Chemnitz Crusaders

GUT GEKÄMPFT UND DOCH VERLOREN
April 2022

 Das Vorbereitungsspiel der Chemnitz Crusaders am heutigen Samstag bei den Leipzig Lions endete mit einem klaren 26:0 (13:0/6:0/0:0/7:0) zugunsten der Gastgeber. Auch wenn das Ergebnis auf dem Papier relativ deutlich aussah, so konnte man auf Chemnitzer Seite wichtige Erkenntnisse aus dem Spiel noch. Mehr noch - in allen Mannschaftsteilen waren einige gute Ansätze zu sehen. Aber eben auch Fehler. Eigentlich begann das Spiel aus Chemnitzer Sicht mit einem langen Drive der Offense um Quarterback Vincent Kahle (#84). Die Offensive Line blockte immer wieder die notwendigen Lücken für das Laufspiel frei, z.B. für Running Back Matti Gruhle (#44). Der Ball gelangte sogar bis in die Endzone, doch eine Strafe verhinderte Punkte. Ein Field-Goal-Versuch kurze Zeit später misslang ebenso. Wie einfach ein entscheidender Fehler passieren kann, musste die Chemnitzer Defense beim ersten Angriffsspielzug der Gastgeber anerkennen. Ein Pass des Leipziger Quarterbacks auf seinen freien Wide Receiver und der war auf und davon zum Touchdown und 7:0-Führung. Eine ähnliche Situation führte noch im ersten Viertel dann zum zweiten Touchdown der Gastgeber, was die Führung auf 13:0 anwachsen ließ. Viele Dinge wurden probiert, Personal rotiert - allerdings ohne zählbaren Erfolg. Vor der Pause erhöhten die Leipziger noch einmal mit einem Touchdown auf 19:0.

Die zweite Halbzeit sah weiterhin viele Personalrotationen auf dem Feld. Beide Teams wollten möglichst vielen Spielern Einsatzzeit geben. Für so manchen Spieler war es schließlich auch das erste Spiel überhaupt. Der Ballbesitz wechselt munter hin und her und die Chemnitzer Defense konnte manchen Akzent setzen. Das vierte Viertel begann und die Chemnitz Crusaders waren wieder einmal in Ballbesitz. Raumgewinn gelang nicht und so stand der Punt auf dem Plan. Punter Dominique Ittner (#30) wurde stark unter Druck gesetzt und musste zunächst zur Seite hin ausweichen, bevor er doch noch den Puntversuch starten konnte. Es blieb beim Versuch, denn der Ball wurde geblockt und rollte in die eigene Endzone, wo er kurz vor dem Verlassen derselben noch von einem Leipziger Verteidiger gesichert wurde - Touchdown und weitere Punkte zum 26:0 für Leipzig. Die Chemnitz Crusaders steckten nicht auf und es gelangen auch weiterhin sehenswerte Spielzüge, so z.B. durch Running Back Han Qian (#5). Am Ende sollte ein Field-Goal-Versuch doch noch Punkte auf das Tableau bringen, doch der Kick wurde bereits im Ansatz geblockt. Nach einem kurzen Intermezzo der Leipziger Offense gab es bei einem Passversuch der Chemnitzer Offense das letzte Highlight des Spiels - dummerweise jedoch für die Gastgeber, denen eine Interception gelang.

Zwar ging das Spiel schlussendlich verloren, doch war das Ergebnis letztlich bestenfalls zweitrangig. Denn wesentlich wichtiger waren die gewonnenen Erkenntnisse aus dem Spiel. Diese lassen bei entsprechend weiterer konzentrierter Arbeit eine positiven Saisonverlauf erwarten. Bis zum Saisonstart am 8. Mai in Radebeul verbleiben nun noch zwei Wochen, in denen die Erkenntnisse im Training umgesetzt werden können.

 

Weitere Artikel lesen »

Videos

Follow us