Chemnitz Crusaders

RABENSCHWARZER TAG IN DRESDEN
August 2019

Ein rabenschwarzer Tag der Offense der Chemnitz Crusaders in Dresden beendete heute nicht nur die Saison 2019 in der Oberliga des Mitteldeutschen Spielverbunds (MdSpV) für das Team sondern sorgte zugleich für das voraussichtliche Ende aller Aufstiegsambitionen. Den Dresden Monarchs M2 war man heute zu keiner Zeit gewachsen und verlor am Ende auch in der Höhe verdient mit 35:0 (14:0/12:0/3:0/6:0). Von Anfang an besaßen die Gastgeber die Initiative. Die erste Angriffsserie wurde erfolgreich zu einem Touchdown und 7:0-Führung verwertet. Der Offense um Quarterback Vincent Kahle (#84) klebte nun das Pech an den Fingern. Zwar gelangen erste Raumgewinne per Pass auf Wide Receiver Christian Römer (#88), doch auch die erste Interception der Monarchs folgte. Diese wurde gleich bis in die Endzone zurück getragen - Touchdown und neuer Spielstand 14:0. Die Chemnitzer mühte sich weiter vergeblich, die Dresdner Offense punktete. Diesmal konnte der Schaden mit einem Field Goal zumindest begrenzt werden, die Führung der Gastgeber wuchs zu Beginn des zweiten Viertels auf 17:0. Wahrlich nicht zu beneiden war wieder die Offense. Ein Fumble im zweiten Spielzug, Dresden nimmt den Ball auf und macht daraus den zweiten Defense-Touchdown zum 23:0. Und es wurde nicht besser. Zumindest konnte die Defense der Crusaders nun den Gastgeber insofern einschränken, als das diesen nur ein weiteres Field Goal zum 26:0 gelang. Kurz vor der Pause gelangen Quarterback Vincent Kahle (#84) noch zwei erfolgreiche Pässe auf Felix Hofmann (#7) für einige Yards, was zumindest ein kleines Fünkchen an Hoffnung am Glimmen hielt.

Die Coaches waren alles andere als zufrieden und machten dies auch in der Halbzeitpause deutlich. Dresden war zuerst in Ballbesitz und baute mit einem Field Goal die Führung auf 29:0 aus. Nicht unbedingt wunschgemäß aus Chemnitzer Sicht. Die Offense konnte nun durchaus ein paar gute Spielzüge zeigen, bis dann wieder mit einem Fumble das Angriffsrecht abgegeben wurde. Die Chemnitzer Defense hatte nun das Spielgeschehen besser unter Kontrolle und zwang die Gastgeber zum Punt. Leider galt das nicht für die Offense. Bereits im vierten Viertel angekommen, beendete nun wieder eine Interception alle Bemühungen. Wie Du mir so ich Dir war dann das Motto für Darius Norsei (#21), der kurze Zeit später einen Pass Richtung Endzone abfangen konnte. Trotz gelegentlicher Lichtblicke in einzelnen Aktionen gab es für die Chemnitzer Offense kein Erfolgserlebnis. Die Gastgeber machten es besser und sorgten mit einem weiteren Touchdown - durch den aus den Reihen der Chemnitz Varlets hervor gegangenen Daniel Kislicyn - für den 35:0-Endstand, da auch die letzte Angriffsserie der Crusaders glücklos im Sande verlief.

Mit dieser bitteren Niederlage verabschieden sich die Crusaders aus der Saison 2019. Das heutige Spiel hat schonungslos aufgezeigt, dass die Kadertiefe noch bei weitem nicht so gut ist, wie sie sein müsste. Fallen Schlüsselspieler aus, können die nur schwer adäquat ersetzt werden. Hier muss in der Vorbereitung auf die kommende Saison der Hebel angesetzt werden. Dennoch haben die Crusaders eine überaus erfolgreiche Saison 2019 absolviert. Das gilt es festzuhalten, auch wenn letztlich die mögliche Chance zum Aufstieg wohl vergeben ist. Zwar liegen die Crusaders noch mit zwei Punkten Vorsprung auf dem ersten Tabellenplatz und die Monarchs haben noch zwei Spiele vor sich, aber die Wahrscheinlichkeit für Fehltritte liegt nach dem heutigen Auftritt wohl exakt bei Null. Nun bleibt den Crusaders noch das Spiel zum 25-jährigen Jubiläum am 7. September im Stadion an der Gellertstraße, um einen positiven Abschluss des Spieljahres zu erzielen.

Weitere Artikel lesen »

Videos

Follow us