Chemnitz Crusaders

OBERLIGA OST 2014
Februar 2014

Auch für im Herrenbereich gibt es die Ligeneinteilung für das Jahr 2014 zu vermelden. Wie in den vergangenen Jahren gibt es wieder eine Regionalliga, eine Oberliga und eine Landesliga. Neu im Spielverbund kann dabei der Landesverband Thüringen begrüßt werden, womit die Teams aus Jena und Erfurt nunmehr wieder im Osten der Republik in den Kampf um Punkte eingreifen werden. Insbesondere in der Regionalliga, welche auch in diesem Jahr wieder mit sechs Mannschaften spielen wird, ist einiges in Bewegung geraten, was wiederum Auswirkungen auf die Oberliga hatte. Aus der GFL 2 mussten leider beide Vertreter aus dem Osten - die Rostock Griffins und die Cottbus Crayfish - absteigen. Neben dem regulären Absteiger Berlin Bears verlassen auch die Magdeburg Virgin Guards die Regionalliga in Richtung Oberliga und die Frankfurt (Oder) Red Cocks haben ihr Team vom Spielbetrieb zurück gezogen. Im Gegenzug steigt der letztjährige Meister der Oberliga Ost - die Potsdam Royals - auf. Neben den bereits genannten Absteigern aus der Regionalliga bekommt die diesjährige Oberliga Ost mit den Jena Hanfrieds und den Berlin Rebels II weitere Neuzugänge. Dafür steigen die Berlin Bullets ab in die Landesliga. Aus der letztjährigen Oberliga verbleiben die beiden sächsischen Vertreter Radebeul Suburbian Foxes und Chemnitz Crusaders, die Wernigerode Mountain Tigers und die Erkner Razorbacks. Damit besteht diese Liga nun aus acht Teams, weshalb in diesem Jahr zwei Gruppen gebildet werden:

Gruppe A:
Chemnitz Crusaders
Jena Hanfrieds (im Vorjahr Oberliga Mitte)
Magdeburg Virgin Guards (Absteiger)
Wernigerode Mountain Tigers

Gruppe B:
Berlin Bears (Absteiger)
Berlin Rebels II (Aufsteiger, 1. Landesliga Ost 2013)
Erkner Razorbacks
Radebeul Suburbian Foxes

Innerhalb einer Gruppe werden jeweils Hin- und Rückspiele ausgetragen. Darüber hinaus werden noch Interconference-Spiele mit der anderen Gruppe ausgetragen, jeweils ein Spiel gegen jedes Team der anderen Gruppe, wobei jedes Team zwei Heimspiele und zwei Auswärtsspiele austrägt. Die beiden Gruppenersten spielen dann in einem wiederum in einem Hin- und Rückspiel den Meister der Oberliga Ost 2014 aus.

Lässt man die beiden Finalspiele außen vor, so haben die Crusaders wie im vergangenen Jahr 10 Pflichtspiele zu absolvieren. In jedem Falle verspricht dies eine interessante und keinesfalls einfache Jubiläumssaison 2014 zu werden.

Weitere Artikel lesen »

Videos

Follow us