Chemnitz Crusaders

SIEG FÜR CLAYMORES ZUM ABSCHLUSS
September 2022

In ihrem letzten Spiel der Saison 2022 errangen die Chemnitz Claymores am gestrigen Samstag bei den Leipzig Hawks mit 36:0 (8:0/0:0/22:0/6:0) noch einmal ein klaren Sieg. Dabei hatte es zunächst noch gar nicht nach einem Sieg in dieser Höhe ausgesehen. Beide Teams fanden zunächst wenig Wege, sich mit der eigenen Offense gegen die jeweils gegnerische Defense durchzusetzen. So dauerte es bis zum Ende des ersten Viertels, bis erstmals Punkte auf das Scoreboard kamen. Gestartet waren die Chemnitz Claymores in der Nitte des Feldes und zunächst sah es so aus, als würde die Angriffsserie wie andere zuvor enden. Ein Geschenk der Gastgeber in Form einer Strafe brachte die Endzone jedoch in Reichweite. Ein Pass von Quarterback Maurice Höfer (#5) auf Bruno Werner (#90) und der Lauf von Runningback Janosch Heinrich (#22) zum Touchdown brachten die 8:0-Führung aus Chemnitzer Sicht (2 Extrapunkte Bruno Werner (#90)). Das zweite Viertel begann. Die Chemnitzer Defense ließ den Leipzigern nur wenig Luft zum Atmen, während die Offense manchmal mehr mit sich selbst zu kämpfen hatte. Die eine oder andere unnötige Strafe verhinderte neben manch guter Aktion der Leipziger Defense weitere Punkte.

In der Halbzeitpause fanden sich offenbar die richtigen Worte und Anpassungen. Die Chemnitz Claymores starteten mit der Offense auf dem Feld und nun lief es nahezu wie geschmiert. Schritt für Schritt ging es bis kurz vor die Endzone, wo dann Quarterback Maurice Höfer (#5) mit einem 1-Yard-Lauf nur noch vollenden musste - Touchdown. Die Führung wuchs auf 16:0 (2 Extrapunkte Bruno Werner (#90)). Für die Leipziger Offense gab es nichts zu holen in dieser Phase. So kam die Chemnitzer Offense wieder auf das Feld. Bryan Falk (#20) bekam den Ball und war nicht zu stoppen - neuer Spielstand 22:0. Nach dem wiederum sehr kurzen Intermezzo der Leipziger Offense auf dem Feld, holte Maurice Höfer (#5) mit seiner Offense zum nächsten Schlag aus. Wieder einmal in guter Ausgangsposition gestartet, führte der Weg wieder zielstrebig in Richtung Endzone. Der letzte Spielzug des Viertels brachte dann mit einem Pass auf Bruno Werner (#90) den nächsten Touchdown zum 30:0 (2 Extrapunkte Janosch Heinrich (#22)). Damit trat für das abschließende Viertel die Mercy Rule in Kraft. Die Leipziger Offense war weiterhin nicht zu beneiden. Zwei Spielzüge mit Raumverlusten und dann noch eine zum Touchdown zurück getragene Interception durch Bruno Werner (#90). Mit 36:0 war damit auch schon der Endstand erreicht, denn mit Ausnahme eines kleinen Fumble-Festivals gab es keine spielstandsrelevanten Ereignisse mehr.

Ein in der Höhe zunächst nicht erwartete Sieg bescherte den Chemnitz Claymores mit vier Siegen in vier Spielen eine perfekte Saison. Das Team hat sich trotz des im Vergleich zu den Vorjahren erheblich dezimierten Kaders bravourös geschlagen. Die Seniors können mit dem Erfolgserlebnis im Gepäck nun zu neuen Ufern bei den Chemnitz Varlets aufbrechen. Doch zuvor gilt es am ersten Oktober-Wochenende noch ein gemeinsames Training mit den Erfurt Indigos zu absolvieren.

Weitere Artikel lesen »

Videos

Follow us