Lauf von Stefan Kahl (#21) mit 6:0 in Führung. Nach dem Seitenwechsel ging es Schlag auf Schlag weiter. Zwei Touchdowns folgten nun mit einem 1-Yard-Lauf und etwas später mit einem 21-Yard-Lauf von Quarterback Jan Doant (#19). Sein Bruder Frank (#22) steuerte noch drei zusätzliche Punkte zur 21:0-Führung bei. Quasi mit der letzten verbleibenden Sekunde des zweiten Viertels warf Jan Doant (#19) noch einen Pass über mehr als 30 Yards auf Rookie Erik Schwarz (#9) der damit seinen ersten Touchdown erzielen konnte. Mit 27:0 ging es in die Pause. In der Halbzeitpause konnten die Zuschauer 'SamBrasil' erleben, eine brasilianisch-karibische Showtanzgruppe. Gleich nach der Pause war wieder die Offense der Crusaders am Zug und baute mit einem 11-Yard-Lauf von Alexander Gruhle und dem Extrapunkt von Frank Doant (#22) die Führung auf 34:0 aus. Die Berliner konnten gegen die starke Defense der Crusaders nur wenig ausrichten. Auf Seiten der Crusaders war nun die Reihe an Gregor Richter (#83), mit einem kraftvollen 20-Yard-Lauf die nächsten Punkte zu erzielen. Stefan Muhr (#81) steuerte noch einen Extrapunkt zum 41:0 bei. So ging es in das letzte Viertel. Einer Interception von Robert Koschorreck (#46) folgte nur wenig später der nächste Touchdown. Diesmal war die Reihe an Maximilian Neumann (#49), der im letztem Jahr noch das Trikot der Varlets trug. Zu allem Unglück kam bei den Bullets nun auch noch Pech dazu, als beim folgenden Kick ein Spieler den Ball berührte, die Crusaders aber den dann freien Ball eroberten. Den Schlusspunkt zum 53:0 setzte Jan Doant (#19) mit seinem dritten Touchdown des Tages, diesmal mit einem 10-Yard-Lauf. Ein in dieser Höhe fast schon historischer Sieg war für die Crusaders perfekt. Nun heißt es sich nicht auf den Lorbeeren auszuruhen und weiter im Training zu arbeiten und die erkannten Fehler abzustellen. Mit den Wernigerode Mountain Tigers wartet dann in drei Wochen ein Gegner mit ganz anderem Kaliber auf die Crusaders. Die Crusaders bedanken sich bei den Skating Graces und den Tänzerinnen von 'SamBrasil' für ihre Unterstützung!

 

Spielbericht - Chemnitz Crusaders vs. Berlin Bullets (05.05.2013)

Nachdem die Varlets bereits auf einen Gegner aus Berlin trafen, wurde das Chemnitz-Berlin-Duell nun von den Crusaders fort gesetzt. Mit den Berlin Bullets stand das Team als Gegner bereit, gegen das die Crusaders das letzte Saisonspiel der vergangenen Saison bestritten und mit 14:13 gewonnen hatten. Ca. 350 Zuschauern freuten sich bei herrlichem Sonnenschein auf dem heimischem Usti-Field nicht nur auf das erste Spiel des Jahres sondern auch auf die ganzen Neuerungen im Umfeld. Da der Spieltag als FAMILY-FOOTBALL-GAMEDAY ausgeschrieben worden war, waren auch einige Familien mit Kindern vor Ort, wobei letztere rege die Hüpfburg und das Spielmobil von 'Integration durch Sport' nutzten. Aber auch die Zuschauer des Spiels kamen nicht zu kurz. Eine kurzfristig installierte Tribüne bot bessere Sicht als in den Jahren zuvor. Vor Spielbeginn boten die Skating Graces eine tolle Darbietung ihres Könnens, dass man sonst nur auf dem Eis bewundern kann. Zusammen mit den Vertreterinnen der brasilianisch-karibischen Tanzgruppe SamBrasil bildeten sie das Spalier beim Einlauf der Crusaders. Derartig motiviert sollte doch nichts mehr schief gehen im Spiel, oder doch?

Mit einem Ehrenkickoff durch den Chemnitzer Sportler Ronny Listner, seines Zeichens Anschieber im Bob-Team von Thomas Florschütz, ging es in die Partie. Der reguläre Kick von Frank Doant (DB/K #22) und der daran anschließende Return ließen die Angriffsversuche der Gäste aus Berlin an deren eigener 40-Yard-Linie beginnen. Ein Lauf über 8 Yards durch die #23 und ein 4-Yard-Pass auf die #82 brachten den neuen ersten versuch. Weitere Läufe über die #23 und eine 15-Yard-Strafe gegen die Crusaders brachten weiteren guten Raumgewinn. Das war des Wecksignal für die Defense, denn die schlug in Person von Marcel Nawroth (DL #67) und Ralf Seidel (DL #74) direkt beim Quarterback der Bullets für einen Raumverlust von vier Yards zu. Der nächste laufspielzug der Bullets brachte gleich noch mal acht Yards Raumverlust. Die verlorene Distanz holten sich die Bullets mit einem Passspielzug zurück. Nun sollte ein Field Goal die ersten Punkte bringen, der Versuch misslang jedoch. Nun kam die Offense der Crusaders auf das Feld und die ersten 13 Yards lief Alexander Gruhle (RB #24) heraus, der in diesem Jahr die erste Seite des Teamhefts ziert. Dann folgte eine 5-Yard-Strafe gegen die Crusaders. Anscheinend hatte die Crusaders sich bei den Varlets sich die Sache mit den überworfenen Snaps abgeschaut, denn jetzt wurde ebenso ein solches Exemplar eingebaut. Zum Glück für die Crusaders sicherte Jan Doant (QB #19) den Ball. Den restlichen Raumverlust egalisierte ein Lauf von Stefan Kahl (RB #21). Weiter ging es mit einem Lauf durch Jan Doant (QB #19) bis an die 48-Yard-Linie der Bullets. Nach einem kurzzeitigen Raumverlust stand man nun genau an der Mittellinie, wo nun ein tiefer Pass folgen sollte, der aber von der Berliner Defense abgewehrt wurde. Dann bekam Stefan Kahl (RB #21) den Ball, lief durch die Reihen der Defense und durch bis in die Endzone - Touchdown. Der Extrapunktversuch von Frank Doant (DB/K #22) misslang, so dass es nun 6:0 stand. Der Return der Bullets konnte an der 35-Yard-Linie gestoppt werden. Voran ging es aber überhaupt nicht, ein Passversuch wäre fast von David Schulze (LB #94) abgefangen worden. So mussten die Bullets punten. Der Punt wurde von Manuel Kreische (DB #40) aufgenommen und bis zur 38-Yard-Linie zurück getragen. Alexander Gruhle (RB #24) war nun wieder an der Reihe und lief 13 Yards heraus. Der nachfolgende 9-Yard-Lauf von Martin Deckert (WR #1) wurde durch eine Strafe gegen die Crusaders wieder zunichte gemacht. Gregor Richter (RB #83) griff nun auch das Geschehen ein - mit einem Raumgewinn von 13 Yards. Weitere zwei Yards gab es für Jan Doant (QB #19), wobei hier allerdings wieder ein Fehler beim Snap voraus gegangen war.

Nach dem Seitenwechsel behielt Jan Doant (QB #19) den Ball wieder selbst und lief ohne langen Zwischenaufenthalt in die Endzone. Doch zu früh gefreut, wieder gab es eine 10-Yard-Strafe und so fanden sich die Crusaders mit einem dritten Versuch und zwölf Yards bis zum nächsten ersten Versuch an der Mittellinie wieder. Gleich 20 Yards wurden mit einem schönen Pass auf Marco Müller (TE #5) überbrückt. Stefan Kahl (RB #21) mit zwei Yards und Jan Doant (QB #19) mit 13 Yards sorgten für weiteren Raumgewinn, wobei eine Strafe gegen die Bullets die verbleibende Distanz zur Endzone noch halbierte. Mit einem 8-Yard-Lauf von Alexander Gruhle (RB #24) standen die Crusaders dicht vor der Endzone. Das nun noch verbleibende Yard und der Touchdown ging auf das Konto von Jan Doant (QB #19). Frank Doant (DB/K #22) erzielte den Extrapunkt und baute damit die Führung auf 13:0 aus. Ein relativ kurzer Kick der Crusaders brachte die Bullets an der 41-Yard-Linie in Ballbesitz. Mehr als drei Yards Raumgewinn konnten die Bullets nicht gegen die konzentriert gegen haltende Defense der Crusaders erzielen. Schlimmer noch, der Quarterback wurde unter Druck gesetzt und fumbelte den Ball, der von Heiko Gräfe (DL #79) gesichert werden konnte. An der gegnerischen 28-Yard-Linie gestartet, lief Alexander gruhle (RB #24) gleich wieder 13 Yards heraus. Weitere sechs Yards lief Stefan Kahl (RB #21) heraus, was ein 1st & Goal an der 9-Yard-Linie brachte. Nun gelang es Martin Deckert (WR #1) in die Endzone durchzubrechen, doch wieder machte eine Strafe - diesmal über 15 Yards - den Erfolg zunichte. Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben und mit etwas mehr Anlauf lief Jan Doant (QB #19) nun zu seinem zweiten Touchdown. Beim Zusatzpunktversuch war der Snap zu hoch, so dass Frank Doant (DB/K #22) nicht zum Kick kam. Stattdessen konnte er aber den Ball selbst in die Endzone tragen und damit sogar zwei Punkte zum 21:0 beisteuern. Damit war bereits die letztjährige magische Grenze von maximal 14 Punkten je Spiel durchbrochen. Den fälligen Return trugen die Bullets bis zur 29-Yard-Linie zurück. Wieder mussten die Bullets einigen Druck von der Defense der Crusaders aushalten, so dass nur ein Yard an Raumgewinn gelang. So kam dann der Punt, der bereits an der 48-Yard-Linie der Crusaders ins Aus ging. Zu allem Überfluss gab es gleich zwei Strafen noch gegen die Bullets nach dem Spielzug, die ihnen 30 Yards an Raumverlust einbrachten. Damit standen die Crusaders in sehr guter Ausgangsposition an der 22-Yard-Linie der Bullets. Alexander Gruhle (RB #24) lief nun wieder drei Yards heraus, dann war Gregor Richter (RB #83) an der Reihe, allerdings führte eine Strafe gegen die Crusaders zum Verlust der erlaufenen Yards. Gleich danach gab es nochmal 15 Yards aufgrund einer weiteren Strafe dazu, so dass die Crusaders bei noch genau einer Sekunde verbleibender Spielzeit bis an die 32-Yard-Linie und außerhalb der Field-Goal-Reichweite zurück gedrängt wurden. Quarterback Jan Doant (QB #19) bekam von seiner Offense Line genügend Zeit für einen schönen weiten Pass in Richtung Endzone, wo Erik Schwarz (WR #9) in seinem ersten Spiel für die Crusaders überhaupt goldrichtig in der Endzone stand und den Ball zum Touchdown fing. Der Zusatzpunkt gelang wieder wegen eines überworfenen Snaps nicht, so dass es mit 27:0 in die Halbzeitpause ging.


In der Halbzeitpause zeigten nun die Tänzerinnen von SamBrasil ihr Können und verbreiteten brasilianisch-karibisches Flair auf dem Usti-Field. Nun waren die Bullets mit dem Kickoff an der Reihe, der an der 25-Yard-Linie ins Aus ging. Der Kick wurde wiederholt, von Martin Deckert (WR #1) aufgenommen und bis zur 49-Yard-Linie zurück getragen. So wie die Crusaders vor der Pause aufgehört hatten, ging es nun weiter. Die von Offense Coordinator Rene König sehr gut vorbereitete Offense spielte die Defense der Bullets nahezu schwindlig. Ein Lauf von Stefan Kahl (RB #21) für acht Yards und ein Lauf von Alexander Gruhle (RB #24) über 21 Yards später war schon der halbe Weg Richtung Endzone überbrückt. Weitere zehn Yards und einen neuen ersten Versuch brachte ein Pass auf Martin Deckert (WR #1). Nun brauchte Alexander Gruhle (RB #24) nur noch zum Touchdown zu vollenden, was er natürlich auch tat. Diesmal gelang auch wieder der Zusatzpunkt durch Frank Doant (DB/K #22) zum 34:0. Den fälligen Return trugen die Bullets bis zur 48-Yard-Linie zurück. Nun ging es für die Bullets auch wieder etwas voran. Ein erfolgreicher, aber dennoch beinaher abgefangener Passspielzug brachte einen neuen ersten Versuch an der 38-Yard-Linie der Crusaders. Das sollte es aber auch schon an Raumgewinn gewesen sein. Ein Fumble beim Snap wurde von Paul Teichmann (DL #54) für die Crusaders erobert. Beinahe hätten die Crusaders mit einem eigenen Fumble den Ball gleich wieder zurück gegeben, aber Jan Doant (QB #19) konnte den Ball noch selbst sichern. Die Offense der Crusaders nahm wieder Fahrt auf. Jan Doant (QB #19) mit sieben Yards und Alexander Gruhle (RB #24) mit acht Yards liefen den nächsten ersten Versuch heraus. Der Nächste folgte gleich hinterher mit einem 20-Yard-Lauf von Jan Doant (QB #19). Weil es so schön war, kam nun Erik Schwarz (WR #9) mit weiteren 13 Yards zum Zuge, so dass die Crusaders mittlerweile an der 20-Yard-Linie standen. Diesmal war Gregor Richter (RB #83) an der Reihe, diese Distanz erfolgreich zum Touchdown zu überwinden. Den Zusatzpunkt erzielte diesmal Stefan Muhr (WR #81) zum Stand von 41:0. Der anschließende Kick ging gleich bis in die Endzone - Touchback. Die Bullets versuchten nun wieder ihr Möglichstes, aber durch eine Strafe und einen früh gestoppten Laufversuch wurde ein erzielter Raumgewinn von zehn Yards wieder egalisiert. Wenn man kein Glück hat, kommt oft auch noch Pech dazu. Das bewahrheitete sich nun wieder, denn der nächste Passversuch landete als Interception direkt in den Armen von Robert Koschorrek (LB #46), der den Ball bis zur 20-Yard-Linie zurück trug.

Mit dem letzten Seitenwechsel fand sich die Offense dank der hervorragenden Vorlage der Defense wieder in einer perfekten Ausgangsposition wieder. Mittlerweile bekamen auf Seiten der Crusaders die Backups mehr Spielzeit. Maximilian Neumann (RB #49), im letzten Jahr noch Quarterback bei den Varlets, lief nun 11 Yards und ein 1st & Goal an der 9-Yard-Linie heraus. Die restliche Distanz durft er auch gleich selbst zurück legen - Touchdown. Der Zusatzpunkt gelang nicht und auch der Einsatz von Holder John Würl (DB #20) reichte nicht für eine Two-Point-Conversion. Somit stand es nun 47:0. Das Pech klebte nun beharrlich an den Schuhen der Bullets. Beim Kick der Crusaders berührte ein Berliner Spieler unabsichtlich den Ball, der nun freie Ball wurde von Georg Pieszek (TE #96) an der 29-Yard-Linie für die Crusaders erobert. Selbiger musste aber nach einem 1-Yard-Lauf von Gregor Richter (RB #83) verletzt vom Feld - gute Besserung! Ein 17-Yard-Lauf von Erik Schwarz (WR #9) brachte den neuen ersten Versuch nur noch elf Yards von der Endzone entfernt. Ein 1-Yard-Pass auf Gregor Richter (RB #83) folgte, bevor dann Jan Doant (QB #19) zu seinem dritten Touchdown des Tages vollendete. Der Zusatzpunkt klappte nicht, so dass nun der Endstand von 53:0 bereits erreicht war. Die Offense der Bullets kam nun noch einmal auf das Feld, musste aber schnell das Angriffsrecht per Punt wieder abgeben. Das machte es sogar nochmal kurz spannend, denn der Punt ging bis kurz vor die Endzone, so dass die Offense der Crusaders nun ein Yard vor der eigenen Endzone nochmal auf das Feld kam. Ein Lauf von Gregor Richter (Rb #83) über vier Yards und ein Lauf von Maximilian Neumann (RB #49) über fünf Yards und dann war das Spiel vorbei.

Damit fand ein Spiel sein Ende, wie man es in dieser Form schon lange nicht mehr auf dem Usti-Field gesehen hat. Die Defense der Crusaders hielt allen Versuchen der Berliner stand und schaffte der Offense wiederholt sehr gute Ausgangspositionen. Die Offense hingegen nutzte nahezu jede sich bietende Gelegenheit, um Punkte zu erzielen. Lediglich eigenen Fehlern war es zuzuschreiben, dass das Endergebnis gegen zwar tapfer kämpfende aber letztlich dann doch überforderte Bullets nicht noch höher ausfiel. Drei Touchdowns wurden aufgrund Strafen zurück gepfiffen, wobei in zwei der drei Drives dann doch noch ein Touchdown erzielt wurde. Auch wurden einige Zusatzpunkte liegen gelassen. Gegen einen anderen Gegner kann das spielentscheidend sein. Dies wissen auch die Coaches und werden dies im Training auch entsprechend einfließen lassen, damit das Team sehr gut auf den nächsten Gegner - die Wernigerode Mountain Tigers - vorbereitet ist. Die Berlin Bullets werden die Crusaders bereits am 2. Juni zum Rückspiel in Berlin wieder sehen. Die Crusaders bedanken sich bei allen Zuschauern und insbesondere bei SamBrasil und den Skating Graces, welche nach Spielende spontan noch einmal ihr Können demonstrierten.


Scoring
6:0 50-Yard-Lauf #21 Stefan Kahl (PAT nicht gut)
13:0 1-Yard-Lauf #19 Jan Doant (PAT gut, #22 Frank Doant)
21:0 21-Yard-Lauf #19 Jan Doant (TPC gut, #22 Frank Doant)
27:0 32-Yard-Pass #19 Jan Doant auf #9 Erik Schwarz (PAT nicht gut)
34:0 11-Yard-Lauf #24 Alexander Gruhle (PAT gut, #22 Frank Doant)
41:0 20-Yard-Lauf #83 Gregor Richter (PAT gut, #81 Stefan Muhr)
47:0 9-Yard-Lauf #49 Maximilian Neumann (PAT nicht gut)
53:0 10-Yard-Lauf #19 Jan Doant (PAT nicht gut)


Weitere Bilder zum Spiel sind in der Galerie zu finden.

Weitere Artikel lesen »

Videos

Follow us