Chemnitz Crusaders

SELTSAMER SIEG DER VARLETS IN ERFURT
Juni 2015

Auch im letzten Spiel der Hinrunde in der Jugendoberliga Ost behielten die Chemnitz Varlets ihre weiße Weste und gewannen bei den Erfurt Indigos mit 48:8 (20:0/6:0/14:8/8:0). Die äußeren Bedingungen mit strahlendem Sonnenschein und hochsommerlichen Temperaturen machten es beiden Teams nicht leicht. Die Chemnitzer Offense begann dabei das Spiel mit einem Paukenschlag. Im ersten Spielzug bekam Running Back Florian Fritzsche (#43) den Ball und lief über mehr als 70 Yards zum  Touchdown. Der Extrapunkt von Marvin Kerger (#9) war gut und die Varlets gingen mit 7:0 in Führung. Nun kam die Erfurter Offense auf das Feld und erzielte guten Raumgewinn. Dann fing jedoch Matti Gruhle (#44) einen Pass des gegnerischen Quarterbacks ab und trug den Ball in die Endzone zum Touchdown. Zusammen mit dem Extrapunkt von Marvin Kerger (#9) bauten die  Varlets ihre Führung auf 14:0 aus. Es kam noch bitterer für die Erfurt Indigos. Beim folgenden Kick verlor der Returner den Ball und Florian Fritzsche eroberte den Ball kurz vor der gegnerischen Endzone. Die verbleibende Distanz legte dann Felix Hilbich (#22) zurück und erhöhte damit auf 20:0. Die Indigos versuchten ins Spiel zu kommen, wurden aber vielfach von der Chemnitzer Defense gehindert. Wieder einmal hatte die Chemnnitzer Offense nun den Ball bereits tief in der Hälfte der Erfurter erhalten und wieder benötigte man nur einen Spielzug zum Touchdown - diesmal durch Matti Gruhle (#44) zum 26:0, was gleichzeitig auch den Halbzeitstand ergab.

Nach der Pause konnte zunächst die Erfurter Offense etwas von ihrem Können zeigen und wurden auch mit einem Touchdown sowie einem erfolgreich ausgespieltem Extrapunktversuch zum 8:26 belohnt. Allerdings konterten die Varlets direkt. Den Kick der Erfurter nahm Florian Fritzsche (#43) auf und rannte durch die Reihen der Indigos zum Touchdown. Zusammen mit dem von Marvin Kerger (#9) erzielten Extrapunkt ergab dies den neuen Spielstand von 33:8. Die Erfurter konnten nicht kontern und trennten sich alsbald wieder per Punt vom Angriffsrecht. Dafür legte die Chemnitzer Offense nach. Wiederum war es genau ein Spielzug mit einem Lauf von Runningback Florian Pfeil (#11), der den Touchdown brachte. Marvin Kerger (#9) erzielte wieder den Extrapunkt zum 40:8. Zum letzten Mal wurden die Seiten gewechselt und noch einmal versuchten sich die Indigos an einer Resultatsverbesserung, konnten sich aber nicht entscheidend genug durchsetzen. Somit waren die Varlets wieder in Ballbesitz und mussten diesmal immerhin bis in den vierten Versuch. Dort brach dann Quarterback Marvin Kerger (#9) durch die Reihen der Verteidiger und lief zum Touchdown. Der Extrapunktversuch wurde ausgespielt und Tight End Fabian Tamme (#4) fing erfolgreich einen Pass zum 48:8 für die Varlets. Die letzte Angriffsserie der Gastgeber wurde dann von Felix Hilbich (#22) mit einer Interception beendet. Dabei konnte er von den Indigos erst kurz vor Erreichen der Endzone gestoppt werden. Die Varlets knieten nun ab und beendeten damit das Spiel.

Ein deutlicher Sieg stand damit für die Varlets nach einem etwas seltsam anmutenden Spiel zu Buche. Die Chemnitzer Offense hatte nur eine sehr überschaubare Anzahl an Spielzügen absolviert, aber dennoch einige Male gepunktet. Die Defense bekam wesentlich mehr Spielzeit und hatte es mit einem variabel spielenden Gegner zu tun, der so manche Problemstelle aufzeigte. Großer Respekt geht dabei an die Indigos, die bis zum Schluss nicht aufgaben und sich auch die Punkte redlich verdient haben. Bereits am kommenden Wochenende steht das nächste Spiel für die Varlets auf dem Plan. Dann geht die Reise nach Brandenburg zu den Cottbus Young Crayfish.

 

Spielbericht - Erfurt Indigos vs. Chemnitz Varlets (06.06.2015)

Binnen einer Woche stand nun bereits das zweite thüringisch-sächsische Derbyfür die Varlets auf dem Plan. Dieses Mal führte der Weg in die Landeshauptstadt zu den Erfurt Indigos. Das neu formierte Erfurter Team befindet sich in seiner ersten Saison im Spielbetrieb und war daher ein noch unbekannter Gegner für die Varlets. Mit einer bislang einmaligen Siegesserie im Rücken fuhren die Varlets nach Erfurt und wollten natürlich nichts anderes als einen weiteren Sieg erringen. Doch dabei galt es auch den Gegner nicht zu unterschätzen, schließlich hatten sich die Indigos von Spiel zu Spiel bisher gesteigert. Auf der Fahrt verdunkelten auf einmal dunkle Wolken den Himmel und auch ein Blitz zuckte vom Himmel. Am Platz angekommen, ging sogar noch ein richtiger Regenguss hernieder. Doch dann klarte es wieder auf und schließlich lief die Sonne zu Höchstform auf und sorgte für fast tropische Bedingungen.

Mit dem Kickoff durch die Gastgeber und einem Return durch Matti Gruhle (#44) ging es in das Spiel. Runningback Florian Fritzsche (#43) bekam den Ball und wollte ihn nicht wieder her geben. Oder zumindest erst nach Erreichen der Endzone. Ein Bilderbuchstart. Marvin Kerger (#9) erzielte den Extrapunkt und schon stand es 7:0 für die Varlets. Der Retun führt die Indigos bis an die 22-Yard-Linie. Der erste Lauf konnte gleich für Raumverlust durch Cornerback Tim Rupf (#7) unterbunden werden. Mit einem erfolgreichen Passspielzug erreichten die Indigos einen neuen ersten Versuch an der 38-Yard-Linie. Das hatte sich Matti Gruhle (#44) offenbar genau angeschaut, denn er fing den nächsten Pass des Erfurter Quarterbacks aus der Luft und lief damit durch bis in die Endzone zum Touchdown. Marvin Kerger (#9) war wiederum mit dem Extrapunkt erfolgreich, so dass die Varlets ihre Führung auf 14:0 ausbauen konnten. Beim nun folgenden Kickoff durch Rene Steiniger (#29) verlor der Erfurter Returner den Ball wieder und Florian Fritzsche (#43) konnte den Ball an der gegnerischen 8-Yard-Linie erobern. Die Offense kam auf das Feld und mit einem Lauf von Runningback Felix Hilbich (#22) war die Angelegenheit auch schon erledigt - Touchdown und 20:0 für die Varlets, da der Extrapunkt diesmal nicht gelang. Bis jetzt waren kaum zwei Minuten gespielt. Nach einem Touchback versuchten nun wieder die Indigos ihr Glück, mussten aber alsbald sich wieder mit einem Punt vom Angriffsrecht trennen. Die Offense der Varlets stand sich nun eher selbst im Weg. Ein überworfener Snap brachte zwölf, ein selbst noch gesichertes Fumble weitere acht Yards Raumverlust. Ein 2-Yard-Lauf durch Florian Fritzsche (#43) reichte dann natürlich bei Weitem nicht, so dass nun auch Rene Steiniger (#29) punten musste. An der 30-Yard-Linie starteten nun die Indigos ihre Angriffsserie und erzielten gute Raumgewinne sowie einen neuen ersten Versuch an der 42-Yard-Linie.

Die Seiten wurden gewechselt und die Indigos waren weiter am Drücker. Nach einem Passspielzug gab es einen neuen ersten Versuch an der 42-Yard-Linie. Einen weiteren neuen ersten Versuch gab es dann an der 23-Yard-Linie nach einem Lauf des Erfurter Quarterbacks. Dann ging es nur noch wenig voran und durch eine 5-Yard-Strafe sogar etwas zurück. Auch der vierte Versuch wurde nun ausgespielt, doch der Passversuch war unvollständig. An der 28-Yard-Linie wechselte das Angriffsrecht wieder zu den Varlets. Die kehrten nun wieder zur 'One play'-Offense zurück. Matti Gruhle (#44) bekam den Ball und lief zu seinem zweiten Touchdown des Tages. Der Versuch einer Two-Point-Conversion war nicht erfolgreich, womit es nun 26:0 stand. Die Erfurter Angriffsserie startete nun wieder nach einem Touchback. Schön ging es nun über das Feld mit neuen ersten Versuch an der 36-Yard-Linie, der 49-Yard-Linie und schließlich an der 41-Yard-Linie der Varlets. Dann brachte eine Strafe gegen die Varlets einen weiteren neuen ersten Versuch an der 26-Yard-Linie. Nun lagen durchaus Punkte in der Luft. Allerdings machte Felix Hilbich (#22) dem Treiben mit einer Interception dann ein Ende und an der eigenen vier Yard-Linie waren die Varlets wieder in Ballbesitz. Da die Spieluhr schon aus lief, knieten die Varlets ab.

Mit dem Kickoff durch Rene Steiniger (#29) und einem Return der Indigos bis zur 37-Yard-Linie ging es in die zweite Spielhälfte. Den nächsten neuen ersten Versuch bekamen die Indigos gleich von den Varlets aufgrund einer 10-Yard-Strafe geschenkt. Einen Passversuch konnte dann Rene Steiniger (#29) zumindest abwehren. Dann lief der agile Erfurter Quarterback jedoch einen neuen ersten Versuch an der 28-Yard-Linie heraus. Auf Erfurter Seite hatte die Coaches in jedem Falle die richtigen motivierenden Worte gefunden. Weiter ging es wieder mit einem Lauf hin zur 12-Yard-Linie. Der erste Passversuch konnte von der Defense noch abgewehrt werden, der zweite Pass zum Touchdown war dann erfolgreich. Auch eine Two-Point-Conversion funktionierte und die Indigos verkürzten auf 8:26. Die Freude währte aber nur kurz, denn Florian Fritzsche (#43) nahm den Kick der Indigos auf und marschierte kreuz und quer über das Feld und keiner konnte ihn am Erreichen der Endzone und dem Touchdown hindern. Marvin Kerger (#9) erzielte wieder den Extrapunkt, so dass es nun 33:8 aus Sicht der Varlets stand. Die folgende Angriffsserie der Indigos konnte von Seiten der Chemnitzer Defense schnell beendet werden. Nach dem Punt fanden sich die Varlets wiederum an der 29-Yard-Linie wieder. In bester Tradition des heutigen Tages bekam nun Runningback Florian Pfeil (#11) den Ball und kämpfte sich durch bis in die Endzone zum nächsten Touchdown. Der Extrapunkt von Marvin Kerger (#9) war wieder erfolgreich, womit die Varlets die Führung auf 40:8 ausbauten. Nachdem Return starteten die Indigos an der 32-Yard-Linie. Den ersten Lauf stoppte Jan Mothes (#70) gleich für Raumverlust.

Ein letztes Mal wurden die Seiten gewechselt und die Indigos mussten weiteren Boden preis geben. Bei einem weiteren Tackle von Jan Mothes (#70) erkannten die Schiedsrichter jedoch ein strafwürdiges Ereignis, was mit einer 15-Yard-Strafe gegen die Varlets geahndet wurde. Allerdings schob das das Unvermeidliche nur auf. Weiter Raumverluste für die Indigos folgten, so dass sie schließlich punteten. An der 41-Yard-Linie kamen nun die Varlets wieder in Ballbesitz. Nach einem unvollständigen Passversuch und zwei Läufen von Florian Pfeil (#11) für insgesamt drei Yards befand man sich nun auf einmal im vierten Versuch wieder. Der wurde ausgespielt, Quarterback Marvin Kerger (#9) behielt selbst den Ball und lief direkt bis in die Endzone zu einem weiteren Touchdown. Diesmal wurde wieder ausgespielt und Tight End Fabian Tamme (#4) fing den Ball für weitere zwei Punkte zum 48:8. Bereits seit geraumer Zeit hatten die Schiedsrichter bereits die Mercy-Rule angewandt, allerdings ohne dies zu verkünden. So blieb nun gar nicht mehr viel Zeit für die Indigos noch eine Resultatsverbesserung zu versuchen. Gestartet nach einem Touchback, kassierten die Indigos und die Varlets je eine Strafe, was sich dann gegenseitig aufhob. Ein Fumble konnten die Erfurter nun noch selbst sichern, wenn auch mit Raumverlust. Ein Passversuch folgte und Felix Hilbich (#22) fing den Ball ab und ging auf den Weg in Richtung Endzone. Kurz vor Erreichen derselben wurde er jedoch ins Aus gedrängt und handelte sich zudem eine kleine Verletzung ein. Somit musste er den letzten Spielzug von der gegnerischen Seitenlinie aus verfolgen. Auch wenn man nur noch zwei Yards vor der Endzone entfernt stand verzichteten die Varlets auf die Möglichkeit für weitere Punkte und knieten ab.

Der vierte Sieg im vierten Spiel sorgte so für den krönenden Abschluss einer sehr erfolgreichen Hinrunde. Der Sieg ging in der Höhe in Ordnung, obgleich er durchaus etwas seltsam anmutete. Die Chemnitzer Offense hatte nur eine sehr überschaubare Anzahl an Spielzügen absolviert, aber dennoch einige Male gepunktet. Die Defense bekam wesentlich mehr Spielzeit und hatte es mit einem variabel spielenden Gegner zu tun, der so manche Problemstelle aufzeigte.


Scoring
0:7 73-Yard-Lauf #43 Florian Fritzsche (PAT gut, #9 Marvin Kerger)
0:14 Interception Return #44 Matti Gruhle (PAT gut, #9 Marvin Kerger)
0:20 8-Yard-Lauf #22 Felix Hilbich (PAT nicht gut)
0:26 72-Yard-Lauf #44 Matti Gruhle (TPC nicht gut)
8:26 Interception Return #43 Florian Fritzsche (TPC gut, #22 Felix Hilbich)
8:28 15-Yard-Pass von #11 auf #98 (TPC gut, #25)
8:33 Kickoff Return #43 Florian Fritzsche (PAT gut, #9 Marvin Kerger)
8:40 71-Yard-Lauf #11 Florian Pfeil (PAT gut, #9 Marvin Kerger)
8:48 56-Yard-Lauf #9 Marvin Kerger (TPC gut, #4 Fabian Tamme)

Weitere Bilder zum Spiel sind in der Galerie zu finden.

Weitere Artikel lesen »

Videos

Follow us