Chemnitz Crusaders

ZWEITE NIEDERLAGE GEGEN SPANDAU
September 2013

Auch im zweiten Spiel innerhalb einer Woche gegen die Spandau Bulldogs U19 mussten die Varlets eine Niederlage hinnehmen. Vor heimischer Kulisse in Chemnitz verloren die Varlets mit 15:41 (0:14/0:7/0:12/15:8). Wie bereits vor einer Woche in Berlin gingen die Spandauer gleich mit ihrem ersten Spielzug mit 0:7 in Führung. Die Varlets fanden diesmal jedoch kein Gegenmittel und mussten bald den zweiten Touchdown der Gäste zum 0:14 hinnehmen. Danach schnupperten die Varlets bereits an der Endzone, doch ganze zwei Yards fehlten am Ende. Im zweiten Viertel waren es wiederum die Gäste aus Spandau, welche den nächsten Touchdown zum 0:21 erzielten. Ein weiteres Mal kamen dann die Varlets bis auf 20 Yards an die Endzone heran. Doch der Pass Richtung Endzone wurde von der gegnerischen Defense abgefangen. Gleich nach der Pause legte die Spandauer nach und bauten die Führung auf 0:27 aus. Im Gegenzug kamen die Varlets wieder bis kurz vor die Endzone. Bei verbleibenden drei Yards im letzten Versuch sollte ein Passspielzug Punkte bringen, dieser war jedoch unvollständig. Im Gegenzug brauchten die Spandauer nun nur drei Spielzüge, um das komplette Feld zu überbrücken und die Führung weiter auf 0:33 auszubauen. Zu Beginn des letzten Viertels konnten dann die Varlets endlich einmal die Spandauer mit eigenen Waffen schlagen. Genau zwei Laufspielzüge benötigte nun Quarterback Turan Seelig (#88) um die Distanz von der eigenen 36-Yard-Linie bis in die Endzone zu überwinden. Nick Henschel (#5) erzielte den Extrapunkt und die Varlets verkürzten auf 7:33. Doch die Spandauer schlugen sofort zurück. Zwar wurde der erste Lauf in die Endzone noch durch eine Strafe zurück gepfiffen, doch das brachte nur kurzen Aufschub. Nur kurze Zeit später erhöhten die Gäste ihre Führung auf 7:41. Die Varlets steckten nicht auf. Turan Seelig (#88) nahm den Kick der Spandauer auf und trug ihn bereits bis zur gegnerischen 15-Yard-Linie zurück. Weitere 10 Yards gingen noch auf sein Konto, bevor er verletzt das Feld verlassen musste. Die restlichen fünf Yards konnte dann Markus Marzinowski (#19) nach einem Pass von Nick Henschel (#5) zum Touchdown überwinden. Mit einer Two-Point-Conversion gelang Nick Henschel (#5) noch einmal der Weg in die Endzone, so dass die Varlets damit bereits den Endstand von 15:41 herstellten. Zwar blieb es noch spannend bis zuletzt, Punkte gelangen jedoch keinem Team mehr. Das Spiel fand mit den Spandau Bulldogs U19 einen verdienten Sieger. Über weite Strecken fanden die Varlets kaum ein Mittel gegen die Spandauer und selbst nicht den Weg in die Endzone. Erst im vierten Viertel wendete sich das Blatt. Insbesondere diese Leistung aus diesem letzten Viertel müssen die Varlets nun für das nächste Spiel am kommendem Sonntag in Rostock konservieren, damit dort endlich wieder ein Sieg gelingen kann.


Spielbericht - Chemnitz Varlets vs. Spandau Bulldogs U19 (08.09.2013)

Nachdem die Varlets bereits am letzten Wochenende gegen die Spandau Bulldogs U19 antreten mussten, stand nun schon das Rückspiel auf dem Spielplan. In Spandau hatte sich durch die Verletzung von Maik Künzer (#40) das verfügbare Personal weiter reduziert, so dass für das Spiel auf dem heimischem Usti-Field gerade einmal die Mindestanzahl von 18 Spielern zur Verfügung. Das machte die Aufgabe natürlich nicht einfacher gegen ein Team, was auf dem bestem Weg in Richtung GFLJ ist. Dennoch wollten die Varlets jede sich bietende Chance nutzen und auf den positiven Ansätzen aus dem Hinspiel aufsetzen.

Mit dem Kickoff durch die Bulldogs und dem Return von Turan Seelig (#88) bis zur eigenen 24-Yard-Linie ging es in das Spiel. Gleich zu Anfang gerieten nun die Varlets massiv unter Druck. Acht Yards gingen bei Laufversuchen verloren und weitere 15 Yards bei einem überworfenem Snap. Damit standen die Varlets mit dem Rücken zur Wand und mussten punten. Der Punt von Turan Seelig (#88) wurde von den Bulldogs aufgenommen und bis zur 39-Yard-Linie zurück getragen. Wie schon in der Vorwoche gelang den Bulldogs gleich im ersten Spiel der Touchdown - per Pass auf die #2. Auch der Extrapunkt war gut und schon stand es 0:7. Der folgende Kickoff ging in die Endzone und an der eigenen 25-Yard-Linie kamen die Varlets wieder in Ballbesitz. Diesmal lief es etwas besser als zuvor. Vladimir Kislicyn (#87) lief gleich elf Yards und einen neuen ersten Versuch heraus. Dort legte er noch weitere zwei Yards nach. Aufgrund einer Strafe ging es dann erstmal fünf Yards zurück, welche wiederum durch einen Lauf von Turan Seelig (#88) egalisiert wurden. So ging es in den vierten Versuch, der aber keinen weiteren Raumgewinn brachte. An der 38-Yard-Linie der Varlets bekamen die Bulldogs das Angriffsrecht. Fünf Yards gingen den Bulldogs zunächst durch eine Strafe verloren. Dann ging es aber wieder schnell voran zu einem neuen ersten Versuch an der 17-Yard-Linie. Die Defense der Varlets hielt gegen. So konnte bspw. der nächste Laufspielzug von Janik Baumann (#66) an der Anspiellinie unterbunden werden. Doch aufgeschoben war leider nicht aufgehoben und wenig später erzielten die Bulldogs den nächsten Touchdown. Der Extrapunkt gelang auch und die Bulldogs bauten die Führung auf 0:14 aus. Mit der Kombination aus Kickoff und Touchback ging es für die Varlets nun wieder an der eigenen 25-Yard-Linie los. Wieder und wieder bekam nun Vladimir Kislicyn (#87) den Ball und das mit Erfolg. Ein neuer erster Versuch folgte dem anderen, ohne das die Bulldogs dies verhindern konnten. So kamen die Varlets bis zur 20-Yard-Linie. Nochmal gab es drei Yards für Vladimir Kislicyn (#87). Dann folgte jedoch nach einem Fumble beim Snap ein Raumverlust von fünf Yards. Mit einem erfolgreichen Pass auf Matti Gruhle (#44) ging es bis zur 3-Yard-Linie vor. Ein weiteres Yard brachte noch ein Lauf über Turan Seelig (#88) ein. Dann war der Weg jedoch versperrt und selbst ein Passversuch im vierten Versuch wurde als unvollständig gewertet. Somit wechselte an der 6-Yard-Linie das Angriffsrecht. Eine Strafe halbierte zunächst diese Distanz noch, aber gleich danach befreiten sich die Bulldogs wieder mit einem sehenswerten Lauf bis zur 30-Yard-Linie. Bei den folgenden beiden Spielzügen machten sich die Bulldogs das Leben selbst schwer und kassierten je eine 10-Yard-Strafe.

Nach dem Seitenwechsel konnten Passversuche der Bulldogs erfolgreich abgewehrt werden, so bspw. durch Nick Henschel (#5). So hätte es weiter gehen sollen, doch mit einer 15-Yard-Strafe schenkten die Varlets den Bulldogs einen neuen ersten Versuch an der 30-Yard-Linie. Damit kam auch der Angriffsmotor der Bulldogs wieder ins Rollen und es ging Schlag auf Schlag weiter. Auch eine Strafe hielt da nur wenig auf. Schließlich folgte der Lauf in die Endzone, aber eine weitere Strafe gegen die Bulldogs verhinderte die Punkte. Doch nicht für lang. Einem neuen ersten Versuch an der 8-Yard-Linie der Varlets folgte wenig später eine Strafe gegen die Varlets und damit einhergehend ein weiterer erster Versuch nur noch zwei Yards vor der Endzone. Somit war auch gleich der Touchdown fällig. Mit dem erfolgreichem Extrapunkt vergrößerte sich der Rückstand nun auf 0:21. Nach dem altbekannten Spiel Kickoff und Touchback waren die Varlets wieder an der Reihe. Hier ging es aber eher zurück als voran. Daher folgte auch bald der Punt durch Turan Seelig (#88), was die Bulldogs an deren eigener 43-Yard-Linie das Angriffsrecht wieder brachte. Hier lief es aber auch nicht besser, denn alle Passversuche waren unvollständig. So folgte ebenfalls ein Punt und die Varlets kamen an der eigenen 20-Yard-Linie in Ballbesitz. Vor der Pause wollten nun die Varlets noch punkten. Fünf Yards gab es für Vladimir Kislicyn (#87) und dann folgte ein schöner Pass auf Nick Henschel (#5) zum neuen ersten Versuch an der 35-Yard-Linie. Weitere neun Yards gingen auf das Konto von Vladimir Kislicyn (#87). Mit einem beherztem Lauf über Turan Seelig (#88) wurde ein neuer erster Versuch an der 20-Yard-Linie erreicht. Der erste Passversuch Richtung Endzone folgte - unvollständig. Ein zweiter Passversuch folgte hinterher und wurde von den Bulldogs abgefangen und bis zur 50-Yard-Linie zurück getragen. Danach war das Viertel vorbei. Bereits die zweite Chance auf Punkte war damit vergeben.

Die zweite Spielhälfte begann mit dem Kickoff der Varlets. Der Return brachte den Bulldogs das Angriffsrecht an der 25-Yard-Linie. Wieder ging es gut voran und auch die Varlets halfen mit einer 15-Yard-Strafe mit. So kamen die Bulldogs an die 40-Yard-Linie der Varlets. Eine weitere Strafe gegen die Bulldogs machte dann einen durchaus sehenswerten 14-Yard-Lauf wieder zunichte. Weiterer Raumgewinn wurde von der Defense der Varlets zunächst verhindert, so dass die Bulldogs in den vierten Versuch mussten. Hier lief nun der Quarterback (#7) selbst und konnte erst an der 4-Yard-Linie gestoppt werden. Im folgenden Spielzug ging es auch schon in die Endzone, die dabei vergebenen Strafen gegen Varlets und Bulldogs hoben sich auf. Somit stand es nun 0:27, da eine versuchte Two-Point-Conversion der Bulldogs abgewehrt werden konnte. Der nun folgende kurze Kick der Bulldogs konnte von Henning Schwarze (#70) aufgenommen und bis zur 50-Yard-Linie zurück getragen werden. Nachwievor war die Offensivkraft der Varlets nicht gebrochen. Zwei Läufe von Vladimir Kislicyn (#87) und schon gab es einen neuen ersten Versuch an der 24-Yard-Linie. Turan Seelig (#88) mit 17 Yards und Vladimir Kislicyn (#87) mit weiteren zwei Yards Raumgewinn wechselten sich nun wieder ab. Dennoch mussten die Varlets wieder in den vierten Versuch. Ein Passversuch folgte, war aber wieder nicht vollständig, so dass die Bulldogs an der eigenen 2-Yard-Linie in Ballbesitz. Aus dieser Situation befreiten sie sich wiederum sehr schnell und standen mit zwei Laufspielzügen bereits an der 49-Yard-Linie. Ein Pass folgte und auch schon der Touchdown. Wenigstens die Two-Point-Conversion konnte noch verhindert werden, was nun den Spielstand 0:33 ergab. Den folgenden Kick der Bulldogs konnte Matti Gruhle (#44) aufnehmen und bis zur 31-Yard-Linie zurück tragen. Leider gab es danach nicht viel zu holen für die Varlets. So musste Turan Seelig (#88) wieder punten und die Bulldogs kamen an der eigenen 17-Yard-Linie wieder in Ballbesitz. Für die Bulldogs gab es zwar zunächst einen neuen ersten Versuch an der 34-Yard-Linie, aber danach stockte wieder der Angriffsmotor.

Somit punteten nun auch die Bulldogs. Felix Hilbich (#22) nahm den Ball auf und trug ihn bis zur 36-Yard-Linie zurück. Nun wollte es Turan Seelig (#88) wissen und ackerte sich durch die Reihen der Spandauer. Erst an der 14-Yard-Linie konnte er gestoppt werden. Aber das währte nicht lange, denn die restliche Distanz überbrückte er auch noch. Damit die ersehnten ersten Punkte für die Varlets in diesem Spiel erzielt. Den Extrapunkt zum 7:33 steuerte Nick Henschel (#5) bei. Der Kickoff der Varlets ging in die Endzone, so dass die Bulldogs per Touchback an der 25-Yard-Linie in Ballbesitz kamen. Ein Passspielzug und ein Laufspielzug folgten und schon standen die Bulldogs nur noch neun Yards von der Endzone entfernt. Der Quarterback (#7) lief selbst in die Endzone, aber eine Strafe gegen die Bulldogs verhinderte zunächst noch die Punkte. Die waren dann aber kurze Zeit später fällig. Diesmal war auch noch die Two-Point-Conversion erfolgreich, so dass die Bulldogs die Führung auf 7:41 ausbauten. Doch die Antwort folgte diesmal schnell. Bereits den fälligen Return trug wieder Turan Seelig (#88) bis zur 15-Yard-Linie. Weitere zwei Läufe von Turan Seelig (#88) über je fünf Yards folgten. Danach musste er aber leider das Feld verletzt verlassen. Nick Henschel (#5) übernahm als Quarterback und warf gleich den Touchdown-Pass auf Markus Marzinowski (#19). Auch die Varlets spielten erfolgreich eine Two-Point-Conversion - Nick Henschel (#5) fügte weitere zwei Punkte zum Stand von 15:41 hinzu. Nun versuchten die Varlets einen Onside-Kick, um gleich wieder in Ballbesitz zu gelangen. Der Ball konnte aber von den Bulldogs an der 49-Yard-Linie erobert werden. Nun kamen die Bulldogs noch einmal bis zur 16-Yard-Linie voran. Danach konnte der Quarterback (#7) zwar von Melik Seelig (#63) weit im Backfield gestoppt werden, aber die Schiedsrichter vergaben dafür auch eine Strafe, so dass der Raumverlust damit wieder egalisiert war. Danach konnte Felix Hilbich (#22) dem Spandauer Ballträger nach erfolgreich gefangenem Pass den Ball doch noch entwenden und brachte damit die Varlets wieder in Ballbesitz. Die Spielzeit näherte sich dem Ende und die Varlets starteten eine letzte Angriffsserie. Vier Yards gab es für Vladimir Kislicyn (#87) und dann folgte ein schöner Pass auf Christian Ebenhög (#80) zum neuen ersten Versuch an der 35-Yard-Linie. Nochmal sieben Yards gab es für Nick Henschel (#5) und weitere zwei Yards für Vladimir Kislicyn (#87). Ein Fumble im ausgespielten vierten Versuch war die letzte Aktion des Spiels.

In einem trotz des deutlichen Ergebnisses durchweg spannendem Spiel mussten die Varlets eine weitere Niederlage gegen die Spandau Bulldogs U19 hinnehmen. Dreimal klopften die Varlets in den ersten drei Vierteln an die Endzone und vermochten es in keinem Falle, die zugehörigen Punkte zu erzielen. Die Spandauer machten es hier wieder besser und verwandelten ihre Chancen in Punkte auf der Anzeigetafel. Im vierten Viertel war jedoch noch einmal ein weiterer Ruck im Team der Varlets zu spüren. Folgerichtig kamen sie auch noch zweimal zum Touchdown. Bereits am kommenden Wochenende steht die lange Auswärtsfahrt nach Rostock auf dem Programm. Hier soll nun endlich auch wieder ein Sieg eingefahren werden. Das dies jedoch kein Selbstläufer werden wird, ist allen im Team der Varlets jedoch wohl bewusst.


Scoring
0:7 61-Yard-Pass #7 auf #2 (PAT gut, #2)
0:14 8-Yard-Lauf #21 (PAT gut, #2)
0:21 2-Yard-Lauf #21 (PAT gut, #2)
0:27 4-Yard-Lauf #11 (TPC nicht gut)
0:33 51-Yard-Pass #7 auf #1 (TPC nicht gut)
7:33 14-Yard-Lauf #88 Turan Seelig (PAT gut, #5 Nick Henschel)
7:41 11-Yard-Lauf #21 (TPC #2 gut)
15:41 5-Yard-Pass #5 Nick Henschel auf #19 Markus Marzinowski (TPC #5 Nick Henschel gut)


Weitere Bilder zum Spiel sind in der Galerie zu finden.

Weitere Artikel lesen »

Termine

Fr, 22.09. | Training Claymores (B-Jugend)

16:30 Uhr Usti Field, Str. Usti nad Labem 42

Fr, 22.09. | Training Varlets (A-Jugend)

17:30 Uhr Usti Field, Str. Usti nad Labem 42

Fr, 22.09. | Training Crusaders (Herren)

18:30 Uhr Usti Field, Str. Usti nad Labem 42

Sa, 23.09. | Flag Knights @ Dresden Monarchs Peewees

KickOff: 10:00 Uhr Bärnsdorfer Str. 2, 01097 Dresden
Abfahrt: 08:00 Uhr Usti Field, Str. Usti nad Labem 42

Sponsoren

Sponsoren Logo
Logo eins energie in sachsen GmbH & Co. KG
Logo ics Sachsen Gmbh
Logo Dienstleistung Recht
Logo Swiss Life Select
Logo Hendrik Ludwig
Logo Whitesharkgames
Logo e-dox GmbH
Logo Subway Sandwiches
Logo der treibstoff - kreative kommunikation
Logo American Footballshop Potsdam
Logo EFS - Ebbos Football Shop
Logo Hall of Fame
Logo FitBox17
Logo allmaxx
Logo EASTSIDE SportMüller
Logo Pohl Projekt
Logo Engelmann Bus Reisen
Logo Sportcasino

Videos

Follow us