Chemnitz Crusaders

VARLETS MIT KLAREM SIEG GEGEN HANFRIEDS
Juni 2015

Auch im Spitzenspiel ihrer Gruppe in der Jugendoberliga Ost bleiben die Chemnitz Varlets siegreich und schlagen die Jenaer Hanfrieds klar mit 40:0 (6:0/24:0/10:0/0:0). Bei bestem Chemnitzer Heimspielwetter mit immer wieder kehrenden Regenschauern konnte sich zunächst kein Team wirklich durchsetzen und die jeweiligen Angriffsserien endeten früh. Das erste Viertel näherte sich bereits dem Ende, als schließlich ein Pass von Quarterback Marvin Kerger (#9) einen Pass auf Tight End Fabian Tamme (#4) den ersten Touchdown und die 6:0-Führung brachte. Die Chemnitzer Defense bereitete nun den Gästen aus Jena so manches Problem. Die Seiten wurden gewechselt und inzwischen war die Chemnitzer Offense wieder auf dem Feld. Hier war es dann Runningback Felix Hilbich (#22), der über zwölf Yards zum Touchdown lief. Der Extrapunkt wurde ausgespielt und auch erfolgreich mit weiteren zwei Punkten zum 14:0 durch Felix Hilbich (#22). Die Jenaer Angriffsserie war dann nach vier Versuchen wieder schnell beendet. Wieder war es das Passspiel was Erfolg brachte. Marvin Kerger (#9) warf diesmal einen Pass über 45 Yards auf Wide Receiver Lucas Rößner (#84) zum nächsten Touchdown für die Chemnitz Varlets. Auch der ausgespielte Extrapunktversuch glückte mit weiteren zwei Punkten durch Matti Gruhle (#44). Doch damit nicht genug, nachdem es die Jenaer Offense wieder nicht leicht mit der aggressiven Defense der Chemnitz Varlets hatte, kamen die Chemnitzer Offense noch einmal auf das Feld und war erfolgreich. Runningback Florian Fritzsche (#43) lief über elf Yards zum Touchdown. Weitere zwei Punkte brachte noch der Pass auf Fabian Tamme (#4) im ausgespielten Extrapunktversuch. Mit einem 30:0 ging es in die Halbzeitpause.

Zuerst hatten nun die Chemnitz Varlets das Angriffsrecht, mussten aber nach einem Ballverlust dieses wieder abgegeben. Die Defense hielt und bald konnte die Offense das fort setzen, was zuvor schon geplant war. Die Regenschauer machten das Passspiel nun nicht einfach, so dass nun das Laufspiel mehr Erfolg versprach. So war es dann auch ein Lauf von Matti Gruhle (#44) über zwei Yards, der zum Touchdown führte. Auf sein Konto ging auch der ausgespielte Extrapunktversuch und die Chemnitz Varlets bauten die Führung auf 38:0 aus. Nun waren die Jenaer Hanfrieds wieder in Ballbesitz und wurden bis in die eigene Endzone zurück gedrängt und dort gestoppt - Safety und weitere zwei Punkte zum 40:0 für die Chemnitz Varlets. Damit war bereits der Endstand erreicht. Im abschließenden vierten Viertel gab es zwar noch eine durchaus sehenswerte Angriffsserie der Jenaer Hanfrieds, Punkte wurden aber durch die Defense der Chemnitz Varlets verhindert. Letzten Endes verloren die Jenaer Hanfrieds den Ball und Paul Findeisen (#77) konnte diesen sichern. Wenig später war das Spiel vorbei. Mit dem klaren Sieg haben die Chemnitz Varlets sich vorzeitig den ersten Platz in ihrer Gruppe gesichert. Die Defense hielt den Gegner sehr gut in Schach und ließ keinerlei Punkte zu. Die Offense konnte trotz des durchwachsenem Wetters einige schöne und erfolgreiche Passspielzüge zeigen. Kommende Woche findet dann bereits das Finale der regulären Saison für die Chemnitz Varlets mit dem Heimspiel gegen die Erfurt Indigos statt.

 

Spielbericht - Chemnitz Varlets vs. Jenaer Hanfrieds U19 (27.06.2015)

Eigentlich als zweiter Teil eines Double Headers geplant, was aber aufgrund des nicht stattfindenden Spiels der Claymores zu einem einzelnen Spiel wurde, empfingen am frühen Nachmittag die Varlets als amtierender und ungeschlagener Tabellenführer die Jenaer Hanfrieds U19. Diese waren bislang ebenso ziemlich erfolgreich in der Liga unterwegs und belegten folgerichtig Rang zwei in der Tabelle. Lediglich im Hinspiel vor wenigen Wochen in Jena gab es die einzige Niederlage der Hanfrieds. Mit 51:8 waren die Varlets in Jena erfolgreich gewesen. Damit das Duell der beiden Teams nun wieder als Spitzenspiel einzustufen und die Gäste aus Jena hatten sich so einiges vorgenommen. Doch die Favoritenrolle lag wieder klar bei den Varlets, welche auch weiterhin unbesiegt bleiben wollten. Nahezu alle Spieler waren dafür an Deck, auch wenn so mancher an diesem Tage noch andere Vorhaben (ABI-Ball, Kosmonaut-Festival, ...) auf dem Zettel hatte. So war es beiden Teams und auch der Schiedsrichter-Crew, in der Turan Seelig als Umpire seine Premiere vor Chemnitzer Publikum hatte, ganz recht, dass aufgrund des Ausfall des Claymores-Spiel der Spielbeginn um eine halbe Stunde vorverlegt wurde. Trotz des durchwachsenen Wetters - in Chemnitz auch als Heimspielwetter bekannt - hatten sich auch einige Zuschauer eingefunden und unterstützten die Varlets.

Mit dem Kickoff durch Rene Steiniger (#29) bis in die Endzone und einem Touchback ging es in das Spiel. Zunächst versuchten die Hanfrieds es mit Laufspiel, was aber nur wenig Raumgewinn brachte. Die Defense der Varlets war hier schnell zur Stelle. Dann kamen noch Probleme beim Snap dazu und Jan Mothes (#70) schnappte sich den gegnerischen Quarterback in dessen Backfield für insgesamt zwölf Yards Raumverlust. Der vierte Versuch wurde nun trotz der relativen Nähe zur eigenen Endzone auch ausgespielt, der Passversuch wurde jedoch von der Varlets abgewehrt. An der gegnerischen 18-Yard-Linie wechselte somit das Angriffsrecht. Eigentlich eine perfekte Einladung an die Varlets. Doch auch hier war kaum ein Durchkommen. Ein unvollständiger Pass und zwei Yards Raumverlust nach Läufen standen zu Buche. Auch die Varlets spielten den vierten Versuch aus, doch der Lauf von Matti Gruhle (#44) wurde schnell gestoppt - am ursprünglichen Startpunkt der Angriffsserie, wo nun die Hanfrieds wieder übernahmen. Licht und Schatten wechselten sich nun auf beiden Seiten des Balls ab. Einigen guten Raumgewinnen auf Seiten der Hanfrieds folgten regelmäßig wieder Tackles für Raumverlust, so z.B. durch Tim Rupf (#7). Zwei direkt aufeinander folgende 5-Yard-Strafen gegen die Hanfrieds sowie ein unvollständiger Pass führten nun letztendlich wieder in einen vierten Versuch. Es wurde ausgespielt, aber es reichte nicht für neue vier Versuche, so dass die Varlets an der 28-Yard-Linie wieder in Ballbesitz kamen. Zunächst lief Runningback Florian Pfeil (#11) nun sieben Yards heraus. Dann warf Quarterback Marvin Kerger (#9) einen Pass auf Tight End Fabian Tamme (#4), welcher den Ball in die Endzone zum Touchdown trug. Der ausgespielte Extrapunktversuch war nicht erfolgreich, so dass die Varlets lediglich mit 6:0 in Führung gingen. Der Kick von Rene Steiniger (#29) ging wieder bis in die Endzone - Touchback. Die Hanfrieds waren wieder an der Reihe und konnten schnell einen neuen ersten Versuch an der 40-Yard-Linie heraus laufen. Danach verloren sie den Ball, konnten ihn aber selbst wieder sichern wenn auch mit vier Yards Raumverlust. Dann rauschte Matti Gruhle (#44) wieder einmal durch die Reihen der Hanfrieds und stoppte die Laufbemühungen der Hanfrieds mit weiteren zehn Yards Raumverlust. Daraufhin punteten die Hanfrieds und Felix Hilbich (#22) nahm den Ball auf. Dabei kassierten die Varlets eine 10-Yard-Strafe, so dass der Beginn der Angriffsserie an die 39-Yard-Linie gelegt wurde.

Die Seiten wurden gewechselt und nun bekam Florian Pfeil (#11) den Ball und lief acht Yards heraus. Marvin Kerger (#9) warf dann einen kurzen Pass auf Matti Gruhle (#44), den Ball bis in die Hälfte der Hanfrieds zu einem neuen ersten Versuch an der 36-Yard-Linie trug. Nun war Felix Hilbich (#22) an der Reihe und erzielte einen weiteren neuen ersten Versuch an der 12-Yard-Linie. Weil es so schön war, bekam er nun wieder den Ball und lief damit in die Endzone zum Touchdown. Der Extrapunktversuch wurde ausgespielt und weitere zwei Punkte zum 14:0 gingen auf das Konto von Fleix Hilbich (#22). Diesmal wurde der Kick von Rene Steiniger (#29) von den Hanfrieds aufgenommen und bis zur 33-Yard-Linie zurück getragen. Viel gelang gegen die achtsame Defense der Varlets nicht, ein Passversuch wäre beinahe von Cornerback Rene Steiniger (#29) abgefangen worden. So verabschiedeten sich die Hanfrieds wieder mit einem Punt vom Angriffsrecht, was die Varlets an der 42-Yard-Linie wieder in Ballbesitz brachte. Ein Pass von Marvin Kerger (#9) auf Felix Hilbich (#22) brachte nun einen neuen ersten Versuch an der 45-Yard-Linie der Hanfrieds. Nachdem ein Lauf von Florian Pfeil (#11) keinen Raumgewinn einbrachte, warf Marvin Kerger (#9) den nächsten guten Pass auf Wide Receiver Lucas Rößner (#84), der die Ball und Beine in die Hand nahm und in die Endzone zum Touchdown lief. Der ausgespielte Extrapunktversuch brachte weitere zwei Punkte durch Matti Gruhle (#44), womit die Varlets ihre Führung auf 22:0 ausbauen konnten. Auch diesmal nahmen die Hanfrieds den Kick von Rene Steiniger (#29) auf und trugen den Ball bis zur 29-Yard-Linie zurück. Nun gelang es den Hanfrieds etwas besser wieder, Raumgewinne zu erzielen. Neue erste Versuche an 39- und 49-Yard-Linie waren die Folge. Dann fanden die Hanfrieds jedoch zweimal hintereinander in Paul Findeisen (#77) ihren Meister - für zehn Yards Raumverlust. Schließlich genügte dann auch ein ausgespielter vierter Versuch nicht und an der 42-Yard-Linie der Hanfrieds kamen die Varlets wieder in Ballbesitz. Gute zwanzig Yards brachte nun ein Pass von Quarterback Marvin Kerger (#9) auf Tight End Fabian Tamme (#4). Weitere elf Yards und ein weiterer neuer erster Versuch gingen dann auf das Konto von Florian Fritzsche (#43). Ein weiteres Mal bekam er den Ball und war auf und davon in die Endzone - Touchdown. Weitere zwei Punkte zum 30:0 gelangen wieder mit einem Pass auf Tight End Fabian Tamme (#4). Nach dem Return starteten die Hanfrieds nun an der 24-Yard-Linie ihre Angriffsserie und bekamen sofort einen neuen ersten Versuch an der 39-Yard-Linie, da die Varlets eine 15-Yard-Strafe bekamen. Die Passversuch der Hanfrieds blieben unvollständig, einer wäre fast von Janik Baumann (#66) abgefangen worden, doch die Überraschung war doch zu groß gewesen. Schließlich fing Felix Hilbich (#22) den letzten Passversuch der Hanfrieds ab, so dass an der 49-Yard-Linie das Angriffsrecht noch einmal wechselte. Kurz danach ging es in die Halbzeitpause.

Die zweite Halbzeit startete mit dem Kickoff der Hanfrieds und Ballbesitz für die Varlets an der 48-Yard-Linie. Quarterback Marvin Kerger (#9) startete die Angriffsserie mit einem Pass auf Tight End Fabian Tamme (#4), die Hanfrieds kassierten hier eine 15-Yard-Strafe und die Varlets bekamen einen neuen ersten Versuch an der gegnerischen 39-Yard-Linie. Nach Problemen beim Snap ging es erstmal wieder zwölf Yards zurück. Nun bekam Matti Gruhle (#44) den Ball und lief sehenswert einen neuen ersten Versuch an der 12-Yard-Linie heraus. Doch dann ging der Ball verloren, die Hanfrieds eroberten den Ball und das Angriffsrecht an der 11-Yard-Linie. So war das nicht geplant gewesen. Also musste die Defense auf das Feld und machte ihre Sache sehr ordentlich und sorgte für Raumverluste. Im vierten Versuch angekommen punteten die Hanfrieds. Felix Hilbich (#22) nahm den Ball auf und trug ihn bis zur 29-Yard-Linie zurück. Bei stärker gewordenem Regen lief die Spielzüge nun fast nur noch über Matti Gruhle (#44), der sich sichtlich wohl dabei fühlte. Näher und näher ging es an die Endzone der Hanfrieds heran. Schließlich brachte ein 2-Yard-Lauf durch natürlich Matti Gruhle (#44) den Touchdown. Zwei Punkte beim ausgespielten Extrapunktversuch legte er noch oben drauf zum neuen Spielstand von 38:0. Der Kick von Rene Steiniger (#29) ging nun wieder in die Endzone zu einem Touchback. Konnten die Hanfrieds nun zunächst sechs Yards Raumgewinn erzielen, so machte dies darauf eine 15-Yard-Strafe wieder zunichte. Im folgenden Spielzug wurden die Hanfrieds in die eigene Endzone gedrängt. Dort ging der Ball verloren, wurde aber noch selbst gesichert - Safety. Daran änderte auch eine Strafe gegen die Varlets nach dem Spielzug nichts, die auf den Kickoff gelegt wurde. Somit stand es nun 40:0 aus Chemnitzer Sicht. Der Kick der Hanfrieds folgte. Felix Hilbich (#22) nahm den Ball auf und kam damit bis zur 48-Yard-Linie. Einen neuen ersten Versuch gab es an der 40-Yard-Linie nach einem weiteren Lauf von Felix Hilbich (#22). Zehn Yards Raumverlust gab es nach einem Quarterback-Sack an Marvin Kerger (#9). Schließlich bekam Runningback Florian Fritzsche (#43) den Ball und lief bis in die Endzone, aber es gab aufgrund einer Strafe gegen die Varlets keinen Touchdown. Lediglich ein neuer erste Versuch an der 39-Yard-Linie konnte erreicht werden.

Mit inzwischen bereits aktiver Mercy Rule, d.h. durchlaufender Uhr, ging es in das letzte Viertel des Spiels. Nach anfänglichen Raumverlusten brachte ein Pass von Quarterback Marvin Kerger (#9) auf Tight End Fabian Tamme (#4) wieder neun Yards Raumgewinn. Inzwischen im vierten Versuch angekommen, brachte hier auch ein Lauf von Florian Fritzsche (#43) nicht genügend Raumgewinn, so dass nun die Hanfrieds wieder das Angriffsrecht bekamen und sogleich einen neuen ersten Versuch an der 48-Yard-Linie heraus liefen. Weiter ging es voran bis zu einem weiteren neuen ersten Versuch an der 39-Yard-Linie der Varlets. Dann ging der Ball verloren, da der Jenaer Ballträger aber bereits am Boden gewesen war, brachte es nichts, dass die Varlets den Ball erobert hatten. Die Hanfrieds blieben in Ballbesitz und erreichten damit sogar einen neuen ersten Versuch an der 27-Yard-Linie. Anscheinend wollten die Hanfrieds es nun noch einmal wirklich wissen und arbeiteten sich zu einem weiteren neuen ersten Versuch an der 16-Yard-Linie vor. Wieder einmal ging der Ball verloren und diesmal war Paul Findeisen (#77) als Erster zur Stelle und sicherte den Ball für die Varlets. Die Offense kam nach einmal auf das Feld, aber mehr Zeit als zu einem unvollständigem Pass blieb nicht mehr, denn die Spieluhr war schon abgelaufen.

Ein klarer Sieg war den Varlets damit im Spitzenspiel gegen die Hanfrieds gelungen. Der erste Tabellenplatz ist den Varlets damit nicht mehr zu nehmen. In sieben Spielen haben die Varlets sieben Siege errungen und dominieren damit ihre Gruppe in der Jugendoberliga Ost. Doch noch ist es nicht Zeit zum Ausruhen. Am kommenden Wochenende findet im Rahmen des zweifachen Duells Chemnitz vs. Erfurt das letzte Spiel der regulären Saison für die Varlets statt.


Scoring
6:0 22-Yard-Pass von #9 Marvin Kerger auf #4 Fabian Tamme (TPC nicht gut)
14:0 12-Yard-Lauf #22 Felix Hilbich (TPC gut, #22 Felix Hilbich)
22:0 45-Yard-Pass von #9 Marvin Kerger auf #84 Lucas Rößner (TPC gut, #44 Matti Gruhle)
30:0 11-Yard-Lauf #43 Florian Fritzsche (TPC gut, #4 Fabian Tamme)
38:0 2-Yard-Lauf #44 Matti Gruhle (TPC gut, #44 Matti Gruhle)
40:0 Safety

Weitere Bilder zum Spiel sind in der Galerie zu finden.

Weitere Artikel lesen »

Termine

Do, 23.11. | Training Flag Knights (C-Jugend)

16:00 Uhr, Turnhalle Albert-Schweitzer-Schule,
Albert-Köhler-Straße 48

Do, 23.11. | Training Crusaders (Herren)

19:30 Uhr, Leichtathletikhalle, Sportforum

Fr, 24.11. | Training Claymores (B-Jugend)

16:00 Uhr, Turnhalle Luisenschule,
Fritz-Matschke-Straße 21-23

Fr, 24.11. | Training Varlets (A-Jugend)

18:00 Uhr, Turnhalle Luisenschule,
Fritz-Matschke-Straße 21-23

Sponsoren

Sponsoren Logo
Logo eins energie in sachsen GmbH & Co. KG
Logo ics Sachsen Gmbh
Logo Dienstleistung Recht
Logo Swiss Life Select
Logo Hendrik Ludwig
Logo Whitesharkgames
Logo e-dox GmbH
Logo Subway Sandwiches
Logo der treibstoff - kreative kommunikation
Logo American Footballshop Potsdam
Logo EFS - Ebbos Football Shop
Logo Hall of Fame
Logo FitBox17
Logo allmaxx
Logo EASTSIDE SportMüller
Logo Pohl Projekt
Logo Engelmann Bus Reisen
Logo Sportcasino

Videos

Follow us