Chemnitz Crusaders

TOLL GEKÄMPFT UND DOCH VERLOREN
Mai 2014

Nach tollem Kampf bis zur letzten Sekunde mussten sich die Chemnitz Varlets am gestrigem Sonntag bei den Potsdam Royals mit 7:10 (3:7/0:0/7:0/0:0) knapp geschlagen geben. Nach einer ersten mit Ballverlust beendeten ersten Angriffsserie der Varlets kamen die Potsdamer in sehr guter Feldposition in Ballbesitz und gingen schlussendlich durch ein Field Goal mit 3:0 in Führung. Zwar konnte die Chemnitzer Offense nicht sofort antworten, dass gelang der Defense aber umso besser. Florian Fritzsche (#43) fing einen Pass des gegnerischen Quarterbacks ab und trug den Ball bis in die Endzone zum Touchdown zurück. Zusammen mit dem Extrapunkt durch Nick Henschel (#5) gingen die Varlets damit mit 7:3 aus Chemnitzer Sicht in Führung. Danach dominierten beide Defense-Reihen das Spiel. Keine Punkte wurden zugelassen. Erst zu Beginn des dritten Viertels konnten die Royals den Schwung nach der Halbzeitpause nutzen und mit einem Touchdown wieder die Führung mit 10:7 erobern. Beide Teams mühten sich weiter redlich. Allerdings gelangen keine Punkte mehr, selbst eine sehenswerte Angriffsserie der Varlets konnte nicht verwertet werden. Somit endete das Spiel mit einer durchaus vermeidbaren Niederlage der Varlets. Trotz einer sehr tollen kämpferischen Leistung fehlten am Ende die Punkte auf der Anzeigetafel, um das Spiel noch drehen zu können.

 

Spielbericht - Potsdam Royals vs. Chemnitz Varlets (25.05.2014)

Bei schönstem Wetter stand eine weitere schwere Auswärtsfahrt für die Varlets auf dem Programm. Diesmal führte die Reise zu den Potsdam Royals. Die Potsdamer waren aus Sicht der Varlets noch ein unbeschriebenes Blatt. Noch nie standen sich beide Teams zuvor in einem Spiel gegenüber. Gegen einen sehr stark einzuschätzenden Gegner wollen die Varlets nun nach den bisherigen drei Spielen nun endlich den Bock umstoßen und das erste Erfolgserlebnis in Form eines Siegs einfahren. So ging es am frühen Morgen auf die Fahrt nach Kleinmachnow, wo das Spiel stattfinden sollte.

Mit dem Kick Off durch die Royals und dem Return von Felix Hilbich (#22) bis zur 26-Yard-Linie ging es in die Partie. Quarterback Nick Henschel (#5) lief nun vier Yards heraus und Florian Fritzsche (#43) besorgte einen neuen ersten Versuch an der 41-Yard-Linie. Ein Fumble beim Snap beendete die Angriffsserie jedoch frühzeitig, da die Potsdamer den Ball an der 40-Yard-Linie der Varlets sichern konnten. Schnell waren die Yards bis 15-Yard-Linie überbrückt. Die Defense der Varlets wehrte sich mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln und konnte zumindest den Touchdown verhindern. Der Field-Goal-Versuch der Royals war jedoch erfolgreich und sie gingen mit 3:0 in Führung. Normalerweise ist eine direkte Antwort mit Punkten die Beste, aber so recht wollte das nach dem Return von Nick Henschel (#5) bis zur 20-Yard-Linie nicht gelingen und so musste schließlich Rene Steiniger (#29) punten, was die Royals an der 42-Yard-Linie in Ballbesitz brachte. Die Royals kamen mit kleinen Schritten voran bis in die Hälfte der Varlets. Nachdem bereits ein Laufspielzug für drei Yards Raumverlust gestoppt worden war, fing Florian Fritzsche (#43) einen Pass des Potsdamer Quarterbacks ab und trug den Ball direkt bis in die Endzone zum Touchdown. Auch der Extrapunkt von Nick Henschel (#5) war gut und nun führten die Varlets mit 7:3. Der fällige Return brachte den Royals das Angriffsrecht an der 38-Yard-Linie. Mit starkem Laufspiel ging es nun voran, wobei auch eine 10-Yard-Strafe gegen die Royals nicht großartig behinderte. So ging es in die Hälfte der Varlets zu einem neuen ersten Versuch an der 44-Yard-Linie.

Nach dem Seitenwechsel ging das Spielchen munter so weiter - bis kurz vor die Endzone. Bei einem Laufspielzug über den Quarterback (#9) selbst verlor dieser jedoch den Ball, der von Mohammed Bakran (#99) an der eigenen 4-Yard-Linie erobert werden konnte - genau zum richtigen Zeitpunkt. Neun Yards lief nun Felix Hilbich (#22) heraus und Nick Henschel (#5) legte den neuen ersten Versuch an der 20-Yard-Linie nach. Weitere sechs Yards folgten kurz darauf. Nach einem leider knapp unvollständigem Pass im dritten Versuch, trennten sich die Varlets wieder mit dem Punt durch Rene Steiniger (#29) vom Angriffsrecht. An der 35-Yard-Linie kamen die Royals in Ballbesitz. Immer wieder mit Laufspielzügen wollten die Royals nun die Varlets überlisten. Doch die Defense der Varlets zwang die Potsdamer wiederholt zu Frühstarts sowie immer wieder bis in einen vierten Versuch, der aber jeweils erfolgreich ausgespielt wurde. Auf diese Art und Weise kamen die Royals bis an die 20-Yard-Linie. Langsam lief den Royals aber auch die Zeit davon. Eine Strafe gegen die Varlets brachte zwar nochmal einen neuen ersten Versuch an der 8-Yard-Linie, doch sollte nun ein Field-Goal-Versuch eine Resultatsverbesserung bringen. Der Versuch gelang nicht und so ging es mit dem 7:3 aus Chemnitzer Sicht in die verdiente Halbzeitpause.

Nach dem Kick Off der Varlets zur zweiten Halbzeit kamen die Royals an der 39-Yard-Linie in Ballbesitz. Offensichtlich hatten die Potsdamer Coaches in der Halbzeitpause die richtigen Schlüsse gezogen. Die Royals arbeiteten sich konsequent über das Feld bis tief in die Hälfte der Varlets an die 13-Yard-Linie. Inzwischen hatten die Royals auch den Quarterback gewechselt, da sich der erste Quarterback in der Defense spielend verletzt hatte - gute Besserung an dieser Stelle! Der neue Quarterback (#7) lief nun den Touchdown heraus. Zusammen mit einem erfolgreichem Extrapunkt lagen nun wieder die Royals mit 10:7 in Führung. Nun mussten die Varlets wieder kontern. Felix Hilbich (#22) übernahm den fälligen Return und kam damit bis zu 21-Yard-Linie. Nach einem Fumble konnte Nick Henschel (#5) den Ball glücklicherweise selbst sichern und dabei sogar noch einen Yard Raumgewinn erzielen. Dann lief Felix Hilbich (#22) einen neuen ersten Versuch heraus und eine 15-Yard-Strafe gegen die Royals gab es noch oben auf, so dass die Varlets nun exakt an der 50-Yard-Linie standen. Davon gingen fünf Yards aufgrund einer Strafe gegen die Varlets wieder verloren. Nick Henschel (#5) lief dann genau wieder diese fünf Yards heraus. Im folgenden Spielzug wurde Quarterback Nick Henschel (#5) bereits tief im Backfield gestoppt, da es aber auch eine 5-Yard-Strafe gegen die Royals gab, hatten die Varlets hier Glück. Florian Fritzsche (#43) lief nun vier Yards heraus. Ein Yard fehlte noch für einen neuen ersten Versuch. Doch dies wollte nicht gelingen, woran auch eine 5-Yard-Strafe gegen die Varlets ihren Anteil hatte. Somit musste Rene Steiniger (#29) wieder einmal punten. An der 13-Yard-Linie kamen damit die Royals wieder in Ballbesitz. Schnell waren hier neue erste Versuche an der eigenen 40-Yard-Linie und der gegnerischen 38-Yard-Linie erzielt. Dann musste jedoch auch der Quarterback der Royals (#7) unsanft Bekanntschaft mit der Varlets-Defense in Person von Jan Mothes (#70) schließen, was vier Yards Raumverlust bedeutete.

Damit ging es nun in das abschließende Viertel des Spiels, welches zunächst einen neuen ersten Versuch der Royals an der 22-Yard-Linie sah. Ein weiteres Mal musste der Quarterback der Royals nun enormen Raumverlust - diesmal elf Yards - hinnehmen, als die Defense der Varlets zu einem weiteren Besuch vorbei kam. Somit versuchten die Royals nun mit einem Griff in die Trickkiste die Varlets zu überlisten. Die Royals stellten sich zum Field-Goal-Versuch auf. Der Holder (#7) behielt jedoch den Ball, um selbst den Ball nach vorn zu tragen. Die Varlets waren jedoch auf der Hut und konnten den Ballträger rechtzeitig an der 26-Yard-Linie stoppen. Nun galt es für die Varlets. Jetzt wurde es Zeit das Spiel wieder zu drehen. Nick Henschel (#5) begann mit acht heraus gelaufenen Yards. Nahezu 25 Yards lief dann zwar Florian Fritzsche (#43) mit dem Ball, aber es gab auch eine 5-Yard-Strafe gegen die Varlets, so dass der Versuch ungültig war. Nach zwei weiteren Läufen über Nick Henschel (#5) über fünf Yards standen die Varlets im vierten Versuch. Natürlich wurde dieser nun ausgespielt und Felix Hilbich (#22) lief den neuen ersten Versuch an der 40-Yard-Linie heraus. Gleich den nächsten ersten Versuch gab es an der 50-Yard-Linie nach einem Lauf von Nick Henschel (#5). Weiter ging es mit einem einem 3-Yard-Lauf durch Florian Fritzsche (#43) sowie dem nächsten durch Nick Henschel (#5) heraus gelaufenen neuen ersten versuch an der 39-Yard-Linie. So hätte es gut und gerne weiter gehen können, wäre nicht ein Fumble dazwischen gekommen, welches von den Royals an der 37-Yard-Linie erobert wurde. Die große Chance war vertan, denn nun konnten die Royals die Uhr kontrollieren. So machte auch eine 10-Yard-Strafe gegen die Royals zwar einen guten Laufspielzug zunichte, aber die Royals blieben in Ballbesitz und erzielten einen neuen ersten Versuch an der 49-Yard-Linie. Beim nächsten Laufspielzug der Royals kam es dann zu einer großen Aufregung in der Chemnitzer Teamzone. Die insgesamt eher schwache Schiedsrichter-Crew legte eine Regeländerung bzgl. des Helfens des Ballträgers durch eigene Mitspieler zugunsten der Royals aus, was der Chemnitzer Teamzone und insbesondere Head Coach Mike Pfab missfiel, fand doch die konkrete Situation direkt vor der Teamzone statt. Die folgende kurze Diskussion wurde durch eine Flagge gegen die Teamzone der Varlets und der damit verbundenen 15-Yard-Strafe für beendet erklärt. Eine gewisse Wut im Bauch über die Strafe bekam nun der Potsdamer Quarterback (#11) zu spüren, der für acht Yards Raumverlust in seinem Backfield gestoppt wurde. Viel weiter ging es dann auch nicht mehr voran und im vierten Versuch knieten die Royals dann ab. Da damit die Varlets noch einmal ein Ballbesitz kamen, knieten sie ebenfalls ab, um weiterem Verletzungsrisiko für beide Teams aus dem Wege zu gehen.

Auch im vierten Spiel der Saison mussten die Varlets mit einer Niederlage im Gepäck die Heimreise antreten. Im Spiel gegen die Royals waren letztendlich die fehlenden Punkte auf Seiten der Offense ausschlaggebend für die denkbar knappe Niederlage. Die Niederlage war damit zwar vermeidbar, darf aber nicht über die tolle kämpferische Leistung des Teams hinweg täuschen. Von Spiel zu Spiel haben sich die Varlets gesteigert und sind als Team eine Einheit auf dem Platz. Der erste Saisonsieg sollte damit nur noch eine Frage der Zeit sein.


Scoring
3:0 28-Yard Field Goal #5 Tilman Lange
3:7 Interception-Return #43 Florian Fritzsche (PAT gut, #5 Nick Henschel)
10:7 7-Yard Lauf #7 Theo Carow (PAT gut, #5 Tilman Lange)

Weitere Bilder zum Spiel sind in der Galerie zu finden.

Weitere Artikel lesen »

Videos

Follow us