Chemnitz Crusaders

CLAYMORES ERRINGEN ERSTEN SIEG
Mai 2015

Nur eine Woche nach dem tollen Auftritt im ersten Heimspiel errangen die Chemnitz Claymores am heutigen Samstag gegen die Erkner Razorbacks mit 21:7 (14:0/0:0/0:7/7:0) ihren ersten Sieg. Dabei gestaltete sich der Weg zum Sieg aufgrund eigener Unkonzentriertheiten und Fehlern steiniger, als es nötig gewesen wäre. Zunächst begann alles perfekt. Zuerst kam die Chemnitzer Offense angeführt von Quarterback Felix Hofmann (#19) auf das Feld und zeigte eine Angriffsserie mit einigen schönen Laufspielzügen, die am Ende durch einen von Felix Hofmann (#19) selbst heraus gelaufenen Touchdown gekrönt wurde. Zusammen mit dem durch Martin Brendel (#40) erzielten Extrapunkt gingen die Claymores mit 7:0 in Führung. Nachdem die Offense der Gäste aus Erkner bereits nach vier Versuchen wieder vom Feld geschickt worden war, war es kurze Zeit später wieder soweit. Runningback Daniel Kislicyn (#20) lief über das halbe Spielfeld in die Endzone zum Touchdown. Auch Martin Brendel (#40) war mit dem Extrapunkt erfolgreich, so dass die Claymores ihre Führung auf 14:0 zum Ende des ersten Viertels ausbauen konnten. Im zweiten Viertel kamen auch die Razorbacks besser ins Spiel, allerdings konnte kein Team Punkte erzielen. In der Halbzeitpause warnten die Chemnitzer Coaches ihre Spieler davor, dass mit den Gästen nachwievor zu rechnen sei, auch wenn man mit zwei Scores in Führung liegt. Und genau das geschah. In der ersten Angriffsserie der zweiten Halbzeit arbeiteten sich die  Razorbacks bis in die Endzone zum Touchdown vor und verkürzten damit inkl. Zusatzpunkt auf 14:7. Damit wurde das Spiel nochmal richtig spannend. Bereits im letzten Viertel angekommen, konnten die Claymores noch einmal punkten. Nachdem zunächst Felix Hofmann (#19) mit einem weiten Lauf den Ball bis kurz vor die Endzone getragen hatte brauchte Daniel Kislicyn (#20) nur noch zu vollenden - Touchdown. Auch Martin Brendel (#40) war wieder mit dem Extrapunkt erfolgreich und der Endstand von 21:7 damit erreicht. Die Claymores konnten damit den ersten Sieg in ihrer noch jungen Geschichte feiern. Auch wenn am Ende nicht alles perfekt lief, so steht doch dieser erste Erfolg im Vordergrund. Damit in den kommenden Spielen weitere Siege folgen können, ist natürlich noch einiges an Arbeit im Training nötig, um die nötige Konstanz im Spiel zu erreichen. Bereits am kommenden Soche können die Claymores dies bei den Berlin Adler unter Beweis stellen.

 

Spielbericht - Chemnitz Claymores vs. Erkner Razorbacks (02.05.2015)

Der Wochentakt mit Spielen der Claymores ging nun in die nächste Runde. Nach dem starken Auftritt gegen die Berlin Adler stand nun mit den Erkner Razorbacks ein Gegner auf dem Feld, der ebenso die Varlets mit zwei Niederlagen in die Saison gestartet war. Ihren Saisonauftakt verloren die Razorbacks glatt mit 0:41 gegen die Berlin Adler. Im zweiten Spiel unterlagen die Erkner Razorbacks den Spandau Bulldogs mit 16:36. Dabei zeigten sie bereits, eine deutliche Steigerung im Vergleich zum ersten Spiel. Mit dem Rückenwind aus dem Spiel gegen die Adler wollten die Claymores nun ihren Heimvorteil nutzen, zudem auch das Wetter seinen Anteil beigetragen hatte und für diverse Pfützen auf dem Rasen des Usti-Fields gesorgt hatte. Aber auch Wildschweine mögen ja derartiges Gelände. So war es auch eine spannende Frage, wer sich am Besten mit den Bedingungen arrangieren konnte. Mit überschaubarem Kader waren die Gäste aus Erkner angereist und auch die Claymores mussten auf mehrere Spieler verzichten.

Nach dem Kickoff durch die Razorbacks starteten die Claymores an der eigenen 20-Yard-Linie ihre ersten Angriffsserie. erfolgreich konnte sogleich das Laufspiel etabliert werden und Runningback Daniel Kislicyn (#20) lief sofort einen neuen ersten Versuch an der 47-Yard-Linie heraus. Weitere drei Yards gingen auf das Konto von Lucas Kikiela (#44). Für einen neuen ersten Versuch an der 28-Yard-Linie sorgte dann Quarterback Felix Hofmann (#19) selbst. Immer weiter voran ging es in Richtung Endzone, wobei sich Daniel Kislicyn (#20) und Felix Hofmann (#19) immer wieder abwechselten. Letzten Endes standen die Claymores nur noch vier Yards vor der Endzone, waren aber auch im vierten und letzten Versuch angekommen. Es wurde ausgespielt und das Risiko wurde mit dem ersten Touchdown des Tages durch Felix Hofmann (#19) belohnt. Martin Brendel (#40) steuerte noch sicher den Extrapunkt bei und schon stand es 7:0. Nun waren zum ersten Mal die Gäste aus Erkner am Zug. Mehr als acht Yards Raumgewinn konnten jedoch nicht erzielt werden und so trennten sie sich mit einem Punt wieder vom Angriffsrecht. An der 38-Yard-Linie kamen die Claymores wieder in Ballbesitz. Nachdem zunächst Lucas Kikiela (#44) zwei Yards heraus gelaufen hatte bekam dann Daniel Kislicyn (#20) den Ball, brach durch die Reihend er Razorbacks und konnte nicht mehr am Erreichen der Endzone nach einem Lauf über mehr als das halbe Feld gehindert werden - Touchdown. Wieder war auch Martin Brendel (#40) mit dem Extrapunkt erfolgreich und die Claymores bauten die Führung auf 14:0 aus. Nach einem Touchback starteten die Razorbacks nun von der 25-Yard-Linie ihre Angriffsserie, zunächst mit fünf Yards Raumgewinn.

Nach dem Seitenwechsel brachte ein erfolgreicher Passspielzug einen neuen ersten Versuch für die Razorbacks an der 44-Yard-Linie. Nur wenige Yards gelangen dann noch, da auch die Defense der Claymores auf der Hut war. Letzten Endes brachte auch ein ausgespielter vierter Versuch nicht den Erfolg und so wechselt an der 48-Yard-Linie der Razorbacks das Angriffsrecht zu den Claymores. Doch nach dem Anfangsfeuerwerk des ersten Viertels schlichen sich nun bei den Claymores Fehler ein, bis hin zu einem Fumble. Der Ball wurde von den Razorbacks erobert und das Angriffsrecht wechselt wieder. Zweimal mussten die Razorbacks bis in einen vierten Versuch, spielten diesen aus und schafften jedes Mal wieder mit einem ordentlichen Raumgewinn einen neuen ersten Versuch. Da hatte die Chemnitzer Defense noch kein geeignetes Mittel gefunden. So standen die Razorbacks nun an der 9-Yard-Linie. Doch hier besann sich die Defense der Claymores wieder und brachte den Razorbacks Raumverluste bei. Dies ging bis hin zu einem Fumble der Razorbacks, welches von Justin Buschmann (#33) gesichert werden konnte. Somit wechselte an der 21-Yard-Linie das Angriffsrecht wieder. Zwei schöne Läufe von Daniel Kislicyn (#20) und Felix Hofmann (#19) brachten nun noch einigen Raumgewinn, dann war aber die Spieluhr ausgelaufen.

Nur nicht auf der Führung ausruhen war die Devise der Coaches in der Halbzeitpause. Zuerst kamen die Razorbacks in Ballbesitz und erwischten einen sehr guten Start. Sie hatten ja zumindest im zweiten Viertel gemerkt, dass für sie durchaus Chancen möglich waren und diese wollten sie nun nutzen. So ging es munter über das Feld bis hin zur 33-Yard-Linie der Claymores, wobei auch eine kleine 5-Yard-Strafe gegen die Claymores mithalf. Der immer wieder gefährliche Quarterback der Razorbacks (#3) behielt nun wieder selbst den Ball und lief durch bis in die Endzone. Zusammen mit einem erfolgreichem Extrapunkt verkürzten die Razorbacks damit auf 14:7. Das Spiel stand auf Messers Schneide. Von der eigenen 8-Yard-Linie starteten nun wieder die Claymores eine Angriffsserie. Ein Yard für Daniel Kislicyn (#20) und ein neuer erster Versuch bereits in der gegnerischen Hälfte durch Felix Hofmann (#19) waren die erste Beute. Weiter fünf Yards gingen dann wieder auf das Konto von Felix Hofmann (#19) und drei Yards verbuchte Daniel Kislicyn (#20) für sich. Dann folgte ein Fumble, welches von Felix Hofmann (#19) aber selbst gesichert und noch in einige Yards Raumgewinn umgewandelt werden konnte, doch machte eine 10-Yard-Strafe gegen die Claymores den Raumgewinn wieder zunichte. Sechs Yards lief dann noch einmal Lucas Kikiela (#44) heraus. Im ausgespielen vierten Versuch reichte es dann aber nicht mehr zu einem neuen ersten Versuch und so bekamen die Razorbacks an der 31-Yard-Linie wieder das Angriffsrecht. Nun war die Defense der Claymores wieder rechtzeitig zur Stelle und verhinderte ein Fortkommen der Razorbacks.

Somit punteten die Razorbacks, so dass die Claymores an der 33-Yard-Linie in Ballbesitz kamen. Ein weiterer neuer erster Versuch sprang bald nach einem lauf von Daniel Kislicyn (#20) an der 43-Yard-Linie heraus. Noch weitere sechs Yards gingen auf sein Konto, bevor dann Lucas Kikiela (#44) an der 47-Yard-Linie der Razorbacks einen neuen ersten Versuch erreichte. Ein schöner Luaf von Daniel Kislicyn (#20) wurde dann leider Opfer einer 10-Yard-Strafe gegen die Claymores. Zunächst verharrte man dort, bis Felix Hofmann (#19) zu einem weiten Lauf ansetzte und erst ein Yard vor der Endzone noch aufgehalten wurde. Im zweiten Versuch war es dann an Daniel Kislicyn (#20) zum Touchdown zu vollenden. Gewohnt sicher erzielte Martin Brendel (#40) den Extrapunkt und die Führung wurde auf 21:7 ausgebaut. Nun waren die Erkner Razorbacks wieder an der Reihe, mussten sich aber nach minimalen Raumgewinnen wieder per Punt vom Angriffsrecht trennen. Nicht viel besser ging es danach den Claymores. Das Spiel neigte sich dem Ende entgegen. Letztes kleines Highlight war dann noch eine Interception von Daniel Kislicyn (#20). Danach knieten die Claymores ab und beendeten damit das Spiel.

Sehr zur Freude aller Beteiligten und Zuschauer hatten die Claymores in ihrem dritten Spiel nun auch den ersten Sieg erreicht. Letzten Endes war es ein verdienter Sieg, obwohl der Weg dahin steiniger war, als noch im letzten Spiel gegen die Berlin Adler, obgleich dieses verloren ging. Mit dem ersten Sieg in der Geschichte der Claymores im Rücken geht es wiederum nur eine Woche später auf die Reise nach Berlin, wo schon das Rückspiel gegen die Berlin Adler auf dem Programm steht.


Scoring
7:0 4-Yard-Lauf #19 Felix Hofmann (PAT gut, #40 Martin Brendel)
14:0 60-Yard-Lauf #20 Daniel Kislicyn (PAT gut, #40 Martin Brendel)
14:7 33-Yard-Lauf #3 (PAT gut, #40)
21:7 1-Yard-Lauf #20 Daniel Kislicyn (PAT gut, #40 Martin Brendel)

Weitere Bilder zum Spiel sind in der Galerie zu finden.

Weitere Artikel lesen »

Videos

Follow us