Chemnitz Crusaders

CRUSADERS GLÜCKLICHER SIEGER GEGEN HANFRIEDS
Juli 2014

Im Rückspiel gegen die Jenaer Hanfrieds gingen die Chemnitz Crusaders nach einem nervenaufreibendem Spiel mit einem denkbar knappen und glücklichen Sieg mit 3:0 (0:0/0:0/3:0/0:0) vom Feld. Bei strahlendem Sonnenschein - ein vollkommener Gegensatz zum strömendem Regen des vergangenen Sonntags - konnte sich weder die Offense der Crusaders noch die der Hanfrieds entscheidend in Szene setzen. Vielmehr dominierten die Defense-Reihen das Spiel. Kurz vor Ende des zweiten Viertels versuchten die Gäste aus Jena mit einem Field Goal in Führung gehen, was aber nicht gelang. Somit stand es zur Halbzeit immer noch 0:0. Die gleiche Szenerie wiederholte sich noch einmal am Ende der ersten Angriffsserie der Jenaer im dritten Viertel. Am Ende des Viertels konnten dann endlich die Crusaders und ihr Publikum jubeln, als Robert Koschorrek (#46) mit einem 38-Yard-Field-Goal die Führung zum 3:0 erzielte. Dies bedeutete auch schon den Endstand, denn auch im gesamten vierten Viertel verhinderten beide Defense-Reihen mögliche Punkte. Glücklich gewannen somit die Crusaders ihr Heimspiel. Wie schon im Hinspiel in Jena war es ein Field Goal von Robert Koschorrek (#46), welches das Spiel zugunsten der Chemnitzer entschied. Während die Defense der Crusaders den Gegner wieder weitestgehend im Griff hatte, hatte die Chemnitzer Offense wieder Probleme, dass Spiel zu gestalten. Vor der Sommerpause steht für die Crusaders in zwei Wochen noch das Heimspiel gegen die Magdeburg Virgin Guards auf dem Programm, welches ebenso siegreich gestaltet werden soll.

 

Spielbericht - Chemnitz Crusaders vs. Jena Hanfrieds (06.07.2014)

Nach dem verregneten Spiel gegen die Wernigerode Mountain Tigers stand heute wettertechnisch ein komplettes Kontrastprogramm auf dem Plan. Eine munter vom Himmel strahlende Sonne sorgte für sommerlich warmes Wetter auf dem Chemnitz Usti-Field. Etwa 100 Zuschauer hatten sich trotz Badewetter und Pressefest in Chemnitz eingefunden, um das nachbarschaftliche Duell der Chemnitz Crusaders gegen die Jenaer Hanfrieds zu erleben. Im Hinspiel vor etwa einem Monat hatten die Crusaders in Jena eine tolle Moral bewiesen und erkämpften nach einem 0:16-Rückstand im dritten Viertel noch einen 17:16-Sieg. Zuletzt hatten die Crusaders gegen Wernigerode verloren, aber die Coaches hatten ihre Lehren daraus gezogen und im Training an den Feinheiten des Spielsystems gearbeitet. Seit dem Hinspiel hatten auch die Hanfrieds mit einem Sieg bei den Magdeburg Virgin Guards und einem Unentschieden gegen die Berlin Rebels II erste Punktgewinne erzielen können. Ein knappes und umkämpftes Spiel stand zu erwarten.

Mit dem Kickoff durch die Hanfrieds und einem Touchback ging es in das Spiel. Die Offense der Crusaders tat sich schwer und musste vor allen Dingen mit Ungenauigkeiten beim Snap kämpfen. Zwei Läufe brachten hier drei Yards Raumgewinn, während der erste Passversuch unvollständig war. Somit war zum ersten Male Martin Deckert (DB #1) mit dem Punt an der Reihe, was die Hanfrieds an der 42-Yard-Linie in Ballbesitz brachte. Den Hanfrieds gelang es nun etwas besser in das Spiel zu kommen, als den Crusaders zuvor. Bald schon standen sie an der 31-Yard-Linie der Crusaders. Dann schlug die Defense der Crusaders zu. Zweimal musste der Jenaer Quarterback (#9) einen Sack und empfindlichen Raumverlust hinnehmen. Beim ersten Mal waren es Robin Poser (DL #71) und Marcus Tippmann (DL #50), die gemeinschaftlich die ersten 18 Yards sorgten. Weitere 20 Yards nach hinten ging es, als auch Heiko Gräfe (DL #60) dem nicht nachstehen wollte und dem Quarterback ebenfalls nachdrücklich seine Aufwartung machte. Unter viel Druck versuchte dann noch der Jenaer Quarterback im nächsten Versuch einen Pass an den Mann zu bringen, was aber nicht gelang. Mit einem Punt trennten sich die Hanfrieds vom Angriffsrecht. An der 28-Yard-Linie kam die Offense wieder der Crusaders wieder auf das Feld. Die nun folgende Angriffsserie war symbolisch für manch andere später. Im ersten Versuch lief Alexander Gruhle (RB #24) ordentliche neun Yards heraus. Weitere Laufversuch brachten keinen Raumgewinn und am Ende stand der Punt durch Martin Deckert (DB #1). Der Punt wurde fast geblockt und so kamen die Hanfrieds an sehr guter Feldposition an der 36-Yard-Linie der Crusaders in Ballbesitz. Nach einem schönem Passspielzug standen die Hanfrieds schon an der 17-Yard-Linie. Noch ein paar Yards ging es voran, bis sich bei den Hanfrieds in Form eines Fumbles ein Fehler einschlich. Robert Koschorrek (LB #46) war zur Stelle und konnte den Ball sichern. Eine Strafe gegen Jena wurde abgelehnt und an der 31-Yard-Linie durfte nun wieder die Offense um Quarterback Jan Doant (QB #19) auf das Feld. Nach Problemen beim Snap ging es gleich mal neun Yards zurück. Die folgenden weiten Pässe waren zwar gut gedacht, erreichten aber das gedachte Ziel nicht. Wieder musste Martin Deckert (DB #1) punten, was den Hanfrieds an der 38-Yard-Linie Ball und Angriffsrecht brachte. 

Etwas besser gelang den Hanfrieds ihr Laufspiel, denn zumindest sprang ein neuer erster Versuch an der 47-Yard-Linie der Crusaders heraus. Aber auch dann war Feierabend, denn die Chemnitzer Defense ließ keinen weiteren Raumgewinn zu. Somit punteten die Hanfrieds und das so gut, dass die Crusaders nun an der eigenen 3-Yard-Linie ihre Angriffsserie starten mussten, bei den im ersten Viertel offenbarten Problemen beim Snap kein optimaler Ausgangspunkt. Stefan Kahl (RB #21) lief sechs Yards heraus. Das war auch bitter notwendig, denn prompt schlug dann das Snap-Problem zu und brachte sieben Yards Raumverlust. Im nächsten Versuch halfen die Hanfrieds mit eine 'Roughing the passer'-Strafe kräftig mit, so dass die Crusaders nun einen neuen ersten Versuch an der 17-Yard-Linie bekamen. Neun Yards gingen nun wieder auf das Konto von Stefan Kahl (RB #21). Ein weiteres Yard wollte nicht mehr gelingen, so dass nun Martin Deckert (DB #1). Auf der Gegenseite nahm mit Maik Künzer (#83) nun ein Spieler den Ball auf, der im letzten Jahr noch in Chemnitz bei den Varlets gespielt hatte, und lief auf dem ihm gut bekannten Rasen durch bis in die Endzone. Touchdown? Nein, denn wieder handelten sich die Hanfrieds eine Strafe wegen einer Attacke auf Punter Martin Deckert (DB #1) ein. Die Crusaders konnten sich freuen, denn statt in Rückstand zu geraten erhielt man einen neuen ersten Versuch an der 30-Yard-Linie zugesprochen. Der Laufversuch von Jan Doant (QB #19) wurde nun sofort gestoppt und brachte gleich neun Yards Raumverlust. Dann endlich funktionierte auch der erste Passspielzug mit einem 18-Yard-Pass auf Vincent Kahle (WR #84). Doch ein Yard fehlte noch immer. Und wie schon zuvor mehrfach, wollte dies einfach nicht überbrückt werden, so dass Martin Deckert (DB #1) nun doch wieder punten musste. Diesmal wurde der Return von Maik Künzer (#83) bereits an der 28-Yard-Linie gestoppt. Nun ging es zielstrebig voran. Ein neuer erster Versuch an der 40-Yard-Linie folgte und auch ein Fumble konnte selbst gesichert werden. Der nächste erste Versuch folgte dann schon an der 20-Yard-Linie. Ein Passversuch wurde nun von Robert Koschorrek (LB #46) abgewehrt, ein weiterer Pass in Richtung Endzone war unvollständig. Daher versuchten sich nun die Hanfrieds an einem Field Goal, welches aber nicht gelang. An der 20-Yard-Linie kam damit noch einmal die Offense der Crusaders auf das Feld. Mehr als ein 6-Yard-Lauf von Stefan Kahl (RB #21) sprang jedoch nicht mehr heraus.

Nach dem Kickoff durch Marcel Pflüger (WR #81) und dem Return durch Maik Künzer (#83) bis zur 32-Yard-Linie machten die Hanfrieds genau da weiter, wo sie vor der Halbzeitpause aufgehört hatten. Zunächst folgte ein neuer erster Versuch an der 48-Yard-Linie, der nächste nach einem Passspielzug gleich darauf an der 30-Yard-Linie der Crusaders. Auch mit einer 5-Yard-Strafe halfen die Crusaders nun nach und schon wieder gab es neue vier Versuch für die Hanfrieds an der 17-Yard-Linie. Weiter ging es mit einem Lauf bis zur 4-Yard-Linie, wo erstmal Robert Koschorrek (LB #46) liegen blieb. Zum Glück für die Crusaders konnte er dann aber nach einer kurzen Pause weiter spielen. Dann ging es ein paar Yards zurück, dann wieder vor und dann wieder zurück. So im vierten Versuch angekommen, sollte nun ein weiterer Field-Goal-Versuch der Hanfrieds folgen. Doch wieder gelang dieser trotz der relativen Nähe zu Endzone nicht, so dass nun die Crusaders wieder an der 20-Yard-Linie ihre Angriffsserie starten konnten. Diesmal lief das besser. Zuerst lief Stefan Kahl (RB #21) sechs Yards heraus. Dann fing Vincent Kahle (WR #84) wieder einen Pass von Jan Doant (QB #19) zu einem neuen ersten Versuch an der 49-Yard-Linie. Jan Doant (QB #19) war dann selbst an der Reihe und holte einen weiteren neuen ersten Versuch an der 26-Yard-Linie der Hanfrieds heraus. Nochmal sieben Yards gingen auf das Konto von Stefan Kahl (RB #21). Dann schlichen sich wieder Fehler ein. Zuerst gab es vier Yards Raumverlust bei einem Lauf von Jan Doant (QB #19) und nachdem es wieder einmal Probleme beim Snap gab, konnte Lukas Auerbach (WR #11) den Ball aufnehmen und zumindest noch zwei Yards Raumgewinn erzielen. Somit versuchten nun auch die Crusaders ein Field Goal. Robert Koschorrek (LB #46) schoss den Ball aus 38 Yards zwischen die Torstangen zur umjubelten 3:0-Führung für die Crusaders. Der nachfolgende Kick der Crusaders ging an der 18-Yard-Linie ins Aus und die Hanfrieds entschieden sich dafür, an der 35-Yard-Linie ihre Angriffsserie zu starten. Schnell war ein neuer erster Versuch an der 48-Yard-Linie erzielt. Einen schönen Passspielzug später befanden sich die Hanfrieds schon wieder in gefährlicher Nähe zur Chemnitzer Endzone an der 12-Yard-Linie.

Doch der letzte Seitenwechsel bekam den Hanfrieds nicht. Das Fumble der Hanfrieds wurde von David Schulze (LB #62) erobert, so dass nun wieder die Offense an der 20-Yard-Linie auf das Feld durfte. Leider gönnte die Offense der Defense nur eine kurze Atempause, denn nach lediglich drei Yards Raumgewinn musste Martin Deckert (DB #1) punten. Beim Return kassierten die Hanfrieds eine Strafe, so dass der Beginn der Angriffsserie an die 25-Yard-Linie zurück verlegt wurde. Aber auch hier war nach vier Versuchen Schluss und der Punt folgte. Bei den Crusaders folgte exakt das gleiche Spiel wie zuvor und mit einem Punt trennten sich auch die Crusaders wieder vom Angriffsrecht. Die Hanfrieds schafften es nun zumindest zweimal einen neuen ersten Versuch heraus zu laufen und so bis in die Hälfte der Crusaders zu kommen. Aber auch da behielt dann die Defense der Crusaders die Oberhand und zwang die Hanfrieds in einen vierten Versuch. Nur um Zentimeter verfehlten die Hanfrieds nun hier neue vier Versuche und das Angriffsrecht wechselte an der 24-Yard-Linie wieder zu den Crusaders. Lediglich zwei Yards Raumgewinn nach einem kurzen Pass auf Lukas Auerbach (WR #11) standen zu Buche und Martin Deckert (DB #1) fügte einen weiteren Punt seiner Statistik hinzu. Langsam wurde die Zeit knapp und wieder mussten die Hanfrieds bis in den vierten Versuch. Auch hier gelang der Passversuch nicht und ein letztes Mal wechselte das Angriffsrecht zu den Crusaders. Stefan Kahl (RB #21) lief hier noch mal einige Yards und einen neuen ersten Versuch heraus. Dann war das Spiel vorbei.

Denkbar knapp und vor allen Dingen glücklich gewannen die Crusaders damit auch das Rückspiel gegen die Hanfrieds, denen das Glück heute nicht hold war. Vor allen Dingen der Defense hatten es die Crusaders mal wieder zu verdanken, dass keine Punkte des Gegners gelangen. Mehr noch - selbst das Field Goal wurde durch einen etatmäßigen Linebacker erzielt. Robert Koschorrek (LB #46) entschied damit beide Spiele dieser Saison gegen die Hanfrieds durch ein Field Goal zugunsten der Crusaders. Die Offense der Crusaders biss sich jedoch an der gegnerischen Defense die Zähne aus und trug durch einige Probleme beim Snap auch maßgeblich selbst mit dazu bei, dass letzendlich kein Touchdown gelang. Bis zum Spiel gegen die Magdeburg Virgin Guards in knapp zwei Wochen bleibt noch eine Menge Arbeit insbesondere für Offensive Coordinator Rene König übrig, um die Chance auf einen Sieg zu wahren.


Scoring
3:0 38-Yard-Field-Goal #46 Robert Koschorrek

Weitere Bilder zum Spiel sind in der Galerie zu finden.

Weitere Artikel lesen »

Videos

Follow us