Chemnitz Crusaders

ERNEUTE KLARE NIEDERLAGE DER CRUSADERS
September 2012

Im Hauptteil des samstäglichen Gamedays auf dem heimischem Usti-Field mussten die Crusaders eine weitere deutliche Niederlage mit 0:38 (0:7/0:17/0:7/0:7) einstecken. Die Gäste aus Wernigerode dominierten vor allen Dingen durch ihren Quarterback (#21) das Spiel und präsentierten sich damit ganz anders als noch in der Woche zuvor in Berlin. Besonders in der ersten Spielhälfte fanden die Crusaders in der Defense kaum ein probates Mittel gegen die Aktionen des Quarterbacks. Aber auch die Offense kam nicht in Spielfluss bzw. wurde die zwischenzeitliche Chance zum Ausgleich nach schönem Drive mit einem Ballverlust vergeben. So bauten die Mountain Tigers die Führung auf 0:24 zur Halbzeit aus. Nach der Pause kamen die Crusaders besser in das Spiel. In der Defense brachte der erst später ins Spiel eingreifende John Thiemer (#28) etwas mehr Stabilität in das Spiel. Auch die Offense konnte die eine oder andere gelungene Aktion zeigen. Dennoch konnten punkteten weiterhin nur die Mountain Tigers. Zwei weitere Touchdowns zum Endstand von 0:38 konnten sie verbuchen. Damit fand das letzte Heimspiel der Saison sein Ende. Die Mountain Tigers gewannen verdient und konnten damit die Meisterschaft der Oberliga Ost 2012 endgültig für sich entscheiden. Für die Crusaders bleibt nur noch das letzte Auswärtsspiel am kommenden Wochenende bei den Berlin Bullets, um diese Saison noch zu einem versöhnlichen Abschluss zu bringen.

 

Spielbericht - Chemnitz Crusaders vs. Wernigerode Mountain Tigers (08.09.2012)

Im Hauptspiel des letzten Gamedays vor heimischem Publikum standen sich die Crusaders und die Wernigerode Mountain Tigers gegenüber. Beide Teams hatte in der Vorwoche ihre Spiele verloren und damit etwas wieder gut zu machen. Insbesondere die Mountain Tigers waren in die Situation gekommen, dass ihr erster Tabellenplatz auf einmal noch in Gefahr geraten war. Mit einer Niederlage in Chemnitz hätten dann die Radebeul Suburbian Foxes noch alle Chancen gehabt. Aber auch die Crusaders wollten unbedingt gewinnen, denn nur damit wäre das Mindestsaisonziel mit ausgeglichener Bilanz noch zu erreichen. Natürlich wollte man, nachdem beim Stadtfest kräftig die Werbetrommel gerührt worden war, den alten und neuen Besuchern auf dem Chemnitzer Usti-Field die eigene Leistungsfähigkeit demonstrieren. Welches Team konnte seine Ziele verwirklichen?

Mit dem Kickoff der Mountain Tigers direkt in die Endzone und dem daraus folgenden Touchback ging es vor mehr als 100 Zuschauern in die Partie. Zuerst bekam Helge Böldicke (#80) den Ball, sein Lauf wurde aber durch eine 10-Yard-Strafe gegen die Crusaders zunichte gemacht. Sieben Yards Raumgewinn durch Läufe von Alexander Gruhle (#24) und Gregor Richter (#83) sowie sechs Yards durch einen erfolgreichen Pass auf Helge Böldicke standen dann zu Buche. Leider war dies nicht genug und Martin Deckert (#1) musste punten, was die Mountain Tigers an der eigenen 39-Yard-Linie in Ballbesitz brachte. Quarterback Johannes Herrschaft (#21) setzte gleich ein erstes Achtungszeichen mit einem 26-Yard-Lauf. Gleich danach folgte schon der unvollständige Pass Richtung Endzone, eine Strafe gegen die Crusaders brachten den neuen ersten Versuch an der 21-Yard-Linie. Einem 13-Yard-Pass auf Marcel Bremer (#82) folgten noch zwei Läufe von Johannes Herrschaft (#21) und schon hieß es Touchdown. Der PAT war gut, so dass es 0:7 stand. Den fälligen Kick nahm Helge Böldicke (#80) auf und trug ihn bis zur 24-Yard-Linie zurück. Die Crusaders kamen gut voran. Gregor Richter (#83) mit zwölf Yards und Frank Werner (#9) mit einem gefangenen 8-Yard-Pass trugen dazu bei. Ein weiterer Lauf von Gregor Richter (#83) führte zum neuen ersten Versuch jenseits der Mittellinie. Eine Strafe gegen die Mountain Tigers brachte weitere zehn Yards. Weitere zwei Yards gingen auf das Konto von Gregor Richter (#83), bevor Dirk Kühlwetter (#82) einen 24-Yard-Pass zum neuen ersten Versuch an der 13-Yard-Linie fing. Doch dann war auf einmal Schluss, Ballverlust und Ballbesitz für die Mountain Tigers an der 14-Yard-Linie. Zunächst machten sich die Mountain Tigers das Leben selbst schwer. Strafen für 15 Yards standen einem Raumgewinn von sieben Yards gegenüber. Dann legte jedoch Johannes Herrschaft (#21) wieder einen Lauf auf den Rasen, der zum neuen ersten Versuch an der 32-Yard-Linie führte. Beinahe wäre dann Moritz Neubert (#38) noch eine Interception gelungen, aber der Ball flog an Freund und Feind vorbei.

Der Pass war nicht angekommen, also ging es zurück zum Laufspiel. Ein 13-Yard-Lauf von Robert Müller (#13) und ein 46-Yard-Lauf vom nahezu nicht zu stoppenden Johannes Herrschaft (#21) führten zum zweiten Touchdown. Auch der PAT war gut und der Rückstand wuchs auf 0:14. Der fällige Kick landete wieder bei Helge Böldicke (#80), der bis zur 43-Yard-Linie kam. Eine Strafe gegen die Crusaders verlegte den Beginn des Drives an die 39-Yard-Linie. Mehr als vier Yards für Gregor Richter (#83) gab es nicht zu holen. Daher musste Martin Deckert (#1) punten. Dies gelang sehr gut, denn die Mountain Tigers kamen nur zwei Yards vor der eigenen Endzone in Ballbesitz. Vier Spielzüge mit 25 Yards Raumgewinn durch Läufe einen 46-Yard-Pass auf Jens Mollnau (#86) brauchte es nur bis die Mountain Tigers wieder tief in der Hälfte der Crusaders standen. Mit weiteren Läufen ging es zu einem weiteren neuen ersten Versuch an der 15-Yard-Linie. Die Defense der Crusaders hielt nun und eine 10-Yard-Strafe warf die Mountain Tigers zurück. So entschieden sie sich diesmal für ein Field Goal, was auch von Andreas Janko (#89) erfolgreich zum 0:17 verwandelt wurde. Der danach fällige Kickoff ging ins Seitenaus und brachte den Crusaders das Angriffsrecht an der 40-Yard-Linie. Mit Läufen von Jan Doant (#19) und Gregor Richter (#83) ging es über die Mittellinie. Bei einem Pass auf Gregor Richter (#83) fehlten anschließend nur Zentimeter zum nächsten neuen ersten Versuch. Dieser sollte auch im ausgespielten vierten Versuch nicht mehr erreicht werden, denn ein Fumble folgte. Alexander Gruhle (#24) reagierte zwar am schnellsten, nur fehlten immer noch die gleichen Zentimeter wie zuvor. Auch bei den Mountain Tigers ging es nicht voran. schließlich führte eine abgelehnte Strafe in den vierten Versuch bei fünf noch zurückzulegenden Yards. Der vierte Versuch wurde ausgespielt, doch ausgerechnet eine Strafe gegen die Crusaders brachte den neuen ersten Versuch an der 46-Yard-Linie der Crusaders. Das weckte die Mountain Tigers wieder auf und Johannes Herrschaft (#21) verlagerte mit einem 19-Yard-Lauf das Spielgeschehen an die 28-Yard-Linie. Dann kam es zu einer der kuriosesten Szenen des Spiels. Ein Fumble der Mountain Tigers konnte Tobias Junge (#7) sichern. Allerdings flog auch eine Flagge. Zunächst sollte ein Late Hit gegen die Crusaders verhängt werden, was aber bei einem Spieler, der ein Fumble sichert kaum möglich ist. Es folgte eine Diskussionsrunde der Schiedsrichter-Crew auf dem Feld, während an der Seitenlinie nur noch gerätselt werden konnte, was die Augen der Schiedsrichter wohl erspäht hatten. Das Geheimnis aus deren Sicht wurde zumindest insofern gelüftet, als das nun die Strafe wegen eines angeblichen unsportlichen Verhaltens verhängt wurde. So ganz einstimmig schien die Entscheidung aber nicht zu sein, denn zu Beginn der Halbzeitpause gab es dazu noch offensichtlichen Redebedarf bei den Schiedsrichtern. Die Mountain Tigers hatten nun in jedem Falle wieder den Ball mit einem dritten Versuch bei noch fünf Yards zu gehen, was aber mit der Strafe auch nur bedingt überein zu bringen war. Davon ließ sich Johannes Herrschaft (#21) aber nicht behindern und warf den Pass zum Touchdown auf Marcel Bremer (#82). Der PAT war gut und so ging es mit 0:24 in die Halbzeitpause.

Mit dem Kickoff der Crusaders bis zur 26-Yard-Linie ging es in die zweite Halbzeit. Alsbald nahm Johannes Herrschaft (#21) wieder die Beine in die Hand - mit einem 24-Yard-Lauf und einen 20-Yard-Lauf. Der nächste Lauf über Robert Müller (#13) wurde von einer 10-Yard-Strafe wieder zunichte gemacht. Inzwischen machte sich auch die Präsenz von John Thiemer (#28) in der Defense der Crusaders bemerkbar, der erst jetzt hatte ins Spiel eingreifen können. Dennoch gelang es Johannes Herrschaft (#21) wieder mit einem 15-Yard-Lauf zu erzielen. Nun sollte der Pass zum Touchdown folgen. Jens Mollnau (#86) fing auch den Ball, allerdings erst hinter der Endzone. Wenn es halt mit dem Pass nicht so ganz klappt, so lauf ich selbst. Dies dachte sich nun Johannes Herrschaft (#21) und lief mit dem Ball in die Endzone zum Touchdown. Der PAT war gut und schon stand es 0:31. Den fälligen Return trug Martin Deckert (#1) bis zur 26-Yard-Linie. Den einzigen Raumgewinn bescherte nun eine 5-Yard-Strafe gegen die Mountain Tigers. So musste Martin Deckert (#1) wieder einmal punten. Der Punt ging an der 50-Yard-Linie ins Aus. Wieder waren die Mountain Tigers an der Reihe, allerdings nicht ganz so durchschlagend wie zuvor. Selbst ein ausgespielter vierter Versuch reichte am Ende nicht aus. So waren wieder die Crusaders am Zug.

Mit Läufen von Helge Böldicke (#80) und Gregor Richter (#83) ging es bis kurz vor die Mittellinie. Zwei Pässe auf Martin Deckert (#1) und Helge Böldicke (#80) brachten den neuen ersten Versuch in der Hälfte der Mountain Tigers. Dann passte die Defense der Harzer besser auf und verhinderte weiteren Raumgewinn. Martin Deckert (#1) trat zum Punt an, entschied sich jedoch für einen Lauf, der aber nicht den nötigen Raumgewinn einbrachte. An der 40-Yard-Linie wechselte das Angriffsrecht. Acht Yards sprangen bei einem Passspielzug heraus, eine 5-Yard-Strafe gegen die Crusaders brachte den neuen ersten Versuch. Dann machte Johannes Herrschaft (#21) noch die nähere Bekanntschaft von John Thiemer (#28) in seinem eigenen Backfield. Wieder vorwärts ging es dann wieder bis zum nächsten ersten versuch an der 35-Yard-Linie. Zwei Läufe von Johann Herrschaft (#21) für 25 Yards und schon standen die Mountain Tigers an der 10-Yard-Linie. Mit einem 3-Yard-Lauf und einem 6-Yard-Pass von Robert Müller (#13) gab es das 1st & Goal an der 1-Yard-Linie. Der erste Versuch konnte noch aufgehalten werden, beim zweiten Versuch kam Robert Müller (#13) durch in die Endzone. Der PAT war gut und es stand 0:38. Den fälligen Kick nahm Martin Deckert (#1) auf und trug diesen bis zur 24-Yard-Linie. Nun stand nur noch das Passspiel auf dem Programm der Crusaders. Einem unvollständigem Pass und einem Quarterback-Sack mit zehn Yards Raumverlust folgte ein erfolgreicher 30-Yard-Pass auf Lukas Auerbach (#11). Weiteren zwei unvollständigen Pässen folgte wieder ein erfolgreicher 27-Yard-Pass auf Dirk Kühlwetter (#82) zu einem neuen ersten Versuch an der 29-Yard-Linie. Sollten hier noch Punkte für die Crusaders gelingen? Leider nein. Denn mit einer Interception wurden alle Angriffsbemühungen gestoppt. Da die Spieluhr im Auslaufen begriffen war, knieten die Mountain Tigers nun ab.

Mit der klaren Niederlage verabschieden sich die Crusaders damit von ihrem Heimpublikum. Dieses Ergebnis war alles andere als das, was die Crusaders erreichen wollten. Die Mountain Tigers haben mit diesem Siege ihren ersten Platz der Oberliga Ost untermauert und sich gleichzeitig die Meisterschaft gesichert. Die Crusaders haben nun noch ein Spiel übrig, um einerseits den dritten Platz zu verteidigen und andererseits die Saison zu einem halbwegs versöhnlichen Abschluss zu bringen. Gegen die Berlin Bullets wird dies kein leichtes Unterfangen werden.


Scoring
0:7 1-Yard-Lauf #21 Johannes Herrschaft (PAT gut, #89 Andreas Janko)
0:14 54-Yard-Lauf #21 Johannes Herrschaft (PAT gut, #89 Andreas Janko)
0:17 28-Yard-Field-Goal #89 Andreas Janko
0:24 15-Yard-Pass #21 Johannes Herrschaft auf #82 Marcel Bremer (PAT gut, #89 Andreas Janko)
0:31 18-Yard-Lauf #21 Johannes Herrschaft (PAT gut, #89 Andreas Janko)
0:38 1-Yard-Lauf #13 Robert Müller (PAT gut, #89 Andreas Janko)

Weitere Artikel lesen »

Videos

Follow us