Chemnitz Crusaders

NIEDERLAGE IM VORBEREITUNGSSPIEL IN LEIPZIG
April 2014

Zur Vorbereitung auf die Saison 2014 in der Oberliga Ost mussten sich die Chemnitz Crusaders am gestrigen Samstag in einem Freundschaftsspiel dem Regionalligisten Leipzig Lions mit 13:36 (0:6/0:12/0:12/13:6) geschlagen geben. Obgleich dieses Ergebnis in diesem Spiel keinesfalls überbewertet werden kann und darf, können doch beide Teams daraus wertvolle Erkenntnisse gewinnen. Die Crusaders konnten mit einer Reihe von Neulingen im Team auf spielerischem Niveau durchaus mithalten, mussten jedoch auch fest stellen, dass ihre Fehler von den Leipzigern immer wieder für Punkte genutzt wurden. Bemerkenswerterweise wurden alle Leipziger Touchdowns mit Passspielzügen erzielt.

In der ersten Angriffsserie arbeiteten sich die Crusaders mit Laufspiel schön über das Feld, lediglich die Vollendung fehlte. Der abschließende Field-Goal-Versuch wurde geblockt. Im Gegenzug sorgten die Lions mit einem Touchdown-Pass über das halbe Feld für die ersten Punkte zum 0:6 aus Chemnitzer Sicht. So ging es dann weiter. Die Crusaders vergaben die nächste Chance auf Punkte wieder bei einem Field-Goal-Versuch, die Leipziger erzielten zwei weitere Touchdowns zum Halbzeitstand von 0:18. Auch im dritten Viertel fanden die Crusaders noch nicht das geeignete Konzept, um selbst zu punkten. Stattdessen erhöhten die Leipzig Lions mit zwei weiteren Touchdowns auf 0:30. Einem der Touchdowns war sogar eine Interception voraus gegangen. Doch danach klappte es bei den Crusaders insbesondere auch im Passspiel besser. Schlussendlich war es jedoch ein Laufspielzug über Runningback Vladimir Kislicyn (#33), welcher im letzten Jahr noch in der A-Jugend der Crusaders spielte, der die ersten Punkte für die Crusaders einbrachte. Auch der Extrapunkt war gut - Spielstand 7:30. Die Lions konterten postwendend zum 7:36. Wiederum sehr schnell verkürzten die Crusaders auf 13:36, nachdem Wide Receiver Lukas Auerbach (#11) einen 53-Yard-Pass von Quarterback Jan Doant (#19) nahezu unbedrängt gefangen und in die Endzone getragen hatte.

Bis zum ersten Saisonspiel am 3. Mai gegen die Erkner Razorbacks sind es nun noch knapp drei Wochen, in denen vor allen Dingen an der Feinabstimmung gefeilt und der Abstellung der erkannten Fehler gearbeitet werden wird.


Spielbericht - Leipzig Lions vs. Chemnitz Crusaders (12.04.2014)

Zur Vorbereitung auf die Jubiläumssaison 2014 in der Oberliga Ost trafen die Chemnitz Crusaders auf die Leipzig Lions.  Zuletzt kreuzten Lions und Crusaders die Klingen in den Jahren 2008 und 2009, als die Crusaders für zwei Jahre in der Regionalliga Ost spielten. Die Bilanz sprach dabei eindeutig für die Leipziger. Einem bravourös erkämpften 27:27-Unentschieden im Heimspiel 2008 standen in der Folge drei klare Niederlagen gegenüber. Seit dem Abstieg der Crusaders aus der Regionalliga liefen die Wege beider Teams auseinander und auch die Lions mussten im letzten Jahr gegen den Abstieg kämpfen. Für beide Teams sollte dieses Spiel eine letzte Standortbestimmung vor dem Start in die jeweilige Saison sein.

Das Spiel begann mit dem Kickoff der Lions. Der Kick ging ins Seitenaus und die Crusaders entschieden sich dafür, einen erneuten Kickoff ausführen zu lassen. Lukas Auerbach (WR #11) nahm den Ball auf und trug ihn bis zur 37-Yard-Linie zurück. Somit kam zuerst die Chemnitzer Offense aufs Feld. Mit sehr schönen Laufspielzügen ging es über das Feld. Die Runnigbacks Stefan Kahl (RB #21) und Alexander Gruhle (RB #24) sowie Quarterback Jan Doant (QB #19) konnten hier einigen Raumgewinn verbuchen. So ging es bis zu 25-Yard-Linie der Lions voran. Hier folgten noch einmal insgesamt neun Yards für Alexander Gruhle (RB #24). Im vierten Versuch angekommen, sollte bei noch verbleibenden einem Yard für einen neuen ersten Versuch nun ein Field Goal erste Punkte bringen. Für diese Kicks war heute Neuzugang Marcel Pflüger (WR #81) zuständig. Leider wurde jedoch sein Kick von den Lions geblockt, an der eigenen 20-Yard-Linie wechselte damit das Angriffsrecht zu den Gastgebern. Während die Laufversuche der Lions nun früh von der Defense der Crusaders unterbunden werden konnten, zeigte sich recht schnell eine gewisse Anfälligkeit in der Passverteidigung. Folgerichtig war es wenig später ein 59-Yard Pass Quarterback Lennart Lüttgau (#7) auf Josef Fuss (#80) der zum ersten Touchdown führte. Der Extrapunktversuch wurde auch hier abgewehrt und die Lions gingen mit 6:0 in Führung. Beim folgenden Kick und dem Return von Lukas Auerbach (WR #11) bis zur 32-Yard-Linie gab es eine Strafe gegen die Lions und wieder fiel die Entscheidung, den Special Teams noch etwas mehr Zeit auf dem Feld zu gönnen. Also kickten die Lions erneut und Lukas Auerbach (WR #11) nahm Ball und Beine in die Hand und kam diesmal sogar bis zur 48-Yard-Linie der Lions. Ein 7-Yard-Lauf von Stefan Kahl (RB #21) sowie ein 3-Yard-Lauf von Alexander Gruhle (RB ä24) führten zum neuen ersten Versuch an der 38-Yard-Linie. Weiteren Raumgewinn gab es dann für Stefan Kahl (RB #21) und Jan Doant (QB #19). Da bisher nur Laufspiel von den Crusaders gespielt worden war, sollte nun auch mal ein Passspielzug folgen. Doch der ging gründlich schief. Gedacht für den nahe der Endzone lauernden Helge Böldicke (WR/DB #80) landete der Pass von Jan Doant (QB #19) jedoch direkt in den Händen von Arian Wilhelm (DB #17). Zwar konnte er keinen Raumgewinn erzielen, doch nur zwei Yards von der Endzone entfernt wechselte das Angriffsrecht.

Vor der eigenen Endzone lag zwar ein Safety in der Luft, wollte aber nicht gelingen. Befreien konnten sich die Lions aber auch nicht und mussten schließlich punten. Bereits in der Hälfte der Lions an der 38-Yard-Linie kamen somit die Crusaders wieder in Ballbesitz. Wieder wechselten sich die bekannten Protagonisten Stefan Kahl (RB #21), Alexander Gruhle (RB #24) und Jan Doant (QB #19) beim Laufspiel ab, wobei es Stefan Kahl (RB #21) gelang, zwei neue erste Versuche direkt nacheinander zu erzielen - zuerst an der 23-Yard-Linie und dann an der 13-Yard-Linie. Beim nächsten Lauf von Jan Doant (QB #19) wäre der Ball fast verloren gegangen, aber Vladimir Kislicyn (RB #33) sicherte den Ball geistesgegenwärtig, allerdings verbunden mit Raumverlust. Zwar konnte Stefan Kahl (RB #21) noch einmal fünf Yards Raumgewinn erzielen, doch stand man dann wieder im vierten Versuch. Wieder fiel die Entscheidung zugunsten eines Field-Goal-Versuchs, leider war auch dieser Versuch von Marcel Pflüger (WR #81) nicht gut. Damit kamen die Lions an der 20-Yard-Linie wieder in Ballbesitz. Fünf Yards gab es als Geschenk von den Crusaders durch eine Strafe, bevor ein Pass auf Mike Schallo (#83) den neuen ersten Versuch an der 48-Yard-Linie brachte. Dann ging es wieder zurück, erst mit einer 10.Yard-Strafe und dann mit einem Quarterback Sack, als Heiko Gräfe (DL #79) sich mit dem Leipziger Quarterback Lennart Lüttgau (#7) bekannt machte. Danach gab es nicht mehr viel für die Lions zu holen und sie trennten sich mit einem Punt vom Angriffsrecht. Den Crusaders erging es nun aber nicht viel besser, mehr als drei Yards für Fullback Danny Beyer (RB #69) sprangen nicht heraus und so musste nun auch Martin Deckert (DB #1) zum ersten mal punten. An der 38-Yard-Linie kamen die Lions in Ballbesitz. Ganze drei Passspielzüge in Verbindung mit einer Pass Interference der Crusaders beim zweiten Versuch genügten nun, um den nächsten Touchdown zu erzielen. Mike Schallo (#83) erhöhte nach einem Pass von Lennart Lüttgau (#7) auf 12:0, der Versuch einer Two-Point-Conversion scheiterte jedoch. Den fälligen Return erledigte wieder Lukas Auerbach (WR #11) und kam dabei bis zur 33-Yard-Linie. Nun verlegten sich die Crusaders auch auf das Passspiel. Zwei unvollständigen Versuchen folgte endlich das erste Erfolgserlebnis mit einem vollständigen Pass auf Helge Böldicke (WR/DB #80) zu einem neuen ersten Versuch an der 46-Yard-Linie. Doch dann war es auch schon wieder vorbei, denn wieder beendete eine Interception die Angriffsbemühungen. Zwar lief nun Eric Krenzlin (DB #13) gleich durch bis zur Endzone, eine Strafe gegen die Lions verlegte jedoch das Spielgeschehen zurück an die 45-Yard-Linie. Das hielt die Lions aber nur kurz auf. Zwei Pässe auf Mike Schallo (#83) später standen sie schon an der 13-Yard-Linie. Eine Strafe gegen die Crusaders halbierte die verbleibende Distanz dann noch, so dass mit einem Pass auf Rick Schneider (#23) nur noch zum 18:0 vollendet werden musste. Da wiederum die Two-Point-Conversion von den Crusaders abgewehrt werden konnte, war der Halbzeitstand von 18:0 erreicht.

Mit dem Kickoff durch Gregor Richter (RB/TE #83) ging es in das dritte Viertel. Beim Return kassierten die Lions eine Strafe, so dass der Beginn ihrer Angriffsserie an die 20-Yard-Linie zurück verlegt wurde. Nun streuten die Lions ab und zu mal einen Laufspielzug mit ein, der hauptsächliche Raumgewinn wurde jedoch weiterhin mit dem Passspiel erzielt. So ging es, auch begünstigt durch eine Strafe gegen die Crusaders, munter voran bis zu 32-Yard-Linie der Crusaders. Zwei Pässe auf Mike Schallo (#83) später war der nächste Touchdown zum 24:0 erzielt. Auch hier klappte die Two-Point-Conversion nicht. Für den Return auf Seiten der Crusaders war nun Martin Deckert (DB #1) zuständig und kam dabei bis zur 34-Yard-Linie. Weiteren signifikanten Raumgewinn gab es jedoch nicht, stattdessen gab es die nunmehr dritte Interception des Tages. Diesmal wurde der Ball die Beute von Martin Völke (#40), so dass die Lions an der 40-Yard-Linie das Angriffsrecht bekamen. Nun kam mehr und mehr Laufspiel auf Seiten der Lions zum Zuge, was wieder bis acht Yards vor die Endzone führte. Ein 8-Yard-Pass auf Rick Schneider (#23) führte zum Touchdown und 30:0. Mit ihrer Two-Point-Conversion hatten die Leipziger aber auch diesmal kein Glück. Den fälligen Return nahm Gregor Richter (RB/TE #83) nun in die Hand und trug den Ball bis zur 24-Yard-Linie. Nach zwei Yards durch Jan Doant (QB#19) gab es dann auch wieder einen erfolgreichen vollständigen Pass zu bestaunen. Helge Böldicke (WR/DB #80) fing den Ball an der 40-Yard-Linie für einen neuen ersten Versuch.

Nachdem zuvor kein weiterer Raumgewinn erzielt werden konnte, setzten die Crusaders nun im ausgespielten vierten Versuch alles auf eine Karte. Und siehe da - Lukas Auerbach (WR #11) fing erfolgreich den Pass von Jan Doant (QB #19) zu einem neuen ersten Versuch an der 45-Yard-Linie. Jetzt schien der Bann gebrochen zu sein. Das Laufspiel brachte wieder einigen Raumgewinn. Jan Doant (QB #19) lief einen neuen ersten Versuch an der 23-Yard-Linie heraus und Danny Beyer (RB #69) gleich den Nächsten hinterher an der 11-Yard-Linie. Nach einem weiteren 6-Yard-Lauf von Danny Beyer (RB #69) und einem von Vladimir Kislicyn (RB #33) heraus gelaufenen 1st & Goal an der 1-Yard-Linie klopften nun die Crusaders heftig an der Tür zur Endzone. Im zweiten Versuch war es dann auch soweit und Vladimir Kislicyn (RB #33) erzielte in seinem ersten Spiel im Herrenteam seinen ersten Touchdown. Weiter so! Auch Marcel Pflüger (WR #81) konnte beim Extrapunktversuch nun ein erstes Erfolgserlebnis verbuchen, so dass die Crusaders auf 30:7 verkürzten. Das passte den Lions nun aber nicht wirklich. Zwei Laufspielzüge wurden schnell Beute der Defense der Crusaders, wobei sich Marcus Neuber (LB #47) beim Leipziger Runningback nachhaltig in Erinnerung brachte. Für das Passspiel blieb die Defense aber weiter anfällig. So kam es, wie es kommen musste - ein 64-Yard Pass von Lennart Lüttgau (#7) auf Mike Schallo (#83) und schon stand es 36:7. Den fälligen Return trug Gregor Richter (RB/TE #83) bis zur 45-Yard-Linie zurück. Nach zwei 1-Yard-Läufen von Danny Beyer (RB #69) und Vladimir Kislicyn (RB #33) dachte sich nun Jan Doant (QB #19), dass nicht nur die Lions Touchdownpässe über das halbe Feld werfen können. Er suchte und fand Lukas Auerbach (WR #11) vollkommen frei, der fing den Pass und sprintete in die Endzone zum Touchdown. Es geht doch! Vom Extrapunkt konnte man das zwar nicht behaupten - die Höhe stimmte, aber leider zu weit nach rechts gezielt - aber immerhin stand es nun 36:13. Das bedeutete schließlich auch den Endstand.

Beide Teams zeigten in diesem Testspiel ihr Potential, offenbarten aber auch noch Fehler. Bei den Crusaders fiel insbesondere auf, dass die Passverteidigung noch Optimierungsbedarf hat, ebenso wie die Abstimmung im Passspiel in der Offense. Daran gilt es vor dem Punktspielstart zu arbeiten, der für die Crusaders Anfang Mai auf dem Plan steht. Dann beginnt die Jagdsaison für Wildschweine, die an diesem Wochenende mit einer 2:36-Niederlage in Wernigerode in die Saison gestartet sind.


Scoring
6:0 59-Yard Pass von #7 Lennart Lüttgau auf #80 Josef Fuss (TPC nicht gut)
12:0 33-Yard Pass von #7 Lennart Lüttgau auf #83 Mike Schallo (TPC nicht gut)
18:0 7-Yard Pass von #7 Lennart Lüttgau auf #23 Rick Schneider (TPC nicht gut)
24:0 10-Yard Pass von #7 Lennart Lüttgau auf #83 Mike Schallo (TPC nicht gut)
30:0 8-Yard Pass von #7 Lennart Lüttgau auf #23 Rick Schneider (TPC nicht gut)
30:7 2-Yard-Lauf #33 Vladimir Kislicyn (PAT gut, #81 Marcel Pflüger)
36:7 64-Yard Pass von #7 Lennart Lüttgau auf #83 Mike Schallo (TPC nicht gut)
36:13 53-Yard Pass von #19 Jan Doant auf #11 Lukas Auerbach (PAT nicht gut)

Weitere Bilder zum Spiel sind in der Galerie zu finden.

Weitere Artikel lesen »

Termine

Do, 23.11. | Training Flag Knights (C-Jugend)

16:00 Uhr, Turnhalle Albert-Schweitzer-Schule,
Albert-Köhler-Straße 48

Do, 23.11. | Training Crusaders (Herren)

19:30 Uhr, Leichtathletikhalle, Sportforum

Fr, 24.11. | Training Claymores (B-Jugend)

16:00 Uhr, Turnhalle Luisenschule,
Fritz-Matschke-Straße 21-23

Fr, 24.11. | Training Varlets (A-Jugend)

18:00 Uhr, Turnhalle Luisenschule,
Fritz-Matschke-Straße 21-23

Sponsoren

Sponsoren Logo
Logo eins energie in sachsen GmbH & Co. KG
Logo ics Sachsen Gmbh
Logo Dienstleistung Recht
Logo Swiss Life Select
Logo Hendrik Ludwig
Logo Whitesharkgames
Logo e-dox GmbH
Logo Subway Sandwiches
Logo der treibstoff - kreative kommunikation
Logo American Footballshop Potsdam
Logo EFS - Ebbos Football Shop
Logo Hall of Fame
Logo FitBox17
Logo allmaxx
Logo EASTSIDE SportMüller
Logo Pohl Projekt
Logo Engelmann Bus Reisen
Logo Sportcasino

Videos

Follow us