Chemnitz Crusaders

ZU VIELE FEHLER IN MAGDEBURG
September 2019

Im Meisterschaftsfinale der Jugendoberliga im Mitteldeutschen Spielverbund (MdSpV) in Magdeburg zogen die Chemnitz Varlets mit 12:32 (6:6/0:20/0:0/6:6) aus Chemnitzer Sicht den Kürzeren. Viele Fehler und Unkonzentriertheiten in der ersten Spielhälfte ebneten den Magdeburg Virgin Guards den Weg zum Sieg und damit zur erfolgreichen Titelverteidigung. Das das Spiel einen solchen Verlauf nehmen würde, ahnte zu Spielbeginn natürlich niemand. Die Varlets begannen mit der Offense um Quarterback Johann Sahlmann (#7) auf dem Feld. Laufspiel auf Laufspiel folgte und am Ende war Simeon Oehme (#11) zum Touchdown und 6:0-Führung gelaufen. Die Gastgeber ließen sich davon nur wenig beeindrucken und kamen ihrerseits per Pass zum 6:6 Ausgleich. Das Verhängnis begann nun seinen Lauf zu nehmen. Die Chemnitzer Offense musste nach vier Spielzügen wieder vom Feld und die Magdeburger machten da weiter wo sie aufgehört hatten. Somit war zu Beginn des 2. Viertels der Touchdown zum 6:13 vorprogrammiert. In diesem Muster ging es weiter. Chemnitz kam in der Offense nicht vom Fleck und Magdeburg erzielte weiter die Punkte, so mit einem weiteren Touchdown zum 6:19. Es wurde noch bitterer. Gleich im ersten Spielzug der Offense ging der Ball bei einem Fumble verloren. Auch diese Chance ließen sich die Virgin Guards nicht entgehen und bauten die Führung mit einem weiteren Touchdown auf 6:26 aus. Als es dann endlich wieder so aussah, als würde die Offense der Varlets wieder in die Spur zurück finden, beendete eine Interception der Magdeburger Defense jegliche Hoffnung auf Resultatsverbesserung vor der Halbzeitpause.

Die Halbzeitansprache hatte es in sich. So wollte niemand die Saison beenden. Das erste Achtungszeichen setzte die Chemnitzer Defense, welche den zunächst im Angriffsrecht befindlichen Magdeburgern Paroli bot und keine Punkte zuließ. Die Offense hatte weniger Glück und bei einem eigentlich guten Lauf von Simeon Oehme (#11) kam der Ball frei und Magdeburg eroberte den Ball. Zum Glück war auf die Defense nun Verlass, denn sie zwang die Gastgeber zum Punt. Punt auf der einen Seite, Punt auf der anderen Seite - so ging das Spielchen nun mehrfach hin und her. Das Spiel war nun bereits in der Mitte des vierten Viertels angekommen. Wieder stand ein Punt der Magdeburger auf dem Programm. Simeon Oehme (#11) nahm den Ball auf, schüttelte seine Gegenspieler ab und lief direkt in die Endzone zum Touchdown - neuer Spielstand 12:26. Das wollten die Virgin Guards offenbar so nicht hinnehmen und legten ihrerseits noch einmal eine Angriffsserie hin, die schlussendlich mit einem Touchdown gekrönt wurde. Der Endstand von 12:32 war erreicht.

Somit gewannen die Virgin Guards am Ende verdient das Finale um die Meisterschaft in der Jugendoberliga im MdSpV. Ohne die vielen Fehler und Unkonzentriertheiten insbesondere im zweiten Viertel wäre in diesem Spiel deutlich mehr für die Varlets drin gewesen. Trotz der Niederlage zum Abschluss haben die Varlets jedoch eine sehr gute Saison absolviert und können erhobenen Hauptes in die Offseason gehen. ein großes Dankeschön gilt noch allen mitgereisten Fans und Freunden für Eure großartige Unterstützung!

Weitere Artikel lesen »

Videos

Follow us