Chemnitz Crusaders

CRUSADERS SCHLAGEN MOUNTAIN TIGERS
Juni 2015

Vor über 200 begeisterten Zuschauern konnten die Chemnitz Crusaders am heutigen Sonntag, den 14. Juni, die Wernigerode Mountain Tigers mit 21:7(7:0/7:7/0:0/7:0) schlagen und damit nach zuletzt zwei Niederlagen den Weg zurück in die Erfolgsspur finden. Mehr noch - mit diesem Sieg konnte auch die mittlerweile seit sieben Jahren andauernde Serie ohne Sieg gegen die Wernigerode Mountain Tigers beendet werden. Das Spiel begann zunächst mit einem Abtasten auf beiden Seiten. Dann nahm die Chemnitzer Offense Fahrt auf und arbeitete sich mit viel Lauf, aber auch gelungenen Passspielzügen über das Feld und ließ sich dabei auch von Strafen nicht beirren. So stand am Ende auch der verdiente Lohn mit einem 25-Yard-Lauf zum Touchdown durch Runningback John Thiemer (#28). Zusammen mit dem von Robert Koschorrek (#46) erzielten Extrapunkt gingen die Chemnitz Crusaders mit 7:0 in Führung. Während die Defense der Crusaders den Gästen aus dem Harz nun kaum Entfaltungsspielraum ließ, versäumte es die Offense sich weitere bietende Chancen zu Punkten zu nutzen. So verhinderte bspw. eine Strafe einen Touchdown, als Quarterback Jan Doant (#19) bereits auf und davon in die Endzone gelaufen war. Schließlich war es dann doch soweit. Zunächst hatte Linebacker David Schulze (#94) den Wernigerode Mountain Tigers abgenommen und so die Offense wieder auf das Feld gebracht. Diese arbeitete sich wieder bis kurz vor die Endzone, wo dann Runningback Stefan Kahl (#21) den Ball bekam und den Touchdown erzielte. Robert Koschorrek (#46) war wieder mit dem Extrapunkt zum 14:0 erfolgreich. Diesmal gab es auch entsprechende Antwort der Wernigerode Mountain Tigers. Schnell ging es über das Feld und schlussendlich folgte der Pass zum Touchdown. Auch der Extrapunkt war gut, so dass die Wernigerode Mountain Tigers auf 14:7 verkürzen konnten. Damit ging es in die Halbzeitpause.

Im dritten Viertel waren es wieder die Chemnitz Crusaders, die mehr Spielanteile hatten. Allerdings vermochten sie es nicht, dies auch in Punkte umzumünzen. Eine schöne Angriffsserie wurde zwar mit einem Field-Goal-Versuch abgeschlossen, der war aber nicht erfolgreich. Die Chemnitzer Defense behielt weiter die Gäste aus dem Harz und zwang diese wieder zu einem Ballverlust. Diesmal sicherte Safety Martin Krüger (#44) den Ball und das Angriffsrecht für die Chemnitz Crusaders. Aber auch weiterhin gelangen keine Punkte. So wurden zum letzten Male die Seiten gewechselt. Die Gäste aus dem Harz mussten ihre Angriffsserie schnell wieder mit einem Punt beenden und noch einmal Waren die Chemnitz Crusaders an der Reihe. Schlag auf Schlag ging es mit Laufspielzügen über das Feld. Den Schlusspunkt setzte dann Runningback Gregor Richter (#83) mit einem 15-Yard-Lauf zum Touchdown. Mit dem Extrapunkt wiederum durch Robert Koschorrek (#46) war dann schon der Endstand von 21:7 erreicht. Doch noch war das Spiel nicht vorbei. Nun setzten die Wernigerode Mountain Tigers noch einmal alles auf eine Karte. Ein unnötiges Foul am Passempfänger der Wernigerode Mountain Tigers durch Turan Seelig (#20) resultierte nicht nur in einer Strafe und damit einigem Raumgewinn, sondern auch noch in einer Ejection, so dass er zumindest im nächsten Spiel zum Zuschauen verurteilt sein wird. Gute Raumgewinne und große Raumverluste durch gute Defensearbeit auf Seiten der Chemnitz Crusaders wechselten sich nun ab. Letztendlich blieben die Bemühungen der Wernigerode Mountain Tigers ohne Erfolg. Ein letztes Mal noch wechselte das Angriffsrecht und Quarterback Jan Doant (#19) kniete ab.

Überglücklich feierten die Chemnitz Crusaders und ihre Gäste den ersehnten Sieg gegen die Wernigerode Mountain Tigers. Der Sieg war in jedem Falle mehr als verdient und hätte sogar aufgrund der ausgelassenen Chancen durchaus noch höher ausfallen können. Diese liegen gelassenen Punkte waren heute zum Glück nicht ausschlaggebend. In der kommenden Woche kann dies schon ganz anders aussehen. Dann geht es gegen den derzeitigen Tabellenletzten Erkner Razorbacks, gegen die die Chemnitz Crusaders im letzten Jahr zum Saisonauftakt nicht gut ausgesehen hatten.

 

Spielbericht - Chemnitz Crusaders vs. Wernigerode Mountain Tigers (14.06.2015)

Parallel zum Auswärtsspiel der Varlets fand vor heimischem Publikum in Chemnitz das nächste Heimspiel der Chemnitz Crusaders. Zu Gast waren die Wernigerode Mountain Tigers, ein erfahrener und gut bekannter Gegner in Chemnitz. Wie jedes Jahr gehören die Harzer zu den Mitfavoriten um den ersten Platz in der Oberliga Ost. Im letzten Jahr erreichte man den ersten Platz in einer Gruppe mit den Chemnitz Crusaders, verzichtete dann aber auf die Austragung der Playoff-Spiele um den Aufstieg, so dass die Berlin Bears direkt aufsteigen konnten. In der laufenden Saison hatten die Wernigerode Mountain Tigers bisher drei Heimspiele absolviert. Dabei standen zwei Siege gegen die Jenaer Hanfrieds sowie gegen die Erkner Razorbacks einer Niederlage zuletzt gegen die Berlin Rebels II gegenüber. Der letzte Sieg der Crusaders gegen die Harzer lag mittlerweile schon sieben Jahre zurück und nun war es endlich einmal an der Zeit, diese Serie ein für alle Mal zu beenden. Das das keine einfache Aufgabe werden würde, war allen Beteiligten klar. Schließlich hatte man auch zuletzt zwei durchaus vermeidbare Niederlagen hinnehmen müssen. Das Wetter zeigte sich zumindest von einer wesentlich besseren Seite, als in den vergangenen Jahren zu den Heimspielen gegen die Mountain Tigers. Doch bevor es in das Spiel ging, gab es einen Einlauf der besonderen Art. Die Spieler der Crusaders - ausgestattet mit weißen Rosen - liefen auf die Teamzone zu und riefen laut nach Johanna, die sonst auch im Staff der Crusaders aktiv dabei ist. Eine Gasse wurde gebildet und durch diese lief mit erwartungsvollem Gesicht Christian Miros (#56), um am Ende angekommen Johanna einen Heiratsantrag zu machen. Die Antwort war natürlich 'JA'. Besser konnte nun das Spiel gar nicht starten?

Mit dem Kickoff der Mountain Tigers und einem Touchback ging es dann auch in das Spiel. Gleich im ersten Spielzug lief Runningback John Thiemer (#28) einen neuen ersten Versuch heraus. Auch die erste 5-Yard-Strafe ließ nicht lang auf sich warten. Runningback Stefan Kahl (#21) konnte dann noch acht Yards heraus laufen, letztendlich mündete das aber in einen vierten Versuch. So musste Martin Deckert (#1) nun punten, was die Mountain Tigers an der 35-Yard-Linie in Ballbesitz brachte. Im ersten Spielzug zeigte nun die Chemnitzer Defense gleich wer Herr im Hause ist, und brachte den Mountain Tigers erste Raumverluste bei. Eine Strafe gegen die Mountain Tigers wurde dann abgelehnt. Acht Yards Raumgewinn gelangen noch, dann mussten die Mountain Tigers aber ebenso punten. Damit kamen die Crusaders an der 30-Yard-Linie in Ballbesitz. Zunächst war wieder John Thiemer (#28) an der Reihe lief gleich einen neuen ersten Versuch an der 49-Yard-Linie heraus. Danach warf eine 10-Yard-Strafe die Crusaders wieder etwas zurück. Neun Yards ging es dann wieder voran bei einem Pass von Quarterback Jan Doant (#19) auf Wide Receiver Vincent Kahle (#84). Dann bekam Runningback Gregor Richter (#83) den Ball und erzielte einen neuen ersten Versuch an der gegnerischen 33-Yard-Linie. Weitere sechs Yards ließ er gleich im Anschluss folgen. Wieder eine Strafe warf die Crusaders zurück als die Schiedsrichter ein regelwidriges Verhalten von Turan Seelig (#20) erkannt haben wollten, der mitsamt Gegenspieler bis in die Endzone gelaufen war und immer noch legitimer Passempfänger war. Die Strafe kostete jedenfalls satte 15 Yards. Umso mehr war es dann eine Genugtuung als nun Turan Seelig (#20) einen schönen Pass von Quarterback Jan Doant (#19) aus der Luft fischte und damit einen neuen ersten Versuch an der 27-Yard-Linie heraus holen konnte. Jan Doant (#19) legte dann zwei Yards nach und dann durfte John Thiemer (#28) zum Touchdown vollenden. Robert Koschorrek (#46) erzielte den Extrapunkt und die Crusaders gingen mit 7:0 in Führung. Beim folgenden Kickoff konnte der Returner der Mountain Tigers den Ball nicht richtig aufnehmen, der Ball war frei und schon war Markus Marzinowski (#11) zur Stelle und sicherte den Ball für die Crusaders an der gegnerischen 31-Yard-Linie. Doch viel Freude hatten die Crusaders daran nicht, denn es wurde nur zehn Yards Raumverlust erzielt. Somit war Martin Deckert (#1) wieder mit einem Punt an der Reihe. Der Ball landete genau da, wo es sich jede Defense wünscht, die nach einem Punt auf das Feld kommt - nur ein Yard vor der Endzone. Mit einem 4-Yard-Lauf konnten die Mountain Tigers den Abstand aber etwas vergrößern, fünf Yards schenkten die Crusaders mit einer Strafe noch dazu. 

Damit war es dann auch schon Schluss mit dem Weg nach vorn, denn die Defense passte genau auf. So punteten die Mountain Tigers wieder und die Crusaders schickten an der 40-Yard-Linie wieder ihre Offense auf das Feld. Quarterback Jan Doant (#19) hatte offensichtlich die letzten Spiele der Varlets angeschaut, denn wie diese lief er gleich im ersten Spielzug der Angriffsserie auf direktem Wege in die gegnerische Endzone. Doch leider war es kein Touchdown, weil wieder einmal eine Holding-Strafe dies kaputt machte. Weil es so schön war, gab es im nächsten Spielzug gleich noch eine 10-Yard-Strafe gegen die Crusaders oben drauf. Sechs Yards gingen nun auf das Konto von John Thiemer (#28). Dann lief wieder Jan Doant (#19) mit dem Ball und wurde bereits beim Erreichen des Seitenaus noch einmal hart getroffen, was die Schiedsrichter mit einer 15-Yard-Strafe gegen die Mountain Tigers ahndeten und den Crusaders einen neuen ersten Versuch an der gegnerischen 12-Yard-Linie einbrachte. Die Feldposition war gut, was dann auf dem Feld passierte schlecht. Ein überworfener Snap führte zu sage und schreibe 19 Yards Raumverlust. Doch noch nicht genug. Ein Pitch in Richtung Gregor Richter (#83) fand nicht den Weg zum Ziel sondern zu den Mountain Tigers, so dass an der 39-Yard-Linie das Angriffsrecht wechselte. Vor und zurück ging es nun für die Mountain Tigers mit einem Lauf und durch Strafen gegen beide Teams. Dann verloren jedoch die Mountain Tigers den Ball, den Linebacker David Schulze (#94) erobern konnte. Zunächst gab es zwar etwas Raumverlust, dann warf jedoch Quarterback Jan Doant (#19) einen Pass auf Wide Receiver Nick Henschel (#81), den dieser unter Bedrängnis fangen konnte. Das ergab einen neuen ersten Versuch an der 21-Yard-Linie. Gregor Richter (#83) lief nun sechs Yards heraus. Dann ging das Strafenfestival weiter - zunächst mit einer 10-Yard-Strafe gegen die Crusaders und wenig später mit einer 15-Yard-Strafe gegen die Mountain Tigers, als wieder einmal Jan Doant (#19) unsanft gestoppt wurde. Zumindest ergab dies nochmal einen neuen ersten Versuch an der Endzone. Nach dem folgenden Lauf von Gregor Richter (#83) wähnte so mancher schon den Ball in der Endzone, es fehlte aber noch ein wenig. Den letzten Schritt zum Touchdown absolvierte dann Stefan Kahl (#21). Zusammen mit dem wieder von Robert Koschorrek (#46) erzielten Extrapunkt bauten die Crusaders damit ihre Führung auf 14:0 aus. Beim folgenden Return handelten sich die Mountain Tigers eine 15-Yard-Strafe ein, so dass der Beginn der Angriffsserie an die 31-Yard-Linie verlegt wurde. Nun hatte die Offense der Mountain Tigers den Weg in das Spiel gefunden und arbeitete sich über das Feld mit neuen ersten Versuchen an der 36-Yard-Linie und an der 15-Yard-Linie. Nach einer weiteren Distanzverkürzung von acht Yards durch den Quarterback der Mountain Tigers brachte schließlich ein Passspielzug den Touchdown. Der Extrapunkt war gut und die Mountain Tigers verkürzten damit auf 14:7. Den fälligen Return erledigte Vladimir Kislicyn (#33) und kam dabei bis zur 17-Yard-Linie. Die Spieluhr lief nun aus.

Nachdem in der Halbzeitpause sich mit den Cyndicats die neue Abteilung Baseball im CWSV e.V präsentierte, markierte der Kickoff durch Robert Koschorrek (#46) den Start in die zweite Spielhälfte. Der Return führte die Mountain Tigers bis zur 31-Yard-Linie. Mehrere Yards Raumgewinn standen zu Buche, als die Mountain Tigers im vierten Versuch angekommen waren.  Der Punt folgte und Vladimir Kislicyn (#33) nahm den Ball auf und trug ihn bis zur 40-Yard-Linie zurück. Nachdem der Lauf von Gregor Richter (#83) bereits an der Anspiellinie gestoppt worden war, trug Jan Doant (#19) den Ball zu einem neuen ersten Versuch an der gegnerischen 49-Yard-Linie. Weitere acht Yards gingen auf das Konto von Stefan Kahl (#21). Dann ging es erstmal wieder aufgrund einer 5-Yard-Strafe zurück. Ein Pass von Jan Doant (#19) auf Turan Seelig (#20) brachten nun wieder sechs Yards Raumgewinn, aber die Crusaders mussten auch in den vierten Versuch. Hier machte man das einzig Richtige - es wurde ausgespielt und John Thiemer (#28) erreichte einen neuen ersten Versuch an der 33-Yard-Linie. Dann war wieder Jan Doant (#19) an der Reihe und wurde wieder heftig von der Defense begrüßt, was wieder mit einer 15-Yard-Strafe bedacht wurde. So kamen die Crusaders an der 19-Yard-Linie zu einem neuen ersten Versuch. Mit einer 5-Yard-Strafe machte man sich aber nun das Leben wieder selbst schwer und vier Yards bei einem Lauf durch Jan Doant (#19) waren dann einfach nicht genug. Deshalb trat nun Robert Koschorrek (#46) zu einem Field-Goal-Versuch an. Länge und Höhe stimmten, nur die Richtung passte nicht ganz, so dass die Chance auf Punkte vergeben war und die Mountain Tigers bekamen an der 21-Yard-Linie das Angriffsrecht. Mit Läufen voran ging es bis zu einem neuen ersten Versuch an der 31-Yard-Linie. Weitere sieben Yards folgten nach einem Passspielzug. Dann fand ein Pitch nicht sein Ziel und Safety Martin Krüger (#44) war zuerst am Ball, so dass an der 42-Yard-Linie nun wieder die Offense der Crusaders auf das Feld durfte. Gregor Richter (#83) lief auch gleich einen neuen ersten Versuch an der 29-Yard-Linie heraus. Weitere sieben Yards gingen auf das Konto von John Thiemer (#28). Mit einer 10-Yard-Strafe handelten sich die Crusaders dann wieder Raumverlust ein.

Zum letzten Mal wurden die Seiten gewechselt und voran ging es nicht mehr. Selbst ein ausgespielter vierter Versuch führte nicht zum Ziel und so wechselte an der 32-Yard-Linie das Angriffsrecht wieder zu den Mountain Tigers. Die Angriffsbemühungen wurden nun allesamt für Raumverlust gestoppt, darunter einmal gleich 15 Yards nach einem misslungenem Snap. So punteten die Mountain Tigers. Vladimir Kislicyn (#33) nahm den Ball auf und konnte sich bis zur 49-Yard-Linie vorarbeiten. Gregor Richter (#83) machte nun den Anfang und schnell war ein neuer erster Versuch an der 37-Yard-Linie erzielt. Ein weiterer neuer ersten Versuch an der 22-Yard-Linie war das Ergebnis des Laufs von John Thiemer (#28). Weitere sieben Yards gingen auf das Konto von Stefan Kahl (#21). Nun war Gregor Richter (#83) wieder an der Reihe und lief in die Endzone zum Touchdown. Robert Koschorrek (#46) war mit dem Extrapunkt erfolgreich, womit die Crusaders ihre Führung auf 21:7 ausbauen konnten. Wenn die Mountain Tigers noch etwas am Resultat ändern wollten, dann musste dies jetzt geschehen. Der Return führte jedenfalls schon mal bis an die 41-Yard-Linie. Nach drei Yards Raumgewinn bei einem Lauf gab es dann wieder Raumverlust, als Robin Poser (#71) den gegnerischen Quarterback im Backfield zu Fall brachte. Ein Passversuch folgte, allerdings verbunden mit einem unglücklichen und in der Situation auch unnötigem Tackle mit dem Kopf voran gegen den Receiver durch Turan Seelig (#20). Die Schiedsrichter verhängten eine 15-Yard-Strafe und verwiesen zudem Turan Seelig (#20) des Platzes. Damit ist er in jedem Falle im nächsten Spiel in Erkner gesperrt. Nebenbei ergab dies einen neuen ersten Versuch für die Mountain Tigers an der 46-Yard-Linie der Crusaders. Direkt nacheinander bekamen dann die Mountain Tigers zwei 5-Yard-Strafen, vielleicht machte sich nun auch die immer lauter gewordene Kulisse auf Chemnitzer Seite bemerkbar. Nachdem wieder einmal der Quarterback der Mountain Tigers in seinem Backfield von der Chemnitzer Defense gestoppt worden war, ging es dann noch einmal schnell voran mit Passspielzügen zu neuen ersten Versuchen an der 30- und an der 20-Yard-Linie. Elf Yards zurück ging es nachdem wieder einmal der Quarterback sehr früh gestoppt worden war. Nun folgte ein Pass in die Endzone, der war aber unvollständig. Noch einmal zehn Yards Raumverlust gab es nun, als wieder die Defense durch die Reihen der Mountain Tigers brach und direkten Kurs zum Quarterback nahm. Nochmal fünf Yards ging es zurück aufgrund einer Strafe gegen die Mountain Tigers, ein Passversuch im ausgespielten vierten Versuch blieb unvollständig. Ein letztes Mal kam Jan Doant (#19) mit seiner Offense auf das Feld und kniete ab, um das Spiel zu beenden.

Erleichterter Jubel brach nun auf Chemnitzer Seite los. Überglücklich feierten die Crusaders zusammen mit dem Publikum den jahrelang ersehnten Sieg gegen die Wernigerode Mountain Tigers. Ein verdienter Sieg, bei dem man sogar durch ausgelassene Chancen, Strafen u.ä. noch weitere Punkte vergab. Zudem war es der Sieg zur rechten Zeit, um nach den zwei Niederlagen in Folge wieder den Weg in die Erfolgsspur zurück zu finden. Entsprechend gilt es nun im nächsten Spiel in Erkner nach zulegen.


Scoring
7:0 25-Yard-Lauf #28 John Thiemer (PAT gut, #46 Robert Koschorrek)
14:0 1-Yard-Lauf #21 Stefan Kahl (PAT gut, #46 Robert Koschorrek)
14:7 7-Yard-Pass von #19 auf #5 (PAT gut, #89)
21:7 15-Yard-Lauf #83 Gregor Richter (PAT gut, #46 Robert Koschorrek)


Weitere Bilder zum Spiel sind in der Galerie zu finden.

Weitere Artikel lesen »

Videos

Follow us