Chemnitz Crusaders

ERSTER AUSWÄRTSSIEG DER VARLETS GEGEN HANFRIEDS
Juni 2015

Gegen die Jenaer Hanfrieds U19 konnten die Chemnitz Varlets mit einem klaren 51:8 (12:0/16:0/15:8/8:0) im dritten Saisonspiel auch den dritten Sieg erringen. Über weite Strecken kontrollierten die Varlets das Spiel und ließen lediglich einmal Punkte durch die tapfer bis zum Schluss kämpfenden Hanfrieds, die nur mit Mindestspielstärke von 13 Spielern angetreten waren, zu. Gleich mit der ersten Angriffsserie gingen die  Varlets mit 6:0 in Führung, nachdem Florian Fritzsche (#43) einen kurzen Pass von Quarterback Marvin Kerger (#9) gefangen und in die Endzone getragen hatte. Nachdem die Gastgeber von der Chemnitzer Defense ohne Punkte vom Feld geschickt worden war, benötigten die Varlets lediglich zwei Spielzüge für den nächsten Touchdown. Quarterback Marvin Kerger (#9) trug den Ball über 36 Yards in die Endzone zum 12:0. Der ausgespielte Extrapunktversuch brachte keine Punkte. Nachdem noch vor dem Seitenwechsel Felix Hilbich (#22) ein Fumble der Jenaer erobert hatte, war es dann wiederum Quarterback Marvin Kerger (#9) der mit seinem zweiten Touchdown die Führung auf 18:0 ausbauen konnte. Kaum hatte die Offense der Hanfrieds wieder den Ball, wurde deren Quarterback von William Peger (#52) bis in die eigene Endzone getrieben und dort zu Fall gebracht - Safety und weitere zwei Punkte zum 20:0 für die Varlets. Fehler schlichen sich nun bei den Varlets ein und ein Fumble brachte die Hanfrieds wieder in Ballbesitz. Die Freude war aber dort nur von kurzer Dauer, denn Florian Fritzsche (#43) fing einen Pass des gegnerischen Quarterbacks ab - diesmal aber noch ohne Punkte. Nur wenig später gelang Florian Fritzsche (#43) das Kunststück noch einmal, diesmal trug er aber den Ball direkt zurück bis in die Endzone zum Touchdown. Der Extrapunktversuch wurde ausgespielt und Felix Hilbich (#22) erzielte weitere zwei Punkte zum Halbzeitstand von 28:0 aus Chemnitzer Sicht.

Zu Beginn der zweiten Spielhälfte sah es so aus, als würde alles so weiter laufen wie bisher. Die erste Angriffsserie der Gastgeber war schnell beendet und Varlets waren wieder mit der Offense auf dem Feld. Doch dann folgte ein Missverständnis bei der Ballübergabe und schon hatte ein Verteidiger den Ball stibitzt und war in die Endzone zum Touchdown gelaufen. Zusammen mit weiteren zwei Punkten nach erfolgreich ausgespieltem Extrapunktversuch verkürzten die Gastgeber damit auf 8:28. Die nächste Angriffsserie der Varlets schien durch den Punt von Rene Steiniger (#29) bereits beendet, doch der Jenaer Spieler berührte den Ball und dieser wurde dann von Felix Hilbich (#22) erobert - zwei Yards von der Endzone entfernt. Nun bekam Matti Gruhle (#44) den Ball und vollendete zum Touchdown. Weitere zwei Punke zum neuen Spielstand von 36:8 gab es durch einen Pass auf Tight End Fabian Tamme (#4). Die Jenaer Angriffsserie konnte wieder schnell beendet werden. Mit einfachen und schnörkellosen Laufspielzügen ging es voran und durch Quarterback Marvin Kerger (#9) zum nächsten Touchdown. Den Extrapunkt zum 43:8 erzielte er ebenso. Zum letzten Male wurden die Seiten gewechselt. Keine Seite konnte zunächst für weitere Punkte sorgen, bis dann Jan Mothes (#70) ein Fumble der Hanfrieds erobern konnte und so die letzte zu Punkten führende Angriffsserie der Varlets einleitete. Mit einem 22-Yard-Lauf war es hier dann Runningback Felix Hilbich (#22) der zzgl. des ausgespielten Extrapunktversuchs für den Endstand von 51:8 sorgte.

Mit dem dritten Spieg im dritten Saisonspiel festigten die Varlets ihre Tabellenführung. Auch wurden die Chemnitzer wieder ihrer Favoritenrolle gerecht. Großer Respekt gebührt dabei aber auch den Hanfrieds, die trotz minimalster Besetzung auch einige Akzente setzen und als erstes Team in dieser Saison Punkte gegen die Varlets erzielen konnten. Schon in einer Woche reisen die Varlets erneut nach Thüringen, dann jedoch in die Landeshauptstadt zu den Erfurt Indigos.

 

Spielbericht - Jenaer Hanfrieds U19 vs. Chemnitz Varlets (31.05.2015)

Zum ersten Mal in der Saison 2015 ging es für die Varlets zu einem Auswärtsspiel auf die Reise. Diesmal führte der Weg ins thüringische Jena zu den dort beheimateten Hanfrieds. Im vergangenen Jahr spielten die Hanfrieds noch als Team in der B-Jugend, in diesem Jahr ist das Team in der Altersklasse aufgestiegen. Die  Hanfrieds konnten ihre beiden bisherigen Spiele in der Jugendoberliga klar gewinnen und standen damit vor dem Spiel punktgleich auf Rang 2 in der Tabelle hinter den Varlets, welche zwei noch etwas höhere Siege errungen hatten. Damit gab es nun das Duell der beiden Spitzenreiter, wobei man auf Seite der Varlets nichts anderes als einen Sieg erwartete. Nachdem sich alle am Platz eingefunden - so mancher wollte wohl schon mal den Weg in Richtung Erfurt, wo dann das nächste Auswärtsspiel der Varlets stattfinden wird, erkunden - richteten sich bange Blicke zur Jenaer Seite, wo sich zwölf Spieler auf das Spiel vorbereiteten. Noch für ein ordnungsgemäßes Spiel in der Liga müssen mindestens 13 Spieler anwesend sein. Rechtzeitig genug war dann auch der noch fehlende Spieler verfügbar und die Partie konnte starten. Zur Unterstützung der Varlets fanden sich danach auch noch die Crusaders ein, die dann den zweiten Teil dieses 'Jena vs. Chemnitz'-Spieltages bestreiten würden.

Das Spiel begann mit dem Kickoff der Hanfrieds und einem Return von Felix Hilbich (#22) bis zur 48-Yard-Linie. Hier gab es im ersten Spielzug auch gleich die erste Schrecksekunde mit einem Fumble, welches aber glücklicherweise von Janik Baumann (#66) sogar noch mit fünf Yards Raumgewinn gesichert werden konnte. Quarterback Marvin Kerger (#9) lief dann einen neuen ersten Versuch an der 39-Yard-Linie heraus. Dann geriet die Offense kurz ins Stocken, aber dann warf Quarterback Marvin Kerger (#9) einen kurzen Pass auf Florian Fritzsche (#43), der den Ball direkt bis in die Endzone zum Touchdown tragen konnte. Beim folgenden Extrapunktversuch ging der Snap schief und der spontane Versuch eine Two-Point-Conversion klappte ebenso nicht, so das die Varlets mit 6:0 in Führung gingen. Der Kick von Rene Steiniger (#29) ging dann direkt in die Endzone, so dass die Hanfrieds mit einem Touchback wieder in Ballbesitz kamen. Und sie begannen wie die Feuerwehr. Direkt nacheinander wurden neue erste Versuche an der 36-Yard-Linie und an der 49-Yard-Linie erzielt. Nun hatte sich auch die Defense der Varlets auf die gegnerische Offense eingestellt und sorgte bei folgenden Laufspielzügen für einigen Raumverlust, so z.B. durch Paul Findeisen (#77). Die Hanfrieds spielten auch den vierten Versuch nun aus, der Passspielzug blieb jedoch unvollständig und so wechselte an der 39-Yard-Linie der Hanfrieds das Angriffsrecht zu den Varlets. Hier ging es nun schnell. Einem 3-Yard-Lauf durch Felix Hilbich (#22) folgte schon der Lauf zum Touchdown durch Quarterback Marvin Kerger (#9). Auch diesmal gelang es nicht, eine Two-Point-Conversion erfolgreich abzuschließen. Damit bauten die Varlets ihre Führung auf 12:0 aus. Rene Steiniger (#29) platzierte nun seinen Kick exakt auf die Goalline, von die Hanfrieds den Return bis zur 14-Yard-Linie starteten. Mit Passspiel gab es keinen Erfolg für die Varlets - minimaler Raumgewinn bzw. ein abgewehrter Pass durch Cornerback Tim Rupf (#7) standen zu Buche. Das Laufspiel funktionierte besser und brachte einen neuen ersten Versuch an der 30-Yard-Linie. So ging es immer weiter voran bis in die Hälfte der Varlets an die 37-Yard-Linie. Hier jedoch ging der Ball bei einem Fumble verloren, denn Felix Hilbich (#22) eroberte Ball und Angriffsrecht an der 29-Yard-Linie. Runningback Florian Fritzsche (#43) lief sogleich einen neuen ersten Versuch an der 41-Yard-Linie heraus, ein Weiterer gelang Felix Hilbich nun bereits an der 13-Yard-Linie.

Die Seiten wurden gewechselt und Felix Hilbich (#22) lief weitere acht Yards heraus. Der Touchdown war dann wieder Quarterback Marvin Kerger (#9) vorbehalten. Wieder klappte die Two-Point-Conversion nicht, so dass es nun 18:0 aus Chemnitzer Sicht stand. Kaum waren die Hanfrieds wieder in Ballbesitz, wurde der Jenaer Quarterback von William Peger (#52) in dessen eigene Endzone gedrängt und dort mit Unterstützung durch Clemens Rother (#40) zu Fall gebracht - Safety und weitere zwei Punkte zum neuen Spielstand von 20:0. Mit einem Kick mussten sich die Hanfrieds nun vom Angriffsrecht trennen und Matti Gruhle (#44) nahm den Ball auf und trug ihn bis zur 38-Yard-Linie zurück. Ein neuer erster Versuch wurde schnell durch einen Pass von Quarterback Marvin Kerger (#9) auf Matti Gruhle (#44) an der gegnerischen 47-Yard-Linie erzielt. Weitere sechs Yards lief Runningback Florian Pfeil (#11) heraus. Weitere Raumgewinne gelangen gegen eine gut aufpassende Defense nicht mehr und am Ende ging der Ball sogar noch durch ein Fumble verloren und die Hanfrieds waren an der 49-Yard-Linie wieder in Ballbesitz. Einen Laufspielzug später war schon ein neuer erster Versuch an der 41-Yard-Linie erreicht. Dann jedoch fing Florian Fritzsche (#43) einen Pass des gegnerischen Quarterbacks ab und brachte die Varlets an Ort und Stelle wieder in Ballbesitz. Wirklich voran ging es aber nicht, insbesondere ein überworfener Snap brachte einigen Raumverlust. So musste Rene Steiniger (#29) punten. Die Hanfrieds nahmen den Ball auf und trugen ihn bis zur 46-Yard-Linie zurück. Nachdem zunächst das Laufspiel wieder für einigen Raumverlust durch Paul Findeisen (#77) gestoppt worden war, folgte wieder ein Pass des Jenaer Quarterbacks und ebenso wieder eine Interception durch Florian Fritzsche (#43). Diesmal trug er den Ball gleich direkt zurück bis in die Endzone zum Touchdown. Wieder versuchten die Varlets eine Two-Point-Conversion, diesmal auch erfolgreich durch Felix Hilbich (#22). Somit stand es nun 28:0. Nach einem Touchback bekamen die Hanfrieds noch einmal den Ball und konnten durchaus noch einige Raumgewinne erzielen. Dann jedoch war die Halbzeitpause erreicht.

Mit dem Kick durch Rene Steiniger (#29) bis in die Endzone und dem daraus resultierendem Touchback ging es in die zweite Spielhälfte. Die Defense der Varlets brachte den Hanfrieds nun einige Raumverluste bei, wobei sich insbesondere William Peger (#52) und Paul Findeisen (#77) auszeichnen konnten. Letztendlich reichte den Hanfrieds auch ein ausgespielter Versuch nicht, so dass an der 29-Yard-Linie das Angriffsrecht wechselte. Zunächst lief Marvin Kerger (#9) acht Yards heraus. Doch dann gab es eine Unstimmigkeit bei der Ballübergabe und geistesgegenwärtig stibitzte ein Jenaer Verteidiger den Ball und lief ungehindert damit bis in die Endzone zum Touchdown. Auch eine Two-Point-Conversion gelang und so verkürzten die Hanfrieds auf 8:28. Den fälligen Return besorgte nun Matti Gruhle (#44), doch eine Strafe gegen die Varlets verlegte den Beginn der Angriffsserie zurück an die 21-Yard-Linie. Allerdings gelangen nun nur neun Yards Raumgewinn nach einem Pass von Quarterback Marvin Kerger (#9) auf Wide Receiver Lucas Rößner (#84). Wieder einmal führte ein zu hoher Snap zu einigen Yards Raumverlust und schließlich musste Rene Steiniger (#29) punten. Ein Jenaer Spieler berührte den Ball und Felix Hilbich (#22) konnte den Ball erobern und lief sogar noch in die Endzone, doch gaben die Schiedsrichter keinen Touchdown. Zumindest gab es aber das Angriffsrecht für die Varlets zwei Yards vor der gegnerischen Endzone. Die Chance ließ sich dann Matti Gruhle (#44) nicht entgehen und erzielte den nächsten Touchdown. Auch die Two-Point-Conversion zum 36:8 gelang mit einem Pass auf Tight End Fabian Tamme (#4). Rene Steiniger (#29) kickte den Ball dann wieder bis in die Endzone zum Touchback für die Hanfrieds, welche nun wieder ihre Angriffsserie starteten. Diese brachte jedoch nichts ein und nach vier gespielten Versuchen wechselte das Angriffsrecht an der 34-Yard-Linie wieder zu den Varlets. Nach einer 5-Yards-Strafe gegen die Varlets lief zunächst Matti Gruhle (#44) vier Yards heraus, worauf Felix Hilbich (#22) einen neuen ersten Versuch an der 8-Yard-Linie heraus. Die restlichen Yards und den Touchdown waren dann die Aufgabe von Marvin Kerger (#9). Er erzielte auch den Extrapunkt, womit die Varlets ihre Führung auf 43:8 ausbauten. Wieder starteten die Hanfrieds mit einem Touchback eine weitere Angriffsserie.

Noch einmal wurden die Seiten gewechselt und die Hanfrieds konnten keinen Raumgewinn erzielen. Auch ein ausgespielter vierter Versuch brachte nicht den Erfolg und so wechselte an der 26-Yard-Linie wieder das Angriffsrecht. Sechs Yards nach einem Pass auf Florian Fritzsche (#43) und drei Yards nach einem Lauf von Matti Gruhle (#44) waren die Ausbeute. Auch hier wurde der vierte Versuch nun ausgespielt, der Passversuch war aber unvollständig. An der 22-Yard-Linie wechselte das Angriffsrecht zu den Hanfrieds. Diese gaben selbiges aber sofort wieder mit einem Fumble ab, da Jan Mothes (#70) den Ball sichern konnte. Läufe durch Runningback Florian Pfeil (#11) brachten nun sieben Yards Raumgewinn. Fünf Yards ging es davon durch eine Strafe wieder zurück. Dann bekam Felix Hilbich (#22) den Ball und lief zum letzten Touchdown des Tages. Er selbst schloss auch noch die Two-Point-Conversion zum 51:8 ab. Noch einmal versuchten die weiterhin tapfer kämpfenden Hanfrieds eine Resultatsverbesserung. Einiger Raumgewinn sowie neue erste Versuche an der 41-Yard-Linie sowie an der 45-Yard-Linie der Varlets wurden erzielt, wobei auch eine 5-Yard-Strafe gegen die Varlets mit half. Der letzte Spielzug endete jedoch wieder mit einem Fumble, der Ball wurde von William Peger (#52) gesichert und das Spiel war vorbei.

Mit dem dritten Spieg im dritten Saisonspiel wurden die Varlets wieder ihrer Favoritenrolle gerecht und festigten damit  ihre Tabellenführung. Die nur in minimaler Besetzung agierenden Gastgeber konnte dabei jedoch auch hin und wieder ihr Können zeigen und erzielten auch verdient Punkte. Für die Varlets ist die Pause nun nur kurz, denn bereits eine knappe Woche später geht es ein zweites Mal auf die Reise nach Thüringen, dann jedoch nach Erfurt zu den dort beheimateten Indigos.


Scoring
0:6 39-Yard-Lauf #43 Florian Fritzsche (TPC nicht gut)
0:12 36-Yard-Lauf #9 Marvin Kerger (TPC nicht gut)
0:18 5-Yard-Lauf #9 Marvin Kerger (TPC nicht gut)
0:20 Safety (#52 William Peger)
0:28 Interception Return #43 Florian Fritzsche (TPC gut, #22 Felix Hilbich)
8:28 Fumble Return #13 (TPC gut)
8:36 2-Yard-Lauf #44 Matti Gruhle (TPC gut, #4 Fabian Tamme)
8:43 8-Yard-Lauf #9 Marvin Kerger (PAT gut, #9 Marvin Kerger)
8:51 22-Yard-Lauf #22 Felix Hilbich (TPC gut, #22 Felix Hilbich)

Weitere Bilder zum Spiel sind in der Galerie zu finden.

Weitere Artikel lesen »

Videos

Follow us