Chemnitz Crusaders

WIEDER NIEDERLAGE DER CLAYMORES IN BERLIN
April 2016

Auch beim zweiten Gastspiel binnen zwei Wochen im Stadion Wilmersdorf mussten sich die Chemnitz Claymores ohne eigene Punkte geschlagen geben. Gegen die Berlin Rebels Youngsters stand es am Ende 0:44 (0:14/0:14/0:6/0:10). Schon schnell wurde klar, dass die Offense der Chemnitz Claymores nur wenig ausrichten würde können. Die Defense hingegen fand kaum ein geeignetes Mittel gegen die Laufspielzüge über den Berliner Quarterback, womit die Gastgeber im ersten Viertel auch die 14:0-Führung erzielten. Zwei weitere Touchdowns der Berliner folgten im zweiten Viertel, auf Chemnitzer Seite konnte gerade mal ein selbst erzielter neuer erster Versuch verzeichnet werden. Somit ging es mit 0:28 in die Halbzeitpause. Damit trat bereits die Mercy Rule in Kraft, d.h. nun lief die Spielzeit weitestgehend ungehindert herunter. Die Berliner waren zuerst mit der Offense auf dem Feld und nutzten diese Chance wieder mit einem Lauf des Quarterbacks zum Touchdown. Der Extrapunktversuch wurde wie in allen Versuchen zuvor ausgespielt, doch diesmal sorgte eine gelungene Einzelaktion auf Chemnitzer Seite für einen kleinen Lichtblick. Maurice Pekarek (#43) fing den Pass in die Endzone ab und lief damit los über fast das ganze Feld. Leider wurde er kurz vor der gegnerischen Endzone noch abgefangen, so dass die schöne Einzelaktion ohne Lohn blieb. Stattdessen wurde kurz darauf ein Fehler der Claymores hart bestraft. Ein Pass wurde abgefangen und direkt in die Endzone zurück getragen. Somit bauten die Berlin Rebels ihre Führung auf 42:0 aus. Wenn man schon kein Glück hat, dann kommt manchmal auch noch Pech dazu. So kamen die Claymores nach dem Kickoff der Berliner nun an der eigenen 3-Yard-Linie in Ballbesitz und prompt wurde das Laufspiel auch in der Endzone gestoppt - Safety und weitere zwei Punkte zum 44:0 aus Sicht der Rebels. Daran änderte sich auch nichts mehr, denn die Spieluhr lief nach wenigen weiteren Spielzügen aus. Aufgrund der heutigen Leistungen muss man die Niederlage auch von der Höhe her so akzeptieren, obgleich dem heutigen Gegner letztendlich auch nur eine eher durchschnittliche Leistung gelang. Somit verbleibt den Chemnitzer Jungs und Mädchen die Erkenntnis, dass in den kommenden Trainingseinheiten sehr viel Arbeit notwendig sein wird.

Weitere Artikel lesen »

Videos

Follow us