Chemnitz Crusaders

ES HAT LEIDER NICHT GEREICHT
Juni 2017

Auch im vierten Spiel der Saison am heutigen Samstag gingen die Chemnitz Varlets nach Spielende nicht als Verlierer vom Platz. Nach einem offenen Spiel auf Augenhöhe behielt am Ende der Gastgeber Cottbus Young Crayfish mit 23:14 (6:7/0:0/10:0/7:7) die Oberhand. Einmal mehr gaben zu viele eigene Fehler auf Chemnitzer Seite den Ausschlag für die Niederlage. Dabei begann das Spiel eigentlich nach Maß. Die Chemnitzer Offense war zuerst in Ballbesitz, Runningback Daniel Kislicyn (#20) bekam den Ball und lief damit direkt durch bis in die gegnerische Endzone zum Touchdown und 7:0-Führung für die Varlets. Auch die Defense leistete ihren Beitrag und zwang die Cottbusser Offense zum Fumble und erorberte wieder das Angriffsrecht. Doch nach einer Interception wechselte das Angriffsrecht wieder zurück und diesmal waren die Gastgeber auch erfolgreich. Da der Extrapunktversuch jedoch abgewehrt werden konnte, verkürzten somit die Crayfish nur auf 6:7. Die Seiten wurden gewechselt und die Teams neutralisierten sich gegenseitig. Eine weitere Interception auf Cottbusser Seite war einzig erwähnenswert.

Das Spiel war offen und nun kam es darauf an, wer in der zweiten Spielhälfte die richtigen Anpassungen machen konnte. Dies waren zunächst die Gastgeber. Mit einem Field Goal zum 9:7 eroberten sie in der ersten Angriffsserie die Führung. Wenig später ließen sie einen Touchdown zum 16:7 folgen. Voraus gegangen war ein Ballverlust der Chemnitzer Offense. Ein ebensolcher Ballverlust der Cottbusser brachte dann kurz vor Ende des dritten Viertels die Varlets wieder in Ballbesitz. Die Offense um Quarterback Felix Hofmann (#19) arbeitete sich bis ein Yard vor die Endzone vor, wurde zweimal durch Strafen insgesamt 15 Yards zurück geworfen und kämpfte sich dann doch mit dem vierten und letzten Versuch mit einem Lauf durch Daniel Kislicyn (#20) bis in die Endzone zum Touchdown. Zusammen mit dem Extrapunkt stand es nun 16:14. Alles war möglich. Doch die Crayfish konterten postwendend und bauten die Führung mit einem Touchdown wieder auf 23:14 aus. Dabei blieb es dann auch, denn alle weiteren Versuche auf Chemnitzer Seite blieben erfolglos, auch als man nochmals heftig an die Tür zur Cottbusser Endzone klopfte.

Für die Varlets beginnt nun die Sommerpause. Danach können noch einmal alle Kräfte für das letzte Saisonspiel gegen die Leipzig Junior Lions mobilisiert werden.

Weitere Artikel lesen »

Videos

Follow us