Chemnitz Crusaders

REVANCHE GEGEN BULLDOGS GEGLÜCKT
Juli 2012

Im Rückspiel gegen die Spandau Bulldogs gelang den Crusaders mit 14:0 (0:0/14:0/0:0/0:0) die Revanche für die Niederlage vor drei Wochen in Spandau. Ein Schauer vom Himmel jagte den Nächsten und machte es beiden Teams nicht einfach. Das zeigte deutlich das erste Viertel, wo die Defense-Reihen das Geschehen bestimmten. Zweimal - erst Frank Doant (#22) und dann Lukas Auerbach (#11) - gelang es den Crusaders hier, Pässe der Spandauer abzufangen und die eigene Offense wieder in Ballbesitz zu bringen. Punkte sprangen aber noch nicht dabei heraus. Die kamen erst im zweiten Viertel, nachdem die Offense der Crusaders mit kraftvollen Laufspielzügen die Bulldogs Richtung Endzone gedrängt hatte. Geburtstagskind Alexander Gruhle (#24) trug den Ball dann in die Endzone zum Touchdown. Frank Doant (#22) erzielte den Extrapunkt zum 7:0. Beim nachfolgenden Kick nahmen die Bulldogs zwar den Ball auf, verloren ihn aber wieder und die Crusaders sicherten sich den Ball für eine neue Angriffsserie. Schlag auf Schlag saßen die Läufe über Gregor Richter (#83), zuletzt mit einem 12-Yard-Lauf zum nächsten Touchdown. Auch der Extrapunkt von Frank Doant (#22) war wieder gut und damit schon der Halbzeitstand 14:0 erreicht. Nach dem Seitenwechsel wurden die äußeren Bedingungen nicht besser, so dass sich das Passspiel äußerst schwierig gestaltete. Wieder zweimal waren die Crusaders in der Lage, Pässe der Spandauer abzufangen. Diesmal waren es John Thiemer (#28) und Manuel Kreische (#40) die ihrem Team das Angriffsrecht bescherten. Leider konnten die Crusaders dies nicht in weitere Punkte umsetzen. Auch den Bulldogs gelangen keine Punkte, so dass es am Ende beim 14:0 blieb. Mit diesem Sieg konnten die Crusaders die Niederlage im Hinspiel nicht nur egalisieren, sondern entschieden auch den direkten Vergleich für sich. Damit schieben sich die Crusaders vor der Sommerpause nun auf Platz 3 in der Tabelle der Oberliga Ost.

 

Spielbericht - Chemnitz Crusaders vs. Spandau Bulldogs (01.07.2012)

Nach dreiwöchiger Pause stand für die Crusaders das letzte Spiel vor der Sommerpause auf dem Programm. Gegner waren wie vor drei Wochen die Spandau Bulldogs. Jenes Spiel ging nach einer Aufholjagd im vierten Viertel mit 14:20 verloren. So wie dieses Ergebnis zustande gekommen war, gab es für die Crusaders einiges an Wiedergutmachung zu leisten. Von Anfang an sollte vor gut 120 Zuschauern auf dem heimischen Usti-Field der Gegner unter Druck gesetzt und so der Sieg erreicht werden. Die äußeren Bedingungen mit einem Schauer nach dem Nächsten sorgten für das altbekannte Heimspielwetter, was seinen ganz eigenen Einfluss auf das Spiel hatte.

Mit dem Kickoff der Bulldogs ging es in die Partie. Sogleich gab es auch schon die erste Strafe gegen die Bulldogs, was die Angriffsserie der Crusaders an der eigenen 42-Yard-Linie beginnen ließ. Die Offense musste sich nun erst an die Bedingungen auf dem Feld gewöhnen. Lediglich fünf von Jan Doant (QB #19) herausgelaufene Yards und ein unvollständiger Pass sprang heraus. Dann folgte der Punt und brachte die Bulldogs an deren eigener 27-Yard-Linie in Ballbesitz. Die Bulldogs versuchten es nun mit Pässen und das erfolgreich. Ein 23-Yard-Pass führte bis an die Mittellinie, ein 40-Yard-Pass bis zur 10-Yard-Linie. Ein Laufspielzug brachte weitere zwei Yards. Also sollte nun ein Pass Richtung Endzone Punkte bringen, aber Frank Doant (DB/K #22) ging dazwischen und fing den Ball ab. Lediglich acht Yards sprangen nun beim Lauf von Gregor Richter (RB #83) heraus, bevor es wieder zum Punt kam. Nicht viel besser erging es den Bulldogs. Das Laufspiel wurde von der Defense um David Schulze (LB #94) unterbunden und der nächste Pass führte prompt wieder zur Interception. Diesmal landete der Ball bei Lukas Auerbach (DB #11), der damit bis zur 21-Yard-Linie kam. Nun kam die Offense der Crusaders besser in Fahrt als zuvor. Zunächst legte Gregor Richter (RB #83) mit einem 8-Yard-Lauf vor. Nachdem es erst einmal fünf Yards wegen einer Strafe wieder zurück ging, lief Manuel Kreische (#40) die fehlenden sieben Yards zum neuen ersten Versuch heraus. Jan Doant (QB #19) wollte dem auch nicht nachstehen und verbuchte gleich 16 Yards auf sein Konto. Nochmal fünf Yards legte Gregor Richter (RB #83) nach. Da nun Jan Doant (QB #19) einen Sack hinnehmen musste und der damit entstandene Raumverlust nicht mehr kompensiert werden konnte, musste wieder gepuntet werden. Dieser ging bis zur 9-Yard-Linie.

Diese Distanz wurde gleich nach dem Seitenwechsel durch eine Strafe gegen die Bulldogs halbiert. Richtig konnten sich die Spandauer nicht von der Endzone lösen, so zum Beispiel als Manuel Kreische (DB #40) den Receiver der Bulldogs sogar für Raumverlust stoppte. Also folgte schlussendlich der Punt und die Crusaders kamen bereits ein Yard in der gegnerischen Hälfte in Ballbesitz. Zwei Läufe über Gregor Richter (RB #83) und schon standen die Crusaders an der 23-Yard-Linie. Jeweils zwei Yards gab es dann für Alexander Gruhle (RB #24) und Matthias Pitsch (RB #44). Ein Fumble brachte nun die Bulldogs in Ballbesitz an der 20-Yard-Linie. Ein 10-Yard-Lauf führte zum neuen ersten Versuch. Dann war wieder einmal Manuel Kreische (DB #40) zur Stelle und hinderte den Ballträger am Fortkommen. Nun war es auch bei den Spandauern Zeit für ein Fumble, welches Florian Taubert (DL #59) sicherte. 13 Yards ging aus das Konto von Gregor Richter (RB #83) und ein weiterer seiner schönen Läufe wurde von einer 10-Yard-Strafe zunichte gemacht. Nun war die Reihe am Geburtstagskind des Tages - Alexander Gruhle (RB #24). Mit einem 10-Yard-Lauf ging es bis zur 11-Yard-Linie und danach den Rest bis zur Endzone - Touchdown. Der Extrapunkt wurde von Frank Doant (DB/K #22) sicher zum 7:0 verwandelt. Der fällige Return wurde nun zwar von den Bulldogs aufgenommen, beim Tackle von Lukas Auerbach (DB #11) machte sich der Ball selbstständig und wurde unter einen Haufen von Spielern begraben. Gesichert hatten sich den Ball die Crusaders, sodass die Offense wieder auf das Feld kam. Das schmeckte den Bulldogs nun gar nicht, den Crusaders umso mehr. Nach einer Schrecksekunde mit einem selbst gesicherten Fumble benötigte es nun genau vier Läufe von Gregor Richter (RB #83) um die rund 35 Yards bis in die Endzone zu verschwinden. Ein schöner Doppelschlag, der noch vom Extrapunkt von Frank Doant (DB/K #22) zum 14:0 vollendet wurde. Ein guter Return führte nun die Bulldogs gleich bis an die 38-Yard-Linie. Ein Pass brachte nun gleich 20 Yards am Stück. War dies die Antwort der Bulldogs? Nein, denn im nächsten Spielzug trafen sich Jonny Muster (DL #55) und Robin Poser (DL #71) beim Spandauer Quarterback (#22) und brachten diesen in seinem Backfield zu Fall. Flaggen flogen und am Ende gab es Strafen gegen Crusaders und Bulldogs, die sich gegenseitig aufhoben. Allerdings wurde auch der Spandauer Quarterback des Feldes verwiesen, laut offiziellem Spielberichtsbogens wegen Schlagens.

Mit dem Kickoff der Crusaders und einem Touchback ging es in die zweite Hälfte. Ein paar Yards Raumgewinn konnten nun die Bulldogs trotz einer 5-Yard-Strafe erzielen, aber erst eine 15-Yards-Strafe gegen die Crusaders brachte den neuen ersten Versuch an der 38-Yard-Linie. Schließlich ging es doch in den vierten Versuch. Der Snap beim Punt ging gründlich schief, doch der Punter (#71) machte aus der Not eine Tugend und nahm den Ball auf, um ihn anschließend zu einem neuen ersten Versuch an der 42-Yard-Linie der Crusaders zu tragen. Wiederum brachte eine Strafe den Bulldogs den nächsten ersten Versuch an der 29-Yard-Linie. Bei den weiter anhaltenden Schauern vom Himmel ging es mit Laufspielzügen weiter voran, bedingt durch eine weitere Strafe durch die Crusaders zu einem 1st&Goal an der 8-Yard-Linie. Dann ging es wegen einer weiteren 5-Yard-Strafe wieder zurück, der folgende Lauf wurde von Rene König (LB #56) gestoppt. Schon wieder eine Strafe brachte den Spandauern ein neues 1st&Goal an der 5-Yard-Linie. Langsam wurde es eng, insbesondere nachdem der Quarterback weitere zwei Yards heraus lief. Dann setzte dieser jedoch auf einen Pass, was aber aus Sicht der Crusaders glücklicherweise mit einer Interception von  John Thiemer (LB #28) beantwortet wurde. An der eigenen 4-Yard-Linie startete nun die Offense der Crusaders mit Läufen von Jan Doant (QB #19) für sieben und Gregor Richter (RB #83) für sechs Yards. Letzterer legte gleich noch 20 Yards Raumgewinn mit einem sehr schönen Lauf nach.

Mit dem Seitenwechsel schlichen sich Unkonzentriertheiten ein, die zu zwei 5-Yard-Strafen und schlussendlich zum Punt führten. An der 40-Yard-Linie ging es für die Bulldogs nur wenig voran. Mit einer Strafe ging es sogar fünf Yards zurück und dann gab auch noch Ralf Seidel (DL #74) beim Spandauer Quarterback seine Visitenkarte ab, sodass dieser an der 25-Yard-Linie gestoppt wurde. Zwei 5-Yard-Strafen und dann der Punt beendeten die Angriffsserie der Bulldogs. Den Punt nahm Julius Eckel (DB #20) auf und trug ihn bis zur 40-Yard-Linie zurück. Eine Strafe gegen die Bulldogs verlagerte den Beginn der Angriffsserie an die 45-Yard-Linie. Mit weiteren Läufen z.B. über Florian Schwarze (RB #49) ging es noch einmal gut voran bis zur 22-Yard-Linie. Neun weitere Yards gingen auf das Konto von Gregor Richter (RB #83), die aber durch weitere Unkonzentriertheiten und den daraus resultierenden beiden 5-Yard-Strafen gegen die Crusaders wieder verloren gingen. Im vierten Versuch setzten die Crusaders noch einmal alles auf eine Karte, aber ein Laufspielzug über Jan Doant (QB #19) brachte nur zwei Yards ein. So kamen die Bulldogs wieder in Ballbesitz. Zwei Passversuche konnten erfolgreich abgewehrt werden, ein Laufspielzug brachte neun Yards ein. Der letzte Pass führte dann wieder zu einer Interception durch Manuel Kreische (DB #40) auf Höhe der 30-Yard-Linie. Nach zwei letzten Laufspielzügen für 20 Yards über Gregor Richter (RB #83) endete das Spiel.

Bei den nicht ganz einfachen äußeren Bedingungen entschieden so die Crusaders das Rückspiel gegen die Spandau Bulldogs für sich. Mehr noch - mit diesem Sieg ging auch der direkte Vergleich an die Crusaders. Auf dem dritten Platz in der Tabelle der Oberliga Ost geht es nun in die Sommerpause. Allerdings darf der Sieg auch nicht darüber hinweg täuschen,  dass es noch eine Menge Arbeit im Verlaufe der Saison zu erledigen gilt. In jedem Falle war das Team heute kämpferisch voll bei der Sache. Sieht man mal von ein paar Unkonzentriertheiten ab, verspricht die restliche Saison noch reichlich spannend zu werden. Vorher findet aber am kommenden Wochenende noch das zweite Probetraining/Rookie-Camp statt, wo es möglicherweise weitere neue  Footballinteressierte zu den Crusaders verschlägt.


Scoring
7:0 11-Yard-Lauf #24 Alexander Gruhle (PAT gut, #22 Frank Doant)
14:0 12-Yard-Lauf #83 Gregor Richter (PAT gut, #22 Frank Doant)

Weitere Artikel lesen »

Videos

Follow us