Chemnitz Crusaders

GENERALPROBE GELUNGEN
April 2012

Erfurt Indigos vs. Chemnitz CrusadersMit einem 21:14-Sieg sind die Crusaders von ihrem Testspiel aus Erfurt zurück gekehrt. Das Spiel bei den Erfurt Indigos sollte vor allen Dingen zeigen, wie die Crusaders gegen ein auf gleicher Ebene agierendes Team bestehen. Insbesondere standen aber auch die zahlreichen Neuzugänge im Team vor der Premiere in einem richtigen Spiel. Das Spiel begann gleich mit einem Paukenschlag in Form eines Kick-Off-Return-Touchdowns von Martin Deckert (#1). Das gleiche Kunststück wiederholte er einige Minuten später gleich nochmal, nachdem die Indigos zwischenzeitlich ausgeglichen hatten. Kurz vor Ende des zweiten Viertels gingen dann die Indigos mit 14:13 in Führung. In der zweiten Spielhälfte kamen auf Chemnitzer Seite mehr und mehr die Backups zum Zuge. Quarterback Erik Ahner (#16) erlief dann selbst den letzten Touchdown und ein erfolgreicher Pass in die Endzone auf Dirk Kühlwetter (#82) für eine Two-Point-Conversion stellte gleichzeitig den Endstand von 14:21 her. Trotz des ersten Erfolgserlebnisses war das Spiel nicht fehlerfrei, so dass den Coaches noch genügend Arbeit im Training übrig bleibt, nun da die Zielgerade in der Vorbereitung auf die Saison erreicht ist und am kommenden Sonntag mit den Erkner Razorbacks der erste Punktspielgegner auf die Crusaders wartet.

Spielbericht - Erfurt Indigos vs. Chemnitz Crusaders (14.04.2012)

Zur Vorbereitung auf die Saison 2012 in der Oberliga Ost trafen die Chemnitz Crusaders auf einen noch unbekannten Gegner - die Erfurt Indigos. Zwar feierten die Indigos ihre Premiere in den Trikots der Crusaders, aber ein direktes Aufeinandertreffen hatte sich noch nicht ergeben. Nach dem Aufstieg der Indigos in die Oberliga Mitte, also auf das gleiche Ligenniveau wie die Crusaders, war es nun soweit, denn die Indiogs wollten sich mit einem gleichwertigen Gegner messen. So ging es auf die Reise in die thüringische Landeshauptstadt, um auch selbst den letzten Feinschliff vor dem ersten Punktspiel vornehmen zu können.

Erfurt Indigos vs. Chemnitz Crusaders

Das Spiel begann selbst mit einem Paukenschlag. Martin Deckert (WR #1) nahm den Kickoff der Indigos auf und lief zur vollständigen Überraschung der Erfurter gleich durch bis in die Endzone. Ein Auftakt nach Maß für die Crusaders, denn zusammen mit dem erfolgreichen PAT von Frank Doant (DB/K #22) stand es damit schon 0:7. Nun musste, etwas anders als Head Coach Ralph Dietrich nach dem Münzwurf wohl erwartet hatte, die Defense auf das Feld. Mehrere Läufe brachten nun Raumgewinn für die Indigos, während die Passversuch von Quarterback Steven Gössinger (#7) noch keinen großen Erfolg zeigten. Ein Fumble im ausgespielten vierten Versuch brachte die Crusaders an der eigenen 27-Yard-Linie in Ballbesitz. Matthias Pitsch (RB'44) erlief nun acht Yards, wovon fünf Yards bei einem Laufversuch von Jan Doant (QB #19) wieder verloren gingen. Danach erfolgte ein Fumble was Alexander Wyrfel (DB #11) für die Indigos aufnahm und in die Endzone lief. Den fälligen PAT verwandelte er selbst und es stand 7:7. Aber nur kurz - denn wieder bekam Martin Deckert (WR #1) den Kick der Indigos in die Finger und lief zu seinem zweiten Touchdown des Tages. Der PAT von Frank Doant (DB/K #22) wurde jedoch geblockt, so dass es nun 7:13 stand. Die Indigos starteten nun an der eigenen 17-Yard-Linie. Weit kamen sie aber nicht, denn gleich der erste Pass wurde von Julius Eckel (DB #20) abgefangen. Alexander Gruhle (RB #24) erlief nun vier Yards, während ein Passversuch von Jan Doant (QB #19) auf Helge Böldicke (WR #80) unvollständig blieb. Weitere sieben Yards von Alexander Gruhle (RB #24) wurden von einer 10-Yard-Strafe gegen die Crusaders pulverisiert. Weiterer Raumverlust führte dann zum Punt, wo Punter Martin Deckert (WR #1) sein Heil lieber in einem Laufversuch suchte, der aber nicht ausreichte. Ein schöner Pass auf Jan Nickel (WR #15) brachte die Indigos nun 13 Yards voran. Dann ging es aber zehn Yards wieder zurück, als Florian Taubert (DL #59) seine Visitenkarte tief im Backfield der Indigos abgab. Zwei unvollständige Pässe und einen Punt später waren die Crusaders wieder in Ballbesitz, wo zunächst Stefan Kahl (RB #21) vier Yards für sich verbuchen konnte.

Erfurt Indigos vs. Chemnitz Crusaders

Nach dem Seitenwechsel ging es auf Seiten der Crusaders weiter. Stefan Kahl (RB #21) und Matthias Pitsch (RB #44) sowie eine 5-Yard-Strafe gegen die Indigos brachte den neuen ersten Versuch. Danach gab es Raumverlust und schlußendlich den Punt von Martin Deckert (WR #1). Diesen Punt konnten die Crusaders jedoch nach zwischenzeitlicher Berührung durch die Indigos selbst sichern, so dass die Offense um Jan Doant (QB #19) weiter auf dem Feld bleiben konnte. Zwei Läufe von Stefan Kahl (RB #21) und zwei Strafen gegen die Indigos (in Summe 20 Yards) brachten die Crusaders an die gegnerische 9-Yard-Linie. Dann gab es Raumverluste in Laufspielzügen und durch eine 5-Yard-Strafe, was Jan Doant (QB #19) mit einem Lauf wieder ausgleichen konnte. So sollte nun ein Field Goal Punkte bringen. Der Kick von Frank Doant (DB/K #22) wurde jedoch abgewehrt und die Indigos starteten an der eigenen 20-Yard-Linie. Die Indigos arbeiteten sich nun sukzessive über das Feld mit Läufen und Pässen. Eine Strafe wegen Spielverzögerung durch die Chemnitzer Defense gab es noch dazu. Ein Pass auf Steffen Willing (WR #1) brachte den verdienten Lohn - Touchdown. Der PAT wurde von den Crusaders geblockt, von Julius Eckel (DB #20) aufgenommen und über das ganze Feld getragen. Dummerweise gab es aber auch eine Strafe gegen die Crusaders, so dass die Indigos die erneute Chance für den PAT bekamen. Diesmal waren sie erfolgreich und gingen mit 14:13 in Führung. Beim nachfolgenden Kick gingen die Indigos auf Nummer sicher und kickten den Ball diesmal zu Helge Böldicke (WR #80), der zumindest bis zur 30-Yard-Linie vorstoßen konnte. Damit ging es in die Halbzeitpause.

Erfurt Indigos vs. Chemnitz Crusaders

 Nach dem Kickoff von Frank Doant (DB/K #22) waren die Indigos an der Reihe. Ein Fumble und nicht ankommende Pässe, einer davon abgewehrt von Cornerback Tobias Junge (#7), zwangen die Indigos zum Punt, der von Julius Eckel (DB #20) aufgenommen und bis zur 30-Yard-Linie getragen wurde. In der Chemnitzer Offense übernahm nun Erik Ahner (QB #16) das Zepter und schickte zunächst Alexander Gruhle (RB #24) und Martin Deckert (WR #1) auf die Reise zum neuen ersten Versuch. Ein Passversuch auf Dirk Kühlwetter (TE #82) gelang jedoch nicht und nach einem selbst durchgeführten Lauf über vier Yards gab es eine 10-Yard-Strafe gegen die Crusaders. Nach einem weiteren unvollständigen Pass auf Martin Deckert (WR #1) wurde ein unsportliches Verhalten bei den Indigos mit 15 Yards geahndet. Eine weitere 5-Yard-Strafe gab es beim nächsten spielzug noch dazu. Läufe von Matthias Pitsch (RB #44) und Alexander Gruhle (RB #24) brachten die Crusaders in nächste Nähe zur Endzone. Die restlichen Yards erledigte Erik Ahner (QB #16) dann selbst - Touchdown. Frank Doant (DB/K #22) trat wieder zum PAT an, aber Jan Doant (QB #19) als Holder behilet den Ball, lief auf die rechte Seite hinaus und warf den Pass punktgenau in die Arme von Dirk Kühlwetter (TE #82), der inzwischen in die Endzone gelaufen war. Die Two-Point-Conversion war perfekt und die Crusaders gingen mit 14:21 in Führung. Die Indigos versuchten nun ihr Möglichstes, aber diesmal hatte Steven Gössinger (QB #7) kein Glück mit seinen Pässen. Ein Pass wurde vom in der Defense aushelfenden Martin Deckert (WR #1) abgewehrt, weitere fanden ihr Ziel nicht. Eine 15-Yard-Strafe gegen die Crusaders brachte zwar zwischenzeitlich den neuen ersten Versuch, aber letztendlich reichte auch ein ausgespielter vierter Versuch nicht aus. Im Gegenzug kamen auch die Crusaders mit Läufen von Florian Schwarze (RB #49) und Dirk Kühlwetter (TE #82) nicht so recht voran.

Erfurt Indigos vs. Chemnitz Crusaders

So musste Martin Deckert (WR #1) wieder punten, was die Indigos an deren 45-Yard-Linie in Ballbesitz brachte. Ihre nun erzielten Raumgewinne machten sich die Indigos wieder selbst zunichte, erst mit einer 10-Yard-Strafe und dann noch mit eine 15-Yard-Strafe, da ein Spieler der Indigos einem Spieler der Crusaders ein Bein gestellt hatte. Passversuche brachten auch nichts bzw. wurden z.B. von Tobias Junge (CB #7) verhindert. So beendete ein Punt den Drive, was die Crusaders in eine ungünstige Ausgangsposition an der eigenen 2-Yard-Linie versetzte. Nur mit viel Mühe konnten Läufe von Stefan Kahl (RB #21) und Erik Ahner (QB #16) sowie zwei Strafen zu je fünf Yards gegen die Indigos ein Safety verhindern. Nach einer abgelehnten Strafe gegen die Crusaders war auch schon der Punt fällig. An der 43-Yard-Linie gestartet kamen die Indigos gut voran. Ein Lauf von Steven Gössinger (QB #7) brachte allein rund 20 Yards. Einen weiteren 16-Yard-Lauf später war ein 1st & Goal erreicht. Nun musste die Crusaders-Defense halten und das gelang. So erwischte bspw. Marco Paulisch (DB #70) Quarterback Steven Gössinger (#7) in dessen Backfield mit einem Raumverlust von 11 Yards. Eine Strafe gegen die Indigos wurde abgelehnt und der ausgespielte vierte Versuch brachte nichts ein. Noch einmal kam die Offense der Crusaders auf das Spielfeld. Ein Lauf von Martin Deckert (WR #1) und eine 5-Yard-Strafe gegen die Indigos brachten einen neuen ersten Versuch. Weitere neun Yards gingen auf das Konto von Stefan Muhr (WR #81). Läufe von Matthias Pitsch (RB #44) und Erik Ahner (QB #16) sowie eine weiter 5-Yard-Strafe gegen die Indigos brachten den nächsten ersten Versuch an der 42-Yard-Linie. Weiter ging es aber nicht mehr und Martin Deckert (WR #1) puntete. Gleich danach eroberte Julius Eckel (DB #20) mit einer Interception den Ball zurück, der aber von der Offense mit einem Fumble wieder zurück gegeben wurde. Dann lag Sekunden vor Schluß plötzlich der Ausgleich in der Luft, denn ein weiter Pass brachte die Indigos bis kurz vor die Endzone. Zum Pech für die Indigos war nun aber die Spieluhr abgelaufen und die Schiedsrichter pfiffen ab.

Erfurt Indigos vs. Chemnitz Crusaders

Beide Teams zeigten in diesem Testspiel ihr Potential, offenbarten aber auch noch Fehler. Daran gilt es vor dem Punktspielstart zu arbeiten, der für die Crusaders bereits am Wochenende auf dem Plan steht.

Erfurt Indigos vs. Chemnitz Crusaders

Weitere Artikel lesen »

Videos

Follow us